Aktuelle Stellenanzeigen:

2. VdK-Gesundheitstage Main-Tauber-Kreis in Grünsfeld am 11. und 12. Mai

Barrierefreier Wohn- und Lebensraum, Altersvorsorge und VdK-Wohnberatung zählen zu den Themenschwerpunkten

Grünsfeld/Main-Tauber-Kreis. Barrierefreies Wohnen und Leben, Altersvorsorge sowie die VdK-Wohnberatung zählen zu den Themenschwerpunkten bei den 2. Gesundheitstagen Main-Tauber-Kreis des VdK-Kreisverbandes Tauberbischofsheim in Kooperation mit der Stadt Grünsfeld, dem örtlichen Gewerbeverein und dem VdK- Kreisverband Bad Mergentheim vom Samstag, 11. bis Sonntag 12. Mai in Grünsfeld.
Viele Menschen haben den Wunsch, trotz eventueller Behinderung, der eigenen Pflegebedürftigkeit oder Mobilitätseinschränkung so lange wie möglich in vertrauter Umgebung zu wohnen. Um selbstbestimmt zu Hause leben zu können, ist es jedoch oftmals notwendig, die Wohnung oder das Haus an die veränderten Erfordernisse anzupassen. Der Sozialverband VdK Baden-Württemberg will mit einem 2018 stark erweiterten Aufgabengebiet „Wohnberatung“ dem Bedürfnis einer überwiegenden Mehrheit älterer, hochbetagter, pflegebedürftiger oder behinderter Menschen Rechnung tragen, die in ihrer bisherigen Wohnung bleiben möchten. Für den Kreisvorsitzenden Kurt Weiland war es daher sehr wichtig, dass der VdK-Kreisverband neben unabhängigen Patientenberatungen auch Wohnberatungen durchführt. Dazu konnte er zwei kompetente Mitglieder finden, die sich dazu ausbilden ließen.
„Es geht nicht nur um den Verbleib in der Wohnung, sondern auch im vertrauten Wohnumfeld und Viertel mit seinen Nachbarn und anderen bekannten Menschen sowie mit seinen gewohnten Läden, Geschäften, Einrichtungen, Veranstaltungen und Verkehrswegen“, verweist Ewald Deiring, Wohnberater beim VdK-Kreisverband Tauberbischofsheim. Die „Krux“ dabei sei, dass die meisten Wohnungen und Häuser keine Barrierefreiheit aufweisen könnten und nicht auf die besonderen Bedürfnisse älterer Menschen zugeschnitten seien.
Hier setze der Sozialverband VdK und dessen hiesiger Kreisverband mit einer wichtigen und zukunftsorientierten Aufgabe an, als Lotse im Beratungsdschungel vor Ort und in jedem Einzelfall bedarfsgerechte Lösungen zu finden. „Sollten einzelne Lebensbereiche in Ihrem Zuhause wie etwa Zugänge, Küche, Bad, Wohn- oder Schlafzimmer nicht mehr selbstständig von Ihnen genutzt werden können oder besteht die zunehmende Gefahr von Stürzen und Unfällen, so sollten Sie über Maßnahmen zur Wohnraumanpassung nachdenken“, lautet Deirings dringender Ratschlag.
Der VdK-Wohnberatungsservice erarbeite Vorschläge, wie durch die Umgestaltung einzelner Wohnbereiche, durch den Einsatz von technischen Hilfsmitteln oder das Reduzieren bestehender Barrieren eine selbstständige Lebensführung im eigenen Heim erhalten oder geschaffen werden könne. Der geschulte ehrenamtliche VdK-Wohnberater unterstützt Mitglieder und weitere Interessenten dabei, eine passende und bedarfsgerechte Lösung zu finden. „Anhand von Bestandsaufnahmen analysieren wir die Wohnsituation und erarbeiten ein Konzept, das als Grundlage für die individuelle und barrierefrei Anpassung des eigenen Wohnraumes dienen kann“, erklärt Deiring.
