Aktuelle Stellenanzeigen:

Mit der TaubertalCard viele Vorteile nutzen

Kulturelle Einrichtungen bieten Rabatte – Kultur und Radeln sind kombinierbar

Die Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ lässt sich sehr angenehm durch eine Radtour erobern. Hierzu kann der Fünf-Sterne-Radweg von Rothenburg ob der Tauber bis Wertheim am Main und weiter bis nach Freudenberg genutzt werden. An der Strecke reihen sich zahlreiche Burgen, Schlösser und Museen aneinander, die bei Vorlage der TaubertalCard Rabatte bieten.

„Auf diese Weise lassen sich Radeln und Kultur wunderbar miteinander kombinieren“, sagt Geschäftsführer Jochen Müssig vom Tourismusverband „Liebliches Taubertal“. Dies gilt auch für den Radweg „Liebliches Taubertal – Der Sportive“, den Main-Tauber-Fränkischen Rad-Achter oder die Weinradreise. Hinzu kommen zwölf Radrundtouren, welche die Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ sowie die angrenzenden Main- und Odenwaldgebiete erschließen.

„Nutzt man ergänzend zur Radtour die TaubertalCard, lässt sich viel Geld sparen“, erklärt Geschäftsführer Jochen Müssig. Die TaubertalCard verbinde drei Komponenten eines gelungenen Aufenthalts im Taubertal: das Radeln, die Nutzung der Tauberbahn und den Besuch kultureller Einrichtungen.

Der Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ empfiehlt beispielsweise seinen Rad fahrenden Gästen, nach Wertheim am Main anzureisen, dort das Auto abzustellen und eine Bahnfahrkarte für die Fahrt nach Schrozberg zu lösen. Von Schrozberg aus wird hinüber nach Rothenburg ob der Tauber geradelt. Die entwertete Fahrkarte wird in den Flyer „TaubertalCard“ eingeklebt. Schon ist die Voraussetzung für eine Drei-Tages-Rabattaktion geschaffen. „Mit der entwerteten Bahnkarte können unsere Gäste nun zahlreiche kulturelle Einrichtungen mit einem Eintrittsrabatt von 50 Protent besuchen“, so Geschäftsführer Jochen Müssig weiter.

Mit diesem touristischen Baustein unterstützt der Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ auch das Bahnangebot in der Region. „Unsere Gäste nutzen gerne am Wochenende die Maintal- oder Tauberbahn, um an ihren Ausgangs- oder Übernachtungsort zu gelangen“, sagt Müssig. Gerade diese Nutzer führen in den Bahnnutzerstatistiken zu besonders positiven Ergebnissen. Denn radelnde Gäste sind meistens längere Fahrtstrecken mit der Bahn unterwegs.

Informationen zum Radeln, zur TaubertalCard und auch zu den auf der Tauberbahn verkehrenden Zügen mit Radbeförderungskapazität gibt es kostenfrei beim Tourismusverband „Liebliches Taubertal“, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Telefon 09341/82-5805 und -5806, Fax 09341/82-5700, E-Mail: touristik@liebliches-taubertal.de, Internet: www.liebliches-taubertal.de. tlt

 

Wer mit der Bahn fährt, kann mit der TaubertalCard in zahlreichen kulturellen Einrichtungen 50 Prozent Eintrittsrabatt genießen. Verena Dotzel und Geschäftsführer Jochen Müssig vom Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ zeigen, wie der Bahn-Fahrschein hierzu in den TaubertalCard-Flyer eingefügt werden muss. Foto: Tourismusverband „Liebliches Taubertal“, Markus Moll

Related Posts

Klamauk und Musik über drei Tage hinweg
Orgelpfeifen glänzen um die Wette
Theater auf Abruf: Kultur in Zeiten von Corona