Aktuelle Stellenanzeigen:

Das Kloster Bronnbach entdecken

Themenführungen für Groß und Klein im Juni im Kloster Bronnbach

Bronnbach (pm). Die Zisterzienser haben in und um Bronnbach ein reiches Erbe hinterlassen. Besucherinnen und Besucher können die Geschichte des Kloster in einer Themenführung im Juni kennen lernen.

Eine spannende Entdeckungstour für Kinder wird im Kloster Bronnbach in den Pfingstferien am Dienstag, 18. Juni, um 14 Uhr angeboten. Foto: Eigenbetrieb Kloster Bronnbach

Am Dienstag, 4. Juni, lädt der Jakobspilger um 18 Uhr zu einer wandelnden Weinprobe durch das Gelände des Klosters. Neben allerlei Wissenswertem rund um das Kloster und seine Vergangenheit stehen auch der Wein und seine Geschichte im Mittelpunkt. Der Weinanbau war ein prägender Bestandteil des zisterziensischen Klosterlebens. Natürlich wird bei dieser Führung der Wein aus dem regionalen Anbau des Taubertals verkostet. Die Teilnahmegebühr beträgt 15 Euro inklusive zwei Weine und dauert circa zweieinhalb Stunden.

Am Freitag, 7. Juni, steht um 18 Uhr der Bronnbacher Dachstuhl im Mittelpunkt einer Themenführung von Kurt Lindner. Der erste, romanische Dachstuhl, der um das Jahr 1200 errichtet wurde, war schadensträchtig. Daher war es in den Jahren 1424 bis 1426 nötig geworden, mit einem neuen Dach, dem so genannten „hochen werck“, die chronischen Bauschäden zu beseitigen. Dieses heute noch original bestehende und sehenswerte gotische Tragwerk aus Sparrendach mit Kehlgebälk und stehendem Stuhl wird in der Führung besichtigt. Aufwendige Holzverbindungen zeigen in beeindruckender Weise die hohe Zimmermannskunst des Mittelalters. Die Teilnehmer gelangen über eine steile Turmtreppe zum Dachreiter und dem steinernen Gewölbe aus dem 12. Jahrhundert. Dabei kann das beeindruckende Kreuzgratgewölbe aus der Spätromanik bewundert werden. Die Teilnahmegebühr beträgt zehn Euro.

Junge Entdecker können sich am Dienstag, 18. Juni, auf ein besonderes Erlebnis im Kloster Bronnbach freuen. Um 14 Uhr startet die Kindererlebnisführung „Entdecke wie die Mönche lebten“ im Klosterladen und bringt den jungen Besuchern spielerisch das Leben der Mönche und die Klostergeschichte näher. Neben einem Besuch der Klosterkirche und des Kreuzgangs wird der klösterliche Tagesablauf eines Bronnbacher Novizen in den Räumen des Klosters durch die Fantasie der Kinder zum Leben erweckt werden.

Kulturgeschichte wird auf mitreißende und altersgerechte Weise interaktiv für Kinder zwischen sechs und 14 Jahren vermittelt. Die Führung wird individuell an das Alter der Kinder angepasst und dauert zirka eineinhalb Stunden. Der Teilnahmebeitrag beträgt pro Kind fünf Euro.

Annemarie Heußlein stellt  am Dienstag, 25. Juni, um 18 Uhr das Bronnbacher Chorgestühl in der Klosterkirche vor. Das Chorgestühl war ein zentraler Ort im Leben der Klosterbrüder in Bronnbach. Nach der Regel des Heiligen Benedikt versammelten sich die Mönche dort acht  Mal täglich zum Gebet, den so genannten Horen, vom ersten Gebet in der Nacht bis zum letzten Gebet am Abend, dem Komplet. Das Bronnbacher Chorgestühl aus dem 18. Jahrhundert  wurde um 1777 vom Laienbruder Daniel Aschauer geschaffen und ist ein wunderschönes Beispiel barocker Kunst. Die Schnitzereien im Flachrelief sind mit großer Kunstfertigkeit ausgeführt und tragen einen reichen symbolischen Gehalt, der in dieser Sonderführung vorgestellt wird. Die Teilnahmegebühr beträgt zehn Euro.

Die Kanutour mit Kurt Lindner am Samstag, 15. Juni, ist bereits ausgebucht, für den nächsten Termin am Samstag, 13. Juli, sind noch Plätze verfügbar.

Eine Voranmeldung zu den Themenführungen ist nötig und kann unter der Telefonnummer 09342/935 20 20 20 oder per E-Mail an info@kloster-bronnbach.de erfolgen. Treffpunkt ist stets der Klosterladen.

 

Related Posts

Stadtmauer freut sich auf Spenden
Grenzwanderweg gestartet
Themenführung im September