Aktuelle Stellenanzeigen:

Festliche Trompeten- und Orgelmusik

Wertheim. Festliche Trompeten- und Orgelmusikvon renommierten Solisten an der historischen Schlimbach-Orgel der Klosterkirche Bronnbach dargeboten – diese Kombination ist ein herrliches Ereignis. Die Königin der Instrumente und das Instrument der Könige geben sich auch in diesem Sommer wieder ein Stelldichein in der Klosterkirche Bronnbach/Tauber im Rahmen der Bronnbacher Musik 2022. Im Jubiläumsjahr präsentiert das renommierte Duo Bernhard Kratzer-Paul Theis am Samstag, den 6. August 2022 um 19.00 Uhr glanzvolle Trompetenkonzerte, meditative Werke für Corno da caccia und virtuose Orgelmusik u.a. von Torelli, Telemann, J. S. Bach, Mozart und Mascagni. Zwei Königsinstrumente und zwei Meister ihres Faches versprechen eine weitere Sternstunde festlicher Trompeten- und Orgelmusik. Welcher Konzertbesucher hat das noch nicht erlebt? Andächtige Stille, dann erhebt sie sich, diese göttliche Musik, inmitten der Harmonie von Trompete, Orgel und Kirchenraum. Die Klosterkirche Bronnbach gilt als eine der bedeutendsten süddeutschen Ordenskirchen: Über 60 Jahre lang dauerte ihr Bau, bis dann vor 800 Jahren, am 28. April 1222 ihr Altar geweiht werden konnte. Dieser ist allerdings nicht mehr erhalten, denn im Dreißigjährigen Krieg wurden die bis dahin bestehenden Altäre allesamt zerstört. Im Laufe der Jahrhunderte wurde der Kircheninnenraum mehrmals umgestaltet. In einzigartiger Weise verbinden sich in der idyllisch im Taubertal gelegenen, ehemaligen Zisterzienserabtei romanische Architektur und strahlender Klang der historischen Schlimbach-Orgel zu einer vollendeten Konzertatmosphäre. Seit  über 30 Jahren finden in der Klosterkirche neben Gottesdiensten regelmäßig Konzerte mit renommierten Solisten und Ensembles statt, die weit über Bronnbach hinaus als musikalische Ereignisse gelten.

Bernhard Kratzer, gefeierter Solotrompeter des Staatsorchesters Stuttgart avancierte in den letzten Jahren zu einem der führenden Trompetenvirtuosen Deutschlands. Seine Popularität beruht auf seinem außergewöhnlichen instrumentalen Können, seiner Koloraturkunst und seiner unvergleichlichen Interpretation eigens von ihm bearbeiteter Kompositionen – von Trompetenkonzerten von Albinoni, Händel oder Telemann bis zu bekannten Meisterwerken wie der Air und Badinerie von Bach oder Exsultate Jubilate und Laudate Dominum von Mozart. Seiner Piccolotrompete entlockt er dabei zarteste Pianoklänge, perlende Koloraturen und jubelnde Töne mit großer Brillanz. Seine Tongebung ist von auffälliger Dezenz und Wärme. Auch in der Höhe spielt er aufs Feinste ausbalanciert, so dass man oft das Gefühl hat, man höre da kein wirkliches Blechblasinstrument. Diese elegante Leichtigkeit und Virtuosität lassen Publikum und Kritiker einhellig vom ,Trompeter, der die Sterne vom Himmel spielt‘ schwärmen. Seit 25 Jahren ist Paul Theis der kongeniale, musikalische Partner des Ausnahmetrompeters. Der Preisträger namhafter Orgelwettbewerbe (u. a. Wiesbadener Bach-Woche, Dom zu Speyer, Odense/Dänemark) war von 1984 bis 1987 Organist der Zisterzienser-Abtei Marienstatt/Westerwald. Eine rege Konzerttätigkeit als freischaffender Organist, Oratoriensänger und Dirigent im In- und Ausland sowie zahlreiche CD- und Rundfunkaufnahmen dokumentieren sein hohes künstlerisches Niveau. Musikfreunde erwartet eine weitere Sternstunde der Trompeten- und Orgelmusik.  Foto: Veranstalter

Related Posts

Sommerzeit ist Burgfilmfest-Zeit
Gesamtes Landratsamt am 22. Juni geschlossen
„QUO VADIS“ WIRD ZU „HACIENDA MEXICANA