Aktuelle Stellenanzeigen:

Dinkelsbühl ist dabei – Im April: Themenwochen „Mobilität“

DINKELSBÜHL (PM/AK). Das Bayerische Wirtschaftsministerium hat die Initiative „Team Energiewende Bayern“ gestartet und Dinkelsbühl ist dabei. „Dinkelsbühl ist Spitzenreiter
im Landkreis bei der Erzeugung regenerativer Energien“, so Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer, „für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, dass wir uns beim bayerischen Ziel
`gemeinsam eine lebenswerte Energiezukunft aufzubauen‘, engagieren.“ Vom 12. bis 25. April 2021 finden die bayernweiten Themenwochen „Mobilität“ statt. Dinkelsbühl möchte diese
zwei Wochen nutzen, um die Bevölkerung auf ihre Angebote aufmerksam zu machen: Bürgerbus, E-Ladesäulen, Car-Sharing und Mitfahrerbank.

Bürgerbus

Seit November 2019 gibt es ihn, den Bürgerbus der Stadt Dinkelsbühl. „Wir konnten durch den Bürgerbus die Mobilität unserer Bürger verbessern und erhöhen“, so Dr. Hammer, „Ortsteile sind besser an die Kernstadt angebunden und vor allem bei älteren Bürgern kann ein selbstbestimmtes Leben erhalten und gestärkt werden.“ Bei den Bürgerbusfahrten werden Anfragen von Bürgern miteinander kombiniert, so dass zudem durch den Bürgerbus das Verkehrsaufkommen reduziert werden kann.

Dinkelsbühl ist beim Team Energiewende Bayern dabei. Im April Mobilität: Ein wichtiger Baustein beim Thema „Mobilität“ ist der Dinkelsbühler Bürgerbus. In den Themenwochen vom 12. bis 25. April werden die Bürgerbus-Fahrgäste mit einem Dinkelsbühler süßem Frühlingsgruß beschenkt und nach Mobilitätsideen gefragt. Foto: Klaus Wüstner

Aktion: Dinkelsbühler Frühlingsgruß und Mobilitäts-Ideen

In den zwei Aktionswochen gibt es für alle Bürgerbus-Fahrgäste, dank des Sponsors Edeka Ammon, einen süßen Dinkelsbühler Frühlingsgruß. Neben einer Kräutersamen-Tüte und
Dinkelsbühler Einkaufschips, wird es eine süße Überraschung für die Fahrgäste geben. Zudem bekommen die Gäste eine Karte mit Dinkelsbühl-Motiven geschenkt. Unter dem Motto „Weitere Ideen für eine bessere Mobilität“, kann die Karte ausgefüllt und in den Rathaus-Briefkasten eingeworfen werden. „Wir sind gespannt, welche Ideen uns aus der Bürgerschaft erreichen“, so Hammer.

E-Ladesäulen

In Dinkelsbühl wird ein weiterer Schritt für umwelt- und ressourcenschonende Mobilität gegangen.
„Durch die Aufstellung mehrerer Stromtankstellen (Ladesäulen) für Autos, kommen wir dem Ziel einer CO2- und schadstofffreien Fortbewegung näher“, so der stellvertretende Stadtwerkeleiter Andreas Engelhardt. „Alle stadtnahen Parkplätze sind nun mit der Inbetriebnahme der Tankstelle am Parkplatz Bleiche mit Ladesäulen ausgestattet“, lässt der Fachmann wissen und führt auf: „Luitpoldstraße Parkplatz ZOB, Dr. Martin Luther Straße (vor Rothenburger Tor in der Altstadt), Alte Promenade Parkplatz TSV Turnhalle (direkt gegenüber Eingang TSV Halle), Rudolf-Schmidt Straße 7 (vor Gebäude Stadtwerke Dinkelsbühl), Mönchsrother Straße Parkplatz Feuerwehr, Am Südring Parkplatz Gymnasium/ Dreifachturnhalle und Parkplatz Bleiche.“ Gefördert wurde die Ladesäule zu 40 Prozent durch den vierten Förderaufruf der Förderrichtlinie Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge Bayern.

Car-Sharing

„Um die Kohlenstoffdioxid Emission zu verringern, müssen wir den Fahrzeugbestand langfristig verringern“, appelliert Dr. Hammer. Ein Baustein hierbei sei das „Carsharing“ Projekt. Damit nicht jeder mit seinem Auto unterwegs ist, gibt es seit rund einem Jahr in Dinkelsbühl einen Renault Master 9-Sitzer von der Firma „mikar“, den jeder einfach und günstig mieten kann.

Dinkelsbühl ist beim Team Energiewende Bayern dabei. Im April Mobilität: Ein
Baustein beim Thema „Mobilität“ ist die Mit-fahrerbank. Foto: Andrea Denzinger

Mitfahrerbank

Während die einen Probleme haben, von A nach B zu kommen, bleiben in den meisten PKWs drei Plätze frei. In ländlichen Räumen verbreitet sich deshalb deutschlandweit die Idee „Mitfahrerbank“. Seit 2018 stehen Mitfahrerbänke, auch in Dinkelsbühl. Fünf Linien stehen zur Verfügung, um Dinkelsbühl mit seinen Ortsteilen und sogar bis nach Ellwangen ins badenwürttembergische zu verbinden.

Related Posts

Bahn frei für den Bürgerbus
14. großes Oktoberfest am 5. und 6. Oktober
Grundschüler werden zu Radhelden