Aktuelle Stellenanzeigen:

Erste Hilfe beim plötzlichen Herzstillstand

Wertheim. Menschen, die einen Herzstillstand erleiden, sind auf sofortige Hilfe angewiesen. Um auf die Wichtigkeit des schnellen Handelns aufmerksam zu machen, beteiligen sich die Rotkreuzklinik Wertheim und der DRK-Kreisverband Tauberbischofsheim an der bundesweiten Woche der Reanimation mit einer eigenen Veranstaltung.
Die Rotkreuzklinik Wertheim und der DRK-Kreisverband Tauberbischofsheim laden zu einem Vortrag mit einem praktischen Teil am Dienstag, 20. September, in die Cafeteria des Krankenhauses ein. Eine vorherige Anmeldung für die kostenlose Veranstaltung ist nicht notwendig.
Zu Beginn des Abends um 18 Uhr referiert der Leitende Notarzt sowie Ärztliche Direktor der Klinik, Dr. Wilhelm Freiherr von Lamezan, zum Thema „Reanimation und Gebrauch von Defibrillatoren“. Dazu erklärt der langjährige erfahrene Notfallmediziner: „Der plötzliche Herztod ist mit schätzungsweise 80.000 bis 100.000 Fällen pro Jahr eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Das Risiko kann jeden treffen – deshalb ist es umso wichtiger, dass auch Laien umgehend Erste Hilfe leisten können.“ Für die Zuhörer besteht im Anschluss an den Vortrag die Gelegenheit, Fragen zu stellen und zu diskutieren.
Im weiteren Verlauf des Abends können sich die Besucher von 19 bis 21 Uhr an praktischen Übungen am Phantom unter fachkundiger Anleitung beteiligen. Die Teilnehmer lernen, mit welchen einfachen Handgriffen sie die Überlebenswahrscheinlichkeit von Betroffenen mit Herzstillstand entscheidend erhöhen können, bis der Rettungsdienst eintrifft.
Die Woche der Reanimation dauert in diesem Jahr vom 19. bis zum 25. September und steht unter der Schirmherrschaft von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe. Mit zahlreichen Aktionen in Krankenhäusern und auf öffentlichen Plätzen wollen Ärzte und Fachkräfte etliche Bürger dazu ermutigen, im Ernstfall Leben zu retten.

Related Posts

Ein Oldtimer kommt zu Besuch – „Ferien für Entdecker“
Filmprojekt von Shimon Schwarzschild geht voran Unterstützung aus Wertheim ist weiter willkommen
Online in Wertheim einkaufen gehen