Aktuelle Stellenanzeigen:

Der Traditionsverein FSO springt und landet ob der Tauber

Rothenburg. Der Fallschirmsportspringerclub Oberhausen, ein unterfränkischer Traditionsverein ganz aus der Nähe, der eine sportliche wie auch kulturelle erfolgreiche Geschichte hat, startet und landet nun in der Tauberstadt. „Wir freuen uns sehr über eine so positive Entwicklung für unseren Verein. Die warmherzige Aufnahme in Rothenburg hat uns über den wehmütigen Abschied von unserem alten Gelände sehr gut hinweg geholfen“, so der 1. Vorsitzende Franz Scheuermann. Der Verein sah sich in Riedenheim-Oberhausen mit unerfüllbaren Pachtforderungen konfrontiert und zog so einen Umzug der Finanzierung vor. Mit dem Fallschirmsport erweitert Rothenburg sein luftsportliches Programm in vielerlei Hinsicht: Fallschirmspringen, auch aus großen Maschinen, oder Ballonspringen wird möglich sein und den Himmel über Franken ein wenig bunter machen. Herzlich willkommen sind dabei auch Gäste: Allen erfahrungs- und erlebnishungrigen Interessierten wird das einmalige Erlebnis eines Tandemsprungs angeboten. Adrenalin ist dabei garantiert, aber vorher ist noch der fantastische Blick über die mittelalterliche Stadt, das lange Band des Taubertals und die bunte, weite Landschaft der Ebene zu bewundern. Sowie sich in diesem Jahr die Sonne zeigt, die Wolken hier und da beiseite rücken und die Temperaturen es erlauben, werden die Fallschirmspringer sich in ihrer eigenen Cessna in den Himmel erheben und in kunstvollen Formationen zurück zur Erde fallen lassen.

In Riedenheim, wo der Verein in den letzten 25 Jahren auf einer Graspiste gestartet und gelandet ist, haben die Sportler schon oft für spannende und spektakuläre Veranstaltungen gesorgt, wie beispielsweise das Fränkische Paraballooning im vergangenen Jahr. Als Landesausbildungszentrum Nord des Luftsportverbandes Bayern bietet der Verein auch eine qualifizierte und sichere Ausbildung in diesem Sport an. So sind bereits Deutsche- und Europameister aus diesem Verein entstanden.

Luftiges Vergnügen am diesjährigen Osterwochenende. Foto: Privat