Aktuelle Stellenanzeigen:

Bürgerstiftung unterstützt Feuchtwanger Sozialatlas

Feuchtwangen (pm/ak). Die Bürgerstiftung Feuchtwangen unterstützt mit einer Spende in Höhe von 1000 Euro den Aufbau eines sogenannten Feuchtwanger Sozialatlas. Überreicht wurde die Spende Anfang des Jahres offiziell von Bürgermeister Patrick Ruh, Vorsitzender der Bürgerstiftung, an Gudrun Naser und Karola Kreutner, Vertreterinnen des gemeinnützigen Projektes „Feuchtwanger Sozialatlas“.

Bürgermeister Patrick Ruh überreichte im Beisein der beiden Stif-tungsräte Sibylle Schipper und Günter Schmidt die Spende der Bürgerstiftung für das Projekt „Feuchtwanger Sozialatlas“ an Gudrun Naser und Karola Kreutner (von links). Foto: Rebecca Weber

Gudrun Naser hat 2017 eine Sozialrunde ins Leben gerufen, um mit möglichst allen Feuchtwanger Hauptamtlichen aus dem sozialen Bereich an einem Tisch zusammenzukommen. „Hierbei stellte sich heraus, dass es in der Kreuzgangstadt bereits eine Vielzahl an unterschiedlichen sozialen Angeboten und Diensten gibt“, erinnerte sich Naser bei der Spendenübergabe. Die bereits bestehenden „guten und hilfreichen“ sozialen Angebote seien allerdings einem Großteil der Bevölkerung sowie den meisten sozialen Einrichtungen und Organisationen in Feuchtwangen nicht bekannt.

Die Sozialrunde leiste daher einen wichtigen Beitrag, um den Austausch innerhalb der einzelnen Sozialeinrichtungen zu fördern und deren Arbeit so wesentlich zu erleichtern.

Damit die gesamte Kreuzgangstadt von der Sozialrunde profitiert, arbeiten die Beteiligten nun an der Entwicklung eines Feuchtwanger Sozialatlas. Der Sozialatlas soll alle sozialen Einrichtungen, Dienste, Angebote und Organisationen innerhalb Feuchtwangens inklusive deren Kontaktdaten und Adressen beinhalten. „Die Auflistung im Feuchtwanger Sozialatlas ist aktuell, handlich, übersichtlich und einfach verständlich“, fasste Naser zusammen. „Dabei ist ein Schnell-Nachschlagwerk angestrebt, das den Helfern ebenso wie den Hilfesuchenden bei der gezielten Suche nach sozialen Angeboten Unterstützung bieten soll.“

Seit mittlerweile acht Jahren verfolgt die Feuchtwanger Bürgerstiftung den Zweck, gemeinnützige und soziale Projekte der Kreuzgangstadt mit finanziellen Zuwendungen zu unterstützen. Wie Bürgermeister Ruh bei der Spendenübergabe ausdrücklich erwähnte, ist die Bürgerstiftung stets auf private Zustiftungen aus der Öffentlichkeit angewiesen, um weitere Ideen zu fördern und Feuchtwangen noch attraktiver zu machen.

Related Posts

Grill-Aktion ermöglicht Hippotherapie
Zentrale Anlaufstelle für Integration und Inklusion geschaffen
Generalsanierung des „Kasten“