Aktuelle Stellenanzeigen:

Bürgermeister Patrick Ruh hat Geld an Förderverein überreicht

Feuchtwangen (pm/ak). Feuchtwangens 1. Bürgermeister Patrick Ruh überreichte offiziell das Restvermögen des bereits aufgelösten Zweckverbandes Wörnitz-Altmühl an den Förderverein Offener Behindertenarbeit Ansbach-Süd. Der 1. Vorsitzende des Fördervereins Professor Dr. Alfred Seiferlein und sein Stellvertreter Helmut Schnotz zeigten sich bei der Checkübergabe im Feuchtwanger Rathaus sehr dankbar und äußerst erfreut über die Spendensumme in Höhe von 1080 Euro.

Bürgermeister Patrick Ruh (rechts) bei der offiziellen Spendenübergabe an den Vorsitzenden des Fördervereins Professor Dr. Alfred Seiferlein (Mitte) und dessen Stellvertreter Helmut Schnotz. Foto: Rebecca Weber

„Die Offene Behindertenarbeit Ansbach-Süd arbeitet aktuell an einem großen Bauprojekt in Bechhofen, bei dem ein Gebäude mit zwölf barrierefreien Wohnungen sowie dringend benötigte Büro- und Tagungsräume für die Offene Behindertenarbeit entstehen sollen“, erläuterte Seiferlein. Wie der 1. Vorsitzende des Fördervereins weiter mitteilte, seien die Verantwortlichen bei diesem großen Bauprojekt um jede finanzielle Unterstützung froh und dankbar, weshalb das gespendete Restvermögen des aufgelösten Zweckverbandes somit „sehr gut investiert“ worden sei. Auch Feuchtwangens Bürgermeister Ruh freute sich, im Namen aller Mitglieder des ehemaligen Zweckverbandes das übrige Guthaben für eine „derartig gute Sache und vor allem dieses wichtige soziale Projekt“ überreichen zu dürfen.

Insgesamt 14 Kommunen haben den Zweckverband Wörnitz-Altmühl gebildet, um gemeinsam Gewässer zu unterhalten. Bis zu seiner Auflösung hatte der Zweckverband seinen Sitz im Rathaus der Kreuzgangstadt. Der Vorsitzende des Verbandes war Bürgermeister Patrick Ruh.

Related Posts

Neue Talente gesucht
Hans Benedikt neuer Vorsitzender des Seniorenbeirats
Grill-Aktion ermöglicht Hippotherapie