Aktuelle Stellenanzeigen:

Förderung der Wasserversorgung in Lauda-Königshofen

Lauda-Königshofen. Mit Fördermitteln in Höhe von 1.555.300 Euro unterstützt das Land Baden-Württemberg die Stadt Lauda-Königshofen beim weiteren Ausbau der Wasserversorgung im Stadtgebiet. Die Zuwendung bezuschusst u. a. den Neubau des Hochbehälters Unterbalbach, die Wasserzuleitung dorthin sowie die Anbindung zu den Ortsnetzen Unterbalbach und Königshofen.
Insgesamt 8,25 Millionen Euro lässt das Regierungspräsidium Stuttgart den Kommunen im Mittleren Taubertal zukommen, um die nachhaltige Versorgung der Bürgerschaft mit Trinkwasser sicherzustellen. Regierungspräsident Wolfgang Reimer: „Mit diesem Zuschuss wird die Wasserversorgungskonzeption im Mittleren Taubertal weiter umgesetzt und die Wirtschaftlichkeit des neuen Wasserwerks verbessert“.
Bereits seit dem 3. Juni 2019 beziehen über 10.000 Bürger, auch außerhalb von Lauda-Königshofen, ihr Wasser vom neuen Wasserwerk in Dittigheim. Seitdem sind etliche weitere Haushalte dazugekommen und mit jedem fertig gestellten Bauabschnitt werden es mehr. Erst vor einem guten halben Jahr wurde am Zentralhochbehälter in Gerlachsheim der Hebel zur Neuregelung der Versorgung umgelegt. Seitdem bezieht Lauda zu 100 Prozent das vom interkommunalen Zweckverband WVMT aufbereitete Trinkwasser. Davor erhielten die Haushalte ihr Wasser noch als Gemisch – teilweise noch als Eigenwasser vom Pumpwerk Süd in Lauda, das mittlerweile als Zwischenpumpwerk zum neuen Hochbehälter dient.
Mit der Zuwendung des Landes Baden-Württemberg wird die Stadt Lauda-Königshofen beim Neubau des Hochbehälters Unterbalbach finanziell entlastet. Die Rohrverlegung dorthin wird ebenso gefördert wie die Anbindung vom neuen Hochbehälter zu den Ortsnetzen Unterbalbach und Königshofen. Unabhängig davon kann nun die Brunnenregenerierung der Standorte Lauda Süd 3 und 4 realisiert werden. Aktuell in der Umsetzung befinden sich das neue Pumpwerk im Bereich „Hirtenwiese“ in Königshofen (gegenüber dem Erlebnisspielplatz an der Tauber) und der Leitungsbau vom Pumpwerk Lauda Süd dorthin. Nach deren Fertigstellung werden dann auch alle Königshöfer und Becksteiner Haushalte mit Trinkwasser des Dittigheimer Wasserwerks versorgt.
Bürgermeister Dr. Lukas Braun: „Mein Dank gilt dem Regierungspräsidium Stuttgart, dass mit der Förderung die Eigenwasserversorgung der Bevölkerung auf ein sicheres Fundament gestellt wird. Lauda-Königshofen und der Zweckverband WVMT sind strukturell gut aufgestellt und wir gehen gut gewappnet in die Zukunft.“

Foto: Stadt Lauda-Königshofen

Related Posts

Königshofer Messe: Vereine beteiligen sich/ Unterhaltsames Rahmenprogramm
Verlässliche Ferienbetreuung: Erfolgreiche Bilanz für das städtische Angebot
Meldungen von Veranstaltungen