Aktuelle Stellenanzeigen:

DINKELSBÜHL (PM/AK). „Unsere Stadt entwickelt sich prima. Sowohl Altbauten werden saniert, als auch neue Häuser gebaut, wie etwa demnächst im neuen Baugebiet Gaisfeld IV“, führt Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer aus. Klima- und Ressourcenschutz ist in aller Munde. Auch beim Hausbau nimmt das Thema etwa mit der Holzbauweise einen
immer größeren Stellenwert ein. Passend zur Kampagne „Dinkelsbühl regional“ im Februar mit „Holz – Wald, Bäume, Balken u. mehr“ hat die Stadt das Thema Holz und Hausbau in  ihrer Pressearbeit aufgenommen.

Holzbauweise 20 Prozent

In Bayern hat sich der Anteil an neu gebauten Wohnhäusern in Holzbauweise in den vergangenen 20 Jahren von 9 Prozent auf über 20 Prozent gesteigert. Dinkelsbühl hat hier eine große Kompetenz. „Holz ist in. Nutzen Sie die Kompetenz unserer hervorragenden Handwerksfirmen vor Ort“, motiviert Hammer beim Häuserbau auf die Dinkelsbühler Firmen zurückzugreifen. Die drei Fachfirmen „Das Naturholzhaus GmbH & Co KG“ aus Röthendorf, die „Zimmerei Kamm GmbH & Co KG“ aus Dinkelsbühl und die „Zimmerei & Holzbau Ernst Karl GmbH“ aus Hellenbach geben einen kleinen Einblick.

Nachhaltigkeit

Alle drei Fachleute sind sich einig, dass die Holzhausbauweise mit absoluter Nachhaltigkeit punkten kann: Erstens besteht das Haus aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz. Das Holz, das die Dinkelsbühler Zimmereien verwenden, stammt größtenteils aus der Region im süddeutschen Raum. Bei der Holzart überwiegt die Fichte. Zweitens wird bei der
Erstellung der Gebäude ein sehr kleiner CO2-Fußabdruck hinterlassen. Und drittens wird während der Nutzung, etwa durch die gute Dämmung, der Energieverbrauch minimiert. Ein wichtiges Nachhaltigkeits-Argument für die Holzbauweise ist zudem, dass die verwendeten Produkte zu fast 100 Prozent nach ihrem Lebenszyklus recyclebar sind. So erläutert Wilfried Lehr von „Das Naturholzhaus“: „Wir sind von unseren Massivholzhäusern die als Vorbild unsere heimischen Bäume haben, überzeugt. Diese benötigen wie unsere Wände weder Leim noch Chemie“. „Folienfreier und nahezu metallfreier Wandaufbau, die Wände aus Massivholz und die Dämmung aus Holzfaser“, beschreibt Steffen Karl seinen Wandaufbau.

Dr. Hammer im Gaisfeld IV mit der geballten Dinkelsbühler Kompetenz in Sachen Holz und Hausbau: Steffen Karl (Zimmerei Karl), Wilfried Lehr (Das Naturholzhaus) und Werner Kamm (Zimmerei Kamm) (v.l.).

Trend Holzhaus

In der Nachhaltigkeit sehen die drei Fachmänner auch den entscheidenden Pluspunkt für die Holzhäuser in der Zukunft. „Holzhäuser bedeuten neben einer schnellen Bauweise und
einem überragenden Wohnklima vor allem Energieeffizienz, nachwachsender Rohstoff und Klimafreundlichkeit “, so Werner Kamm.

Breit aufgestellt

Die drei Zimmereien machen zudem deutlich, dass sie breit aufgestellt sind. „Neubau ebenso wie Sanierung und Ausbau sind von uns als Einzelgewerke oder alles aus einer Hand erhältlich“, führt Kamm auf. „Alle Ausbaustufen vom Ausbauhaus bis zur schlüsselfertigen Bauweise einschließlich Planung“, so die Liste von Karl. „Wir bieten die komplette Bandbreite des Holzbaus bis hin zum schlüsselfertigen rundum Sorglospaket mit allen Gewerken. Der Hausbau ist für die meisten Familien mit die größte finanzielle Investition in ihrem Leben, deshalb ist es ganz wichtig, hierfür den richtigen Baupartner auszuwählen“, erklärt Lehr beim Pressetermin.

„Dinkelsbühl regional“

Dr. Hammer unterstreicht: „Unsere Dinkelsbühler Firmen haben eine langjährige Erfahrung, bieten eine fundierte Beratung, Konzeption und Baudurchführung zu einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis direkt vor Ort.“

Related Posts

Spatenstich im Baugebiet „Höhlenblick“ in Eberstadt: 15 Baugrundstücke entstehen
Union Bauzentrum in Buchen feiert Baufortschritt