Imagefilm informiert über vielfältige Perspektiven in der Region

MAIN-TAUBER-KREIS (RED). Die Wirtschaftsförderung des Landratsamtes Main-Tauber-Kreis hat in Zusammenarbeit mit dem Regisseur und Produzenten Steffen Döhner einen neuen Imagefilm mit dem Slogan „Schulabschluss – was dann?“ produziert. Er zeigt die vielfältigen Berufsperspektiven für Nachwuchskräfte im Main-Tauber-Kreis. Landrat Christoph Schauder hat gemeinsam mit der Dezernentin für Kreisentwicklung und Bildung, Ursula Mühleck, sowie dem neuen Leiter des Amtes für Wirtschaft und Klimaschutz, Marcel Stephan, den Imagefilm freigeschaltet.

„Die Fachkräftegewinnung ist ein zentraler Eckpfeiler für die Zukunftsfähigkeit unseres Landkreises. Zahlreiche Weltmarktführer, ein erfolgreicher Mittelstand und engagierte Handwerksbetriebe stehen für einen vielfältigen Branchenmix im Main-Tauber-Kreis. Wir möchten mit diesem Film den jungen Menschen genau diese Perspektiven in der Heimat aufzeigen, um sie nachhaltig für den Standort zu begeistern und von einer Karriere daheim zu überzeugen“, erklärt Landrat Christoph Schauder.

Schwerpunktmäßig werden einzelne Berufsbilder vorgestellt, für die ein immer größer werdender Bedarf an Nachwuchskräften besteht. Der demografische Wandel ist einer der Hauptursachen für den stetig wachsenden Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften. Den Film finden Interessierte ab sofort unter www.main-tauber-kreis.de/veroeffentlichungen und auf der Videoplattform www.youtube.com im Kanal Landratsamt Main-Tauber-Kreis.

„Ein wesentlicher Faktor für die Fachkräftegewinnung und -bindung ist die Kombination aus einem attraktiven Lebens- und Arbeitsstandort“, erklärt Ursula Mühleck, Dezernentin für Kreisentwicklung und Bildung. „Der Wettbewerb um ausgebildete Fachkräfte wird sich in den kommenden Jahren weiter intensivieren. Für die wirtschaftlichen Akteure im Main-Tauber-Kreis ist es daher von fundamentaler Bedeutung, die duale Ausbildung vor allem bei jungen Menschen in den Vordergrund zu rücken.“

Main-Tauber-Kreis: Für alle, die etwas vorhaben!

Unter dem Claim „Main-Tauber-Kreis: Für alle, die etwas vorhaben!“ entwickelt die Wirtschaftsförderung eine neue Marketingkonzeption, die die Standortvorteile des Landkreises herausstellen soll. Zusammen mit der Vortragsreihe „Von Weltmarktführern und der Karriere daheim“, die Unternehmensberater Jens Arne Männig im Auftrag der Wirtschaftsförderung in den Abschlussklassen der Schulen im Landkreis hält, soll das Interesse der Jugend für einen Berufsweg in der Heimat geweckt werden. Die Schülerinnen und Schüler erhalten detaillierte Informationen über die Vielfalt der Berufswelt und die Chancen und Möglichkeiten am Wirtschaftsstandort an Tauber und Main. Zudem setzt die Landkreisverwaltung in Kooperation mit dem Firmenausbildungsverbund fabi e.V. seit 2011 Ausbildungsbotschafter in den Schulen des Landkreises ein. Sie selbst sind Auszubildende im zweiten oder dritten Lehrjahr, die in den Schulen des Main-Tauber-Kreises über ihren Beruf, den Weg dorthin und die berufliche Ausbildung allgemein informieren. Damit sollen sie einen Beitrag zur beruflichen Orientierung leisten.

Darüber hinaus beteiligt sich der Main-Tauber-Kreis zusammen mit den Nachbarlandkreisen Schwäbisch Hall und dem Hohenlohekreis an der Plattform „jobs4young“. Junge Menschen erhalten hier einen Überblick über vielfältige Berufsfelder. Das Angebot umfasst Praktikumsplätze, Ferienjobs, Freiwilligendienste und Last-Minute-Angebote bei den heimischen Unternehmen. Betriebe in der Region haben die Möglichkeit, sich der jungen Zielgruppe kostenfrei als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren. Die Plattform steht interessierten Jugendlichen und Unternehmen unter www.jobs4young.de zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Wirtschaftsstandort Main-Tauber-Kreis, zur „Karriere daheim“ und zu dem Vortrag „Von Weltmarktführern und der Karriere daheim“ gibt es beim Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Telefon 09341/82-5809, E-Mail wirtschaftsfoerderung@main-tauber-kreis.de oder unter www.main-tauber-kreis.de/wirtschaft.

Landrat Christoph Schauder (Bildmitte) gab gemeinsam mit Dezernentin für Kreisentwicklung und Bildung, Ursula Mühleck, sowie dem Leiter des Amtes für Wirtschaft und Klimaschutz, Marcel Stephan, den symbolischen Startschuss für den neuen Imagefilm „Schulabschluss – was dann?“. Foto: Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Christoph Obel: Foto:

    Related Posts

    Wolfgang Reinhart: Naturschutzfonds bietet Förderchancen für Projekte im Main-Tauber-Kreis
    Im Alter ist eine gute Vorsorge das A und O
    Die Welt der IT entdecken: Würth Industrie Service ermöglicht Blick hinter Kulissen