Aktuelle Stellenanzeigen:

Brasilianische Künstlerin zu Gast im Rothenburger Wildbad

Rothenburg (hm). Noch bis Mitte Juli dieses Jahres ist die brasilianische Künstlerin Laura Belém als „Artist in Residence“ im Rothenburger Wildbad vor Ort. In einem Pressegespräch vermittelte sie erste Überlegungen für ein Werk, das sie in den kommenden Wochen und Monaten für den Wildbad-Park entwickeln will. Kunstreferent und Kurator Helmut Braun von der Evangelischen Landeskirche in Bayern sagte hierfür seine Unterstützung zu.

Laura Belém ist in den kommenden zweieinhalb Monaten im Rothenburger Wildbad tätig. Foto: Robert Tina Braun

Laut Braun entstand die Idee hierfür bereits im Jahre 2013. Die Architektur und Lage des Wildbads wären geradezu prädestiniert für ein solches Vorhaben, so Braun. Er gehört einer siebenköpfigen Jury an, welche die 45-jährige Künstlerin ausgewählt hat. Das Landeskirchliche Kunstreferat hat eine Förderung für dieses internationale Kunstprojekt zugesagt. Das einzigartige Projekt decke sich gut mit der derzeitigen Kunstkonzeption der Landeskirche, so Braun weiter, nach dessen Dafürhalten integrative Kunst etwas mit dem liturgischen Raum zu tun haben sollte.

Erste Überlegungen

Laura Belém, eine brasilianische Künstlerin und Dozentin, die 1974 in Belo Horizonte geboren ist, schloss im Jahre 2000 ihr Studium in London mit einem MA ab. Sie erhielt danach Stipendien in Brooklyn und Madrid. In das hiesige Projekt will sie verschiedene Elemente in ihre Arbeit integrieren und einen gewissen Dialog zwischen diesen herstellen. Eine passende Örtlichkeit dafür hat sie bereits ins Auge gefasst. Wie sie verriet, sei sie von der umgebenden Natur, Landschaft und der vorhandenen Historie sehr angetan. Sie möchte daher gerne eine Brücke zwischen Geschichte und Kunst herstellen. Alles sei für sie hier eine neue Erfahrung, für die sie rund zweieinhalb Monate Zeit habe. Auch Klangelemente und Steinskulpturen sollen in das geplante Kunstwerk einfließen. Im Rahmen eines Kunst-Tages am Dienstag, 9. Juli ist die Übergabe des Kunstwerkes ein Teil des umfangreichen Programms, bei dem auch Staatsminister a.D. Thomas Goppel zu Gast sein wird. Noch bis zum 10. Juli ist im Wildbad eine Fotoausstellung der Brasilieninitiative Freibrug „Brasilien – Facetten eines Landes“ zu sehen und am 22. und 23. Juni sind bei einem „Offenen Atelier“ Gespräche und Begegnungen mit der Künstlerin Laura Belém möglich.

Related Posts

Das Freilandmuseum als Freiluft-Atelier
Der zweite Main-Tauber Weihnachtscircus kommt
Endlosschleife aus vier Kanälen