Stadt Feuchtwangen fördert Belebung der Altstadt

Zuschuss für neuen Bioladen in der Hindenburgstraße zur Vermeidung von Leerstand

FEUCHTWANGEN (RED). Die Stadt Feuchtwangen unterstützt mit einem finanziellen Zuschuss den neuen Bioladen und damit die Wiederbelebung eines einstigen Leerstandes in der Altstadt. Mit einer breiten Auswahl an verschiedenen, teils regionalen biologischen Lebensmitteln bringt der Bioladen seit September letzten Jahres neuen Glanz in die Hindenburgstraße, lockt Besucher in die Feuchtwanger Altstadt und sorgt folglich für weitere Belebung des historischen Stadtkerns.

Die Zuwendung der Stadt in Höhe von 10.000 Euro erfolgt im Rahmen des Förderprogramms zur Vermeidung von Leerstand in der Altstadt. Bei der symbolischen Übergabe zeigte sich Feuchtwangens erster Bürgermeister Patrick Ruh begeistert von dem neu belebten Leerstand und dem großen Engagement des Teams dahinter. „Hier ist wirklich ein toller kleiner Laden entstanden, der einladend eingerichtet ist und mit seinen hochwertigen Produkten und attraktiven Gesamtkonzept hoffentlich viele Kunden anspricht“, äußerte Ruh und wünschte dem Bioladen um Inhaberin Sylwia Spaniel und den neun Mitarbeiterinnen viel Erfolg. Gleichzeitig betonte der Feuchtwanger Bürgermeister die Bedeutung solcher Initiativen und neuer Ideen für eine positive Stadtentwicklung. „Schließlich ist der Bioladen nicht nur Anlaufstelle für gesunde, regionale Lebensmittel, sondern auch ein gemütlicher Treffpunkt für Bewohner und Besucher der Kreuzgangstadt“, erläuterte Ruh.
Neben dem vielfältigen Sortiment an bio-Produkten, täglich frischen Brot und einer sortenreichen Käsetheke bietet der neue Feuchtwanger Bioladen unter anderem Kuchen und selbstgemachtes Gebäck sowie rund um die Uhr frischen Kaffee, auch zum Mitnehmen, an. „Wir versuchen unser Angebot immer weiter auszubauen und haben so mittlerweile den Dienstag als „Waffeltag“ etabliert. Dazu gibt es künftig jeden Mittwoch und Freitag bei uns im Laden Mittagessen“, erklärte Sylwia Spaniel. Ab einem Einkaufswert von 20 Euro liefert der Bioladen auf Wunsch nach Hause. Vor allem bei örtlichen Firmen besonders beliebt seien Spaniel zufolge die gut gefüllten Obst- und Gemüsekisten, die der Bioladen auf Bestellung ebenfalls direkt an die gewünschte Adresse in der Region zustellt.

Darüber hinaus besitze der Bioladen eine Gaststättenerlaubnis. Daher plane Spaniel gemeinsam mit ihrem Team neben einer erweiterten Außenbestuhlung vor dem Laden aktuell einen Ausschank von beispielsweise Wein und Sekt. Vorstellbar sei dies demnach auch zu den Abendstunden, insbesondere in den Sommermonaten während der Feuchtwanger Festspielzeit. Ein konkretes Konzept hierzu gebe es jedoch noch nicht. Wie Spaniel ausdrücklich betonte, habe der Bioladen stets ein offenes Ohr für Wünsche und neue Anregungen.

Feuchtwangens Bürgermeister Patrick Ruh (rechts) freute sich über die erfolgreiche Belebung eines einstigen Leerstