Aktuelle Stellenanzeigen:

Neuer Neurologie-Chefarzt am Caritas-Krankenhaus

Die Klinik für Neurologie am Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim hat einen neuen Chefarzt: Am 18. Juli hat Privatdozent Dr. Mathias Buttmann die Leitung der Abteilung als Nachfolger von Prof. Dr. Mathias Mäurer übernommen. „Wir freuen uns sehr, mit Herrn Priv.-Doz. Dr. Buttmann einen qualifizierten Mediziner und Arzt für diese wichtige Position gewonnen zu haben“, betont Thomas Wigant, Regionalleiter der Gesundheitsholding Tauberfranken. „Die Neurologie im Caritas-Krankenhaus spielt eine zentrale Rolle bei der Versorgung der Menschen etwa bei akuten Schlaganfällen und anderen neurologischen Erkrankungen. Zugleich bieten wir eine Reihe an spezialisierten Angeboten für die Patienten, die wir nun übergangslos fortführen.“

Mit Priv.-Doz. Dr. Buttmann übernimmt ein engagierter, im gesamten Spektrum der Neurologie versierter Mediziner die Leitung der Abteilung. Zuletzt war er mehrere Jahre als Oberarzt an der Neurologischen Klinik und Poliklinik der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg tätig, u.a. auf der für die Behandlung von Schlaganfällen spezialisierten Stroke Unit. Einer seiner Schwerpunkte liegt dementsprechend in der Versorgung des akuten Schlaganfalls. „Hier verfügt das Caritas-Krankenhaus mit seiner zertifizierten regionalen Stroke Unit über hervorragende medizintechnische und personelle Möglichkeiten, um Patienten nach einem akuten Schlaganfall schnell und qualifiziert zu behandeln. Mein Ziel ist es, die bislang schon gute Zusammenarbeit mit den anderen Disziplinen im Haus weiter auszubauen, um die Versorgung der Betroffenen weiter zu verbessern“, so Priv.-Doz. Dr. Buttmann. Wichtig sei ihm auch, dass die Patienten möglichst rasch mit ersten Reha-Maßnahmen beginnen können.

Neben der Akutneurologie und der neurologischen Intensivmedizin liegt ein weiterer Schwerpunkt seiner Arbeit in der Neuroimmunologie. Vor allem bei der Versorgung von Patienten mit Multipler Sklerose verfügt Priv.-Doz. Dr. Buttmann über große Erfahrung. Seit 2010 leitete er an der Universität Würzburg die Spezialambulanz für Multiple Sklerose und war stellvertretender Leiter der Klinischen Forschungsgruppe für MS und Neuroimmunologie. Die in den vergangenen Jahren am Caritas-Krankenhaus aufgebaute Kompetenz bei der Therapie von MS-Betroffenen wird somit unmittelbar durch Priv.-Doz. Dr. Buttmann und das erfahrene MS-Team der Klinik für Neurologie fortgesetzt. Weitere Tätigkeitsschwerpunkte sind die Diagnose und Therapie neuromuskulärer Erkrankungen sowie tumorbedingter Leiden des Nervensystems.

An der Universitätsklinik Würzburg übernahm der Neurologe außerdem umfangreiche Lehrtätigkeiten und gab neueste Forschungsergebnisse in Vorlesungen und Seminaren an Studenten weiter. Die Aus- und Weiterbildung jüngerer Kollegen ist ihm ein großes Anliegen. Er leitete Assistenzärzte zu wissenschaftlicher Arbeit an und betreute Doktoranden bei deren Forschungsarbeiten. Er verfügt außerdem über die Weiterbildungsbefugnis für das gesamte Fachgebiet Neurologie, so dass auch die Ausbildung des medizinischen Nachwuchses im Caritas-Krankenhaus auf hohem Niveau weiter gewährleistet wird. Der Region Main-Tauber ist der 45-Jährige eng verbunden: in Schweinfurt aufgewachsen, lebt er seit vielen Jahren mit seiner Frau und den beiden Kindern in Würzburg.

Related Posts

Fieberambulanz in der ehemaligen Tagesklinik öffnet
Mit dem Projekt „Quelle der Vielfalt“ präsentiert Bad Mergentheim eine interaktive „Schnitzeljagd“ durch die Stadt, bei der die Gläserdame Fiona sich auf dem Smartphone meldet. (Bild: Björn Hänssler)
Den Gästen zeigen, dass Bad Mergentheim auf sie wartet
Infrastrukturmaßnahmen bei regionalen Bahnlinien geplant