Aktuelle Stellenanzeigen:

Kunstwerke sind wie innerer Spiegel

Kunsthandwerkermarkt am 09. und 10. Dezember in Buchen

Buchen. Die bekannte Tonkünstlerin Sigrid Pfenninger aus Ketsch wird am diesjährigen Kunsthandwerkermarkt am 2. Advent in der Stadthalle in Buchen ihre hochwertigen Tonskulpturen präsentieren. Nicht selten ist ihr Stand bereits am ersten Ausstellungstag ausverkauft. Veranstalterin, Schmuckdesignerin Christine Böhrer, freut sich deshalb ganz besonders, dass diese hochkarätige Künstlerin den Weg nach Buchen findet.

Kunstliebhaber sammeln die liebevollen Engelfiguren und freuen sich darauf, wenn Frau Pfenninger wieder eine neue Kollektion präsentiert.

Begeisterung über das Material, etwas herzustellen was es so noch nicht gibt, ist die Motivation das Material Ton zu verarbeiten. Lebendige Figuren, die mit dir sprechen, mit dir kommunizieren, jeden Tag. Sie selbst sagt: „Meine Engel sind mir so wichtig, denn Figuren müssen leben“. Jeder, der eine Figur von Frau Pfenninger besitzt, erkennt darin auch ein Stück Persönlichkeit der Künstlerin.

Sigrid Pfenninger formt aus Ton mit Kreativität und viel Geschick Engelskulpturen, Charakterköpfe und andere liebenswerte Gesellen.

Kunden berichten davon, dass ein Besuch in ihrem Atelier wie ein Tag Urlaub ist. Man fühlt sich in eine andere Welt versetzt.

Der Kunsthandwerkermarkt findet wie jedes Jahr am 2. Advent in der Stadthalle in Buchen, am Samstag, 09. Dezember von 11 bis 19 Uhr und am Sonntag, 10. Dezember von 11 bis 19 Uhr, statt. Ganz neu wird es auch vor der Stadthalle eine Bewirtung geben. Mit Thüringer Rostbratwürsten, Steaks, Flammkuchen, Glühwein, Honiglikör, Waffeln und Elisenlebkuchen wird für das leibliche Wohl der Bevölkerung gesorgt. In der Stadthalle präsentieren 50 Künstler ihre hochwertigen Arbeiten. Kiwanis Buchen-Walldürn bewirtet in der Stadthalle mit Kaffee und Kuchen.

Sigrid Pfenninger kommt am 09. und 10. Dezember zum Kunsthandwerkermarkt nach Buchen. Foto: Pfenninger

 

 

Related Posts

Bewerbung erfolgreich
„Nordic Light“
Kinder- und Familientag – ein Magnet