Aktuelle Stellenanzeigen:

Hanna in Bolivien -Freiwilliges Soziales Engagement

2019 Abitur und raus in die Welt – Als Volontärin bei den „Salesianern“ in Bolivien

Buchen/Santa Cruz de la Sierra (Beate Tomann). Hanna Berger hat im Burghardt-Gymnasium im vergangenen Jahr ihr Abitur gemacht. Sie suchte sich eine „Freiwilligenstelle“ in Südamerika, um einen sozialen Beitrag zu leisten und auch um Einblicke in andere Sicht-/bzw. Lebensweisen zu erhalten. „Weltwärts“ ist ein Gemeinschaftswerk des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der Zivilgesellschaft. Sie unterstützt die Begegnung der jungen Menschen weltweit. Als direkter Vermittler fungierte für Hanna der christliche Orden der Salesianer Don Bosco.


Im Geist Don Boscos leben und arbeiten heute rund 14.500 Salesianer Don Boscos zusammen mit vielen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und unterstützt durch junge Menschen in Freiwilligendiensten sowie zahlreiche Freunde und Förderer an sozialen und humanitären Brennpunkten in 119 Ländern der Erde. Sie setzen sich dafür ein, dass junge Menschen die Chance auf eine gute Zukunft bekommen – damit ihr Leben gelingt!
Im September ging es los. Dreißig deutsche Volontäre reisten, um auf vier Kontinenten zu arbeiten. Hanna hatte sich ganz gezielt für die Arbeit in einem Waisenhaus für Jungen in Santa Cruz de la Sierra der bevölkerungsstärksten Stadt Boliviens entschieden. In dem von ihr ausgewählten Heim leben über 100 Jungen. Hanna betreute mit weiteren Volontären 39 Jungs im Alter von 5 bis 13 Jahren. Von Hausaufgabenunterstützung bis sportlicher oder spielerischer Beschäftigung war alles mit drin. Viele neue Eindrücke konnte sie sammeln. Bolivien sei ein sehr armes Land. Anzukommen und sagenhaft schnell angenommen zu werden, war beeindruckend. Blond und hellhäutig zu sein, ist dabei sicher ein auffallendes Erlebnis gewesen. „Arm zu sein, bedeute nicht gleichzeitig unglücklich zu sein. Technische Geräte einzusetzen, macht das Leben auch nicht immer lebenswerter. Die Lebensgeschwindigkeit ist in Bolivien viel langsamer. Es gibt immer alle Zeit der Welt. Pünktlich ist dort niemand. Die Lebensfreude der Menschen begleitet mich auch heute noch.“ So beschreibt Hanna ihre Erlebnisse. Machen würde sie es auf jeden Fall noch einmal. Sie kann den freiwilligen Einsatz von Zeit und Arbeit zur empfehlen. Es sei eine unvermeidlich schöne Persönlichkeitsentwicklung in dieser Zeit entstanden. Ein wenig traurig war sie über den Abruf durch die Bundesregierung beim Einsetzen der Corona Pandemie im März. Eigentlich wäre der Einsatz bis August gegangen. In diesen Tagen bereitet sie sich auf ihre Aufnahmeprüfung in Bremen, Berlin und Frankfurt vor – Studienfach Operngesang.

Zum Abschluss des Gespräches bat sie um einen Spendenaufruf für die durchführende Organisation, damit dieses Angebot auch in Zukunft bestehen bleibt und sich die Jugend in der Welt begegnen kann. Spendenkonto Don Bosco Mission bei LIGA Bank München, IBAN: DE66 7509 0300 0102 1418 76, BIC: GENODEF1M05, Verwendungszweck: Hanna Berger S19VR025.

 

Alle Foto-Impressionen: Hanna Berger