Aktuelle Stellenanzeigen:

„Weinstraße Taubertal“ vernetzt Vorzüge der Region

Reise über Anbaugrenzen von Baden, Württemberg und Franken hinweg

Die „Weinstraße Taubertal“ vernetzt die Vorzüge der Natur, der Kultur und der Kulinarik in der Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“, der gern besuchte Fahrrad- und Wanderdestination mit unzähligen kulturellen Sehenswürdigkeiten. Nun wurde die Faltkarte „Weinstraße Taubertal“ aktualisiert und neu aufgelegt. Das „Liebliche Taubertal“ zeichnet sich durch zahlreiche Burgen, Schlösser, Klöster und einmalige und sehenswerte Museen aus. Zum Abschluss des Tages wird gerne in die gastfreundlichen Wirtshäuser eingekehrt und der heimische Wein verkostet.

Auf rund 200 Kilometern erstreckt sich die Weinstraße Taubertal vom badischen Weinort Wertheim-Dertingen bis ins fränkische Rothenburg bzw. ins württembergische Niederstetten am Beginn des Vorbachtales. Freunde des Weines und einer attraktiven Kulturlandschaft erleben auf dieser Strecke nachhaltige Genussmomente. Den Auftakt bilden die traumhaften Aussichten in den Weinbergslagen Dertinger Mandelberg und Lindelbacher Ebenrain.

Diese landschaftlichen Kultur-Genuss-Erlebnisse setzen sich nahtlos bis ans Ziel der Weinstraße Taubertal fort. Beispiele sind die Panoramablicke vom Reicholzheimer Satzenberg, vom Hohen Herrgott auf der Külsheimer Höhe, vom Königheimer Kirchberg und vom Gerlachsheimer Herrenberg. Hinzu kommt der Blick von den Höhenzügen des Weinortes Beckstein im badischen Abschnitt der Weinstraße Taubertal.

Das badische Anbaugebiet an der Weinstraße Taubertal gehört zum Bereich Tauberfranken und liefert hervorragende Weine, die auch in den typischen fränkischen Bocksbeutel abgefüllt werden können. Beispiele für weitere einmalige und wirklich erlebenswerte Panoramablicke sind im württembergischen Abschnitt der Weinstraße Taubertal die Rundblicke von den Markelsheimer Weinbergslagen Mönchsberg, vom Klosterberg des Weinortes Weikersheim-Schäftersheim, von der Niederstettener Rebfläche „Schafsteige“  oder im bayerisch-fränkischen Abschnitt von den Weinlagen Tauberrettersheimer Königin, Tauberzeller Hasennestle oder vom Röttinger Feuerstein. Last but not least ist natürlich auch der Kulturweinberg „Rothenburger Eich“ der weltbekannten Stadt Rothenburg ob der Tauber zu benennen.

Diese Landschaftserlebnisse werden durch ganz besondere und mit dem Thema Wein verbundene Sehenswürdigkeiten bereichert. Hierzu gehören beispielsweise die Burg Wertheim, das Kloster Bronnbach, der Türmersturm in Tauberbischofsheim, das Deutschordensschloss in Bad Mergentheim oder das Schloss Weikersheim. „Allen Interessierten wird empfohlen, die Weinstraße Taubertal selbst zu befahren und den Besuch von Weinbergslagen, Burgen, Schlössern und Klöstern sowie von Winzerbetrieben individuell auszuwählen“, sagt Geschäftsführer Jochen Müssig vom Tourismusverband „Liebliches Taubertal“.

Informationen zur Weinstraße Taubertal und über deren Verlauf durch die Anbaugebiete Baden – Bereich Tauberfranken, Württemberg – Bereich Tauber, Franken – Bereiche Mainviereck und Maindreieck liefert die neu aufgelegte Broschüre des Tourismusverbandes „Liebliches Taubertal“. Diese gibt es kostenfrei beim Tourismusverband „Liebliches Taubertal“, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Telefon 09341/82-5806 und -5807, Fax 09341/82-5700, E-Mail touristik@liebliches-taubertal.de, Internet www.liebliches-taubertal.de. tlt

Der Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ hat die Broschüre „Weinstraße Taubertal“ neu aufgelegt. Darin wird eine Weinreise vom nördlichen Taubertal in Wertheim-Dertingen bis zum südlichen Taubertal in Rothenburg ob der Tauber bzw. Niederstetten beschrieben. Foto: Tourismusverband „Liebliches Taubertal“, Peter Frischmuth

Related Posts

„Kirche am Weg“ für Einheimische und Gäste interessant
Neue Kurzfilme über das „Liebliche Taubertal“
Taubertal kulinarisch erleben