„Mit unseren gänzlich unabhängigen Beratungen möchten wir beitragen, dass Umbauten fachgerecht nach der entsprechenden DIN 18040 für barrierefreies Planen, Bauen und Wohnen durchgeführt werden und erfolgen“, betont der Fachexperte. Als Beispiele nennt er, gemeinsam mit den Ratsuchenden Lösungen unter anderem für barrierefreie Haus- oder Wohnungseingänge, Treppenaufgänge und Badezimmer zu finden. Zudem werden Klienten über je nach Pflegestufe mögliche Zuschüsse oder andere Förderungen zur Finanzierung von Umbauten zu einem barrierefreien Wohnen sowie entsprechenden Hilfsmitteln und alltagsunterstützenden Assistenzlösungen (AAL) beraten. „Die ehrenamtliche VdK-Wohnberatung ist für Mitglieder kostenlos“, hebt Deiring hervor. „Das Angebot wird im Kreis enorm gut angenommen und unterstreicht den Bedarf“, berichtet Weiland.
Ebenfalls die Themen barrierefreier Wohn- und Lebensraum sowie unter anderem Beratungen zur Altersvorsorge stehen im Mittelpunkt sowohl einer zweitägigen Ausstellung in der Stadthalle Grünsfeld (Samstag 14 bis 18 Uhr und Sonntag 10 bis 18 Uhr) als auch einer Schau am Sonntag von 10 bis 18 Uhr im Stadtgebiet Grünsfeld, bei der sich örtliche Unternehmen und Handwerksbetriebe vorstellen.
Zum Beispiel bietet die Firma Barthel Stahlbau Infos für die Bereiche, Handläufe, Geländer und rollstuhlgerechte Rampen. Der Sanitätsfachbetrieb Jürgen Kuhn zeigt exemplarisch barrierefreie Lösungen nebst Haltesysteme für eine Dusche und das gesamte Badezimmer sowie eine höhenverstellbare Waschtischanlage, die sich situationsgerecht auf individuelle Anforderungen abstimmen lässt. „Selbstbestimmtes Leben im Alter sowie entsprechende Vorsorge und Absicherung ist sehr wichtig. Im Pflegefall reichen die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung oft nicht aus“, betont Andreas Stierle – Finanzvermittlung in Grünsfeld. „Durch eine private Pflegezusatzversicherung können Sie Ihre Selbstbestimmtheit bewahren und zugleich die Angehörigen entlasten. Wir zeigen Ihnen verschiedene Lösungen“.
„Barrierefreiheit an Bord und an Land“ bieten „AIDA Cruises“, die sich auf der Ausstellung bei den 2. Gesundheitstagen Main-Tauber-Kreis am Stand des VdK präsentieren. Nahezu alle öffentlichen Bereiche der AIDA Schiffe wie etwa Kabinen, Lifte, Außendecks, Restaurants, und Bars sind barrierefrei erreichbar. „Wir tun unser Bestes dafür, dass Sie als Gast mit Ihrer individuellen Beeinträchtigungen Ihre schönste Zeit des Jahres bei uns so unabhängig und barrierefrei wie möglich genießen können“, versprechen „AIDA Cruises“.

pdw/ VdK

Foto:
Barrierefreies Wohnen und Leben sowie die VdK-Wohnberatung zählen zu den Themenschwerpunkten bei den 2. Gesundheitstagen Main-Tauber-Kreis des VdK-Kreisverbandes Tauberbischofsheim vom Samstag, 11. bis Sonntag 12. Mai in Grünsfeld.
(Foto: RioPatuca Images)

Related Posts

2. Gesundheitstage Main-Tauber-Kreis erfolgreich
Live-Show mit offiziellem Udo Lindenberg Double Rudi Wartha
Kreative Köpfe 2016/2017