Landestheater Dinkelsbühl zeigt für junge Zuschauer „Der kleine Ritter Trenk“

Dinkelsbühl (pm). Das Ensemble des Landestheaters Dinkelsbühl nimmt in diesem Jahr sein junges Publikum mit auf eine Zeitreise. Es geht ins Mittelalter, eine Zeit, in der Herrscher dafür sorgten, dass einfache Leute wie Bauern beileibe keine leichte Zeit hatten. Und gleichzeitig eine Epoche, in der das lange gültige Rollenbild vom arbeitenden Mann und der sorgsamen Hausfrau und Mutter bereits existierte.

Die Regie führt Jürg Schlachter. Schauspieler sind Maike Frank, Laura Mahrla, Andreas Gräbe, Andreas Peteratzinger, Gerald Liebenow und Maximilian Westphal. Foto: Sebastian Engmann

Und genau damit spielt die Bühnenversion des Kinderbuchs „Der kleine Ritter Trenk“, welche am 11. Mai den Spielbetrieb der Sommerfestspiele eröffnen wird. Intendant Peter Cahn freut sich, mit dem Abenteuer des kleinen Ritter Trenk wieder eine Geschichte mit hohem Bekanntheitsgrad auf der Freilichtbühne zeigen zu können: „Aus keinem Kinderbücherregal sind die „Trenk“-Bücher wegzudenken. Die Geschichten um den Bauernsohn Trenk Tausendschlag begeistern die Kinder mittlerweile auch als Serie im Kika und als Kinoversion.“ Nun begannen am Landestheater Dinkelsbühl die Proben zum diesjährigen Kinderstück unter der Leitung von Jürg Schlachter. Der erfahrene Münchener Regisseur hat Erfahrung mit Kinderstücken auf der Dinkelsbühler Freilichtbühne und freut sich sehr auf die Proben mit dem Ensemble des Landestheaters Dinkelsbühl. „Das wird ein großer Spaß! Die Autorin Kirsten Boie stellt in ‚Der kleine Ritter Trenk‘ die Rollenbilder von Herrscher und Knecht und Mann und Frau auf den Kopf. Der Bauernsohn Trenk findet es schrecklich ungerecht, dass er mit seiner Familie unter dem grausamen Ritter Wertolt dem Wüterich zu leiden hat. Und so nimmt er eines Tages sein Ferkelchen und beschließt, sein Glück in der Stadt zu suchen. Für den kleinen Trenk und das kleine Schwein beginnt eine lange und gefährliche Reise. Doch mit Mut, guten Freunden und ein paar Tricks wird Trenk schließlich sogar selbst zum Ritter und zieht gegen einen echten Drachen ins Feld. Gut, dass ihn dabei das Fräulein Thekla begleitet. Thekla nämlich will keineswegs nur sticken üben und Harfe spielen und darauf warten, dass ein Ritter sie heiratet – stattdessen ist sie eine Eins an der Erbsenschleuder!“ Intendant Peter Cahn betont die Relevanz des Kindertheaters am Landestheater Dinkelsbühl: „Unsere Stücke für Kinder werden genauso sorgfältig geprobt, wie die des Abendspielplans. Auch in der Ausstattung stehen die Kinderstück denen für Erwachsene in nichts nach. Es ist mir als Theaterleiter sehr wichtig, Kinder an die phantasievolle Welt des Theaters mit all seinem Zauber heranzuführen.“ Doch bevor das Ensemble des Landestheaters endlich zum Spielen nach draußen darf, dauert es noch ein wenig. Dennoch ist die Vorfreude auf den Theatersommer groß. Karten für die Stücke der Sommerfestspiele und das umfangreiche Zusatzprogramm gibt es im Vorverkauf des Landestheaters Dinkelsbühl oder telefonisch unter 09851/ 582527-27 sowie auf landestheater-dinkelsbuehl.de.

 

Related Posts

Ein Rekord jagt den anderen
Schauspieler auf Weißwurstexkursion
Erfolgsroman auf der Bühne