Aktuelle Stellenanzeigen:
Flüssiges Gold aus Dinkelsbühl

Flüssiges Gold aus Dinkelsbühl – Prost!

Im April stößt Dinkelsbühl auf das regionale Bier an – Am 23. April ist Tag des Bieres

In Dinkelsbühl gibt es gleich drei Brauereien, die ihr „flüssiges Gold“ anbieten: Die Brauerei Hauf, das Stefansbräu und das Weibsbrauhaus.
Anlässlich des Tag des Bieres am 23. April 2020 stellt die Reihe „Dinkelsbühl regional“ die Brauereien der Stadt und deren Bier in den Mittelpunkt. Drei von weniger als einem Dutzend Brauereien des Landkreises Ansbach haben ihre Heimat in Dinkelsbühl.
„Es ist eine schöne Sache, dass wir in Dinkelsbühl diese drei Brauereien haben“, ist Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer stolz auf die drei Handwerksbetriebe und die Biervielfalt von 16 Sorten Bier für eine Einwohnerstadt von gut 12.000 Einwohnern.
Traditionell steht in Deutschland der 23. April in jedem Jahr ganz im Zeichen des Bieres: Am 23. April 1516 wurde das deutsche Reinheitsgebot proklamiert. Seitdem gilt per Gesetz, dass in das Bier nur Wasser, Hopfen und Malz gehört. Und dieses älteste Lebensmittelgesetz der Welt schätzen auch die drei Dinkelsbühler Diplom-Braumeister.

„Leidenschaft und Herzblut“ seit 1901

Florian Hauf führt die Brauerei seit 2017 in der 5. Generation. „Unsere Familie führt den Betrieb seit 1901 mit sehr viel Leidenschaft und Herzblut“, erklärt Hauf. In der Brauerei Hauf werden ausschließlich Rohstoffe aus der Region nach traditionellen Rezepten im modernsten Brauverfahren verarbeitet. „Die langjährige Erfahrung unserer Brauerfamilie, ein engagiertes und qualifiziertes Mitarbeiterteam und eine moderne Brautechnik bieten die besten Voraussetzungen für „a gscheits Bier““, beschreibt Florian Hauf sein Produkt. Hauf-Bier ist die größte und älteste Brauerei unter den Dreien mit einer Vielfalt von neun Sorten Bier. Sie hat ihren Vertriebsschwerpunkt in der Belieferung von Hotels, Gaststätten und Getränkemärkten. Und dank Hauf-Bier kann am „Heimatfest Die Kinderzeche“ auch „Heimat-Bier“ ausgeschenkt werden.

Hier braut das „Weib“

„Unsere Biere folgen dem Qualitätsanspruch familiärer und fränkischer Brautradition, frei von Zusatzstoffen oder Stabilisatoren, gemäß dem deutschen Reinheitsgebot“, erklärt Brauerin Me-lanie Gehring. Neben dem klaren Dinkelsbühler Wasser wird nur Spalter Hopfen und Malz von der Firma L. Wurm in Pappenheim sowie Spezialmalze aus der fränkischen Traditionsrösterei Weyermann in Bamberg verwendet. Die Weib’s Biere werden nicht filtriert und ausschließlich im Haus ausgeschenkt. „Gewissenhaftes Arbeiten gewährleistet beste Biere bei gleichbleibend ho-her Qualität“, so Gehring.

Schritt für Schritt zum Dinkelsbühler Weib’s Bier

Die Biere vom Weibs Brauhaus werden in der hauseigenen Brauerei gesotten. Das Haus ge-währt Einblicke in die Stationen der Bier-Herstellung: Im ersten Obergeschoss befindet sich die Schrotmühle, im Erdgeschoss Gärkeller, Sudhaus und – besonders wichtig – die Ausschanktheke.

Schritt 1: Schrotmühle
Der Brauprozess beginnt nach dem genauen Wiegen mit dem Mahlen des Malzes in der Schrotmühle.

Schritt 2: Maisch- und Würzepfanne
In der Maischpfanne wird das gemahlene Malz mit Wasser vermischt und später auch gesotten.

Schritt 3: Läuterbottich
Nach den wichtigen Rast- und Aufheizphasen wird hier der Treber von der Würze getrennt.

Schritt 4: Gärkeller
Im Gärkeller wird dem Bier die letzte Zutat zugeführt: die Hefe. Nun beginnt der Gärprozess.

Schritt 5: Lagertanks
So wichtig wie für guten Wein ist auch beim Bier die Lagerung. So erlangt das Bier die volle Reife.

Schritt 6: Ausschank
So wichtig die anderen Schritte bis hierher waren – der schönste Moment ist immer der Ausschank.

Stefans

Das Stefansbräu hat Stefan Klein 2008 gegründet und bezeichnet seine Brauerei auf der Wil-helmshöhe vor dem Stadttoren Dinkelsbühls als sehr flexibel. „Plopp, kling, zisch, ahh“ machen laut eigenen Werbeslogan seine Flaschen mit Bügelverschluss aus der Holztragekiste. Auch ein Bierbrand und sowie ein Bock und ein Festbier entstammt der Braukunst von Stefan Klein.

Bierprobe im Wilden Mann

In der Brauereigaststätte Wilder Mann wird regionales Dinkelsbühler Hauf-Bier ausgeschenkt. Nehmen Sie an einer Bierprobe teil und probieren Sie sich durch das Sortiment der Brauerei Hauf. Neben Bier und hausgemachten Bierbränden gibt es natürlich auch Leckereien aus der Küche. Buchung beim Touristik Service (Tel. 09851/902 440).
Hinweis: Aufgrund der aktuellen Ausnahmesituation wegen des Coronavirus (Stand Ende März), können hierzu leider bis auf weiteres keine Buchungen entgegengenommen werden.
Bierführung durch die Stadt
Der Touristik Service hat sein Gästeführungs-Angebot erweitert und bietet jetzt auch eine soge-nannte Bierführung durch die Dinkelsbühler Altstadt an. „Entdecken Sie die Standorte der alten Brauereien unserer Stadt und lassen Sie sich auf eine etwas andere Art der Gästeführung ein“, bewirbt Philip Schürlein, Leiter des Amts für Touristik und Kultur das neue Angebot.

Fotonachweis: Davis Haas/Laura Krehn

Related Posts

Angemessene Unterbringung
Großes Osternest im Spitalhof
Kultur zu Hause? Theater in Zeiten von Corona