Mit Digitalisierung zu einer sauberen Stadt

Öffentliche Spender für Hundekotbeutel in Feuchtwangen mit digitalem Meldesystem ausgestattet

FEUCHTWANGEN (RED). Um die Sauberkeit innerhalb der Stadt zu verbessern und gleichzeitig einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, setzt die Stadt Feuchtwangen ab sofort auf ein digitales Meldesystem. Sämtliche Spender für Hundekotbeutel samt zugehörigen Mülleimer im Feuchtwanger Stadtgebiet sind hierfür seit Kurzem mit einem eigenen QR-Code ausgestattet. Über diesen Code können die Bürgerinnen und Bürger nun direkt vor Ort mit ihrem Handy die jeweilige Station digital melden, wenn der Spender mit Hundekotbeuteln leer oder deren Mülleimer voll ist.
Dank dem neuen Meldesystem kann die Arbeit des städtischen Bauhofs einfach optimiert und die Umweltbelastung verringert werden. Bislang haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bauhofs einmal wöchentlich jede einzelne Station im Stadtgebiet kontrolliert. „Durch die Information über einen vollen Mülleimer oder leeren Beutelspender können wir unnötige Fahrten vermeiden und so letztlich nicht nur Arbeitszeit, sondern auch Emissionen einsparen“, erklärt Feuchtwangens Bauhofleiter Werner Tippmann. „Daher hoffen wir natürlich, dass möglichst viele Bürger unser einfaches Meldesystem nutzen und uns damit aktiv unterstützen, unsere Stadt auch künftig sauber und umweltfreundlich zu halten.“
Für Feuchtwangen ist dies ein weiterer Schritt in Richtung einer zukunftsfähigen digitalen und nachhaltigen Stadtgestaltung. Entwickelt wurde das innovative Meldesystem vom Feuchtwanger Stadtmarketing in enger Abstimmung mit Bauhofleiter Tippmann. Die Ausstattung der Spender im Stadtgebiet sei dabei nur der erste Schritt und gleichzeitig die Testphase des eigens entwickelten Programms. Zeitnah sollen auch in den Außenorten nach und nach weitere öffentliche Beutelspender einen eigenen QR-Code erhalten und so in das digitale Meldesystem aufgenommen werden.
Die Mitteilung über das System erfolgt anonym. Zusätzlich können die Bürgerinnen und Bürger über die Seite eigene Anregungen und Hinweise übermitteln. Wer hierauf eine Rückmeldung erwarte, müsse seine Kontaktdaten hinzuschreiben.

Sämtliche öffentliche Spender für Hundekotbeutel samt zugehörigen Mülleimer sind im Feuchtwanger Stadtgebiet nun mit einem digitalen Meldesystem ausgestattet. Zeitnah sollen auch die Stationen in den Außenorten einen eigenen QR-Code erhalten. Foto: Rebecca Weber/Stadt Feuchtwangen

    Related Posts

    Feuchtwanger Schüler starten Umweltinitiative mit Vogelnistkästen
    Erste Feuchtwanger Most-Prämierung am 12. April
    Moderne Therapie bei Divertikulitis: Dr. Uwe Jordan referiert am 11. April in Feuchtwangen