Wertheimer Weihnacht im Lichterglanz

Budenzauber und mehr vom 14. bis 23. Dezember

Wertheim. Der Wertheimer Weihnachtsmarkt zählt zu den schönsten in der Region. Das liegt nicht nur an der illuminierten, historischen Stadtkulisse, sondern auch am oft kopierten, aber selten erreichten Programm. Dieses Jahr findet der Weihnachtsmarkt vom 14. bis 23. Dezember statt, er ist täglich von 12 bis 20 Uhr geöffnet. Mit dem Mittelalter-Spektakel auf dem Mainplatz und dem Französischen Markt auf dem Neuplatz werden an den Wochenenden wieder besondere Akzente gesetzt. Wer die legendären Glühweinpartys erleben will, kann sich dieses Jahr auf vier Termine freuen.

Das ausführliche Programm des Weihnachtsmarkts stellten die Organisatoren am Donnerstag in einem Pressegespräch im Rathaus vor. Mit dabei waren Bürgermeister Wolfgang Stein, Bernd Maack, Vorsitzender des Vereins Stadtmarketing Wertheim, Martina Wenzel, Vorsitzende des Fördervereins Stiftskirche, sowie Innenstadt- und Burgmanager Christian Schlager.

Weihnachtsbuden in der Innenstadt

Im stimmungsvollen Ambiente der weihnachtlich beleuchteten Innenstadt sind etwa 60 Stände aufgebaut. Hier finden die Besucher ein ebenso geschmack- wie qualitätsvolles Sortiment. Angeboten werden typische Weihnachtsleckereien, darunter Glühwein, warmer Most, Feuerzangenbowle, Wildschweinbratwürste, Suppen und Fisch. Verschiedenes Gebäck, Maronen, Nüsse, Trockenfrüchte und vielerlei Süßwaren runden das Angebot ab.

Auch zahlreiche Kunsthandwerker sind vertreten. Sie bieten Handgefertigtes aus Glas, Keramik, Holz oder Beton. Auch Edelsteine, Schmuck, Lederwaren, Strick-, Stoff-, Filz- und Lammfellartikel sind willkommene Geschenkideen für das Weihnachtsfest.

Am Kirchplatz engagieren sich wieder die Evangelische Emmausgemeinde, die katholischen Kirchengemeinde Wertheim und der Förderverein Stiftskirche. Von Freitag bis Sonntag, 14. bis 16. Dezember, gibt es hier selbstgemachte Leckereien wie Glögg, die skandinavische Variante des Glühweins, heißen Met, alkoholfreien „Winterzauber“, Waffeln und Bratwurst. Erstmals wird in diesem Jahr der Kirchturm der Stiftskirche in den Abendstunden besonders beleuchtet.

Mittelaltermarkt

Der Mittelaltermarkt findet jeweils samstags und sonntags von 12 bis 20 Uhr auf dem Mainplatz statt. Schmiedemeister, Drechsler und Münzpräger zeigen inmitten des mittelalterlichen Lagerlebens ihr Können. Neben Marktwaren gibt es auch „historische“ Speisen und jede Meine Unterhaltung mit Gauklern, Barden, Falkner- und Feuershows.

Mehrfach am Tag entführt die Musikgruppe „Tryzna“ in die damalige Zeit. „Hrabne, die Barbardin“ unterhält mit Märchen, Sagen, Balladen, Tanz, Spiel und Scherz. Und „Willis, der Gaukler“ erfreut mit historischer Gaukelei, aber auch spannenden Feuershows. Das Lagerleben des Vereins „Eiris“ macht das Mittelalter für große und kleine Besucher erlebbar. Ein Münzpräger und die Armbrustschützen laden zum Mitmachen ein. Steinmetz und Schmied demonstrieren ihr Handwerk. Besonderer Anziehungspunkt sind die Greifvogelvorführungen von Falkner Columbarius.

Französischer Markt

Das dritte Jahr in Folge geht es auf dem Neuplatz Französisch zu. Am zweiten Adventswochenende von Freitag bis Sonntag und am dritten Adventswochenende von Donnerstag bis Sonntag locken hier Händler aus Frankreich mit kulinarischen Spezialitäten und französischen Chansons.

Glühweinpartys

Die legendären Glühweinpartys finden wieder von 18 bis 22 Uhr auf dem Marktplatz statt. Zum Auftakt am Donnerstag, 13. Dezember, heizen „Puente Latino“ mit karibischen Rhythmen ein. Am Samstag, 15. Dezember, sorgt die Jazz & Blues Band „Petite Fleur“ für Stimmung. Party-, Rock- Soul- und Funkmusik gibt es am Donnerstag, 20. Dezember, mit „Mirko & Friends unplugged“ und „Breakaway Paradise“ rockt den Marktplatz am Samstag, 22. Dezember.

Weitere Informationen zum Weihnachtsmarkt und das ausführliche Programm zum Herunterladen gibt es auf der Internetseite der Stadt Wertheim unter www.wertheim.de.

Die festlich beleuchtete Innenstadt schafft den besonderen Rahmen für den Wertheimer Weihnachtsmarkt. Archivfotos: Stadt Wertheim

Bummel über den Weihnachtsmarkt: Der Schwerpunkt der rund 60 Buden liegt auf Kunsthandwerk.

Auf dem Mittelaltermarkt am Mainplatz tummeln sich Gaukler, Barden, Falkner und Feuerschlucker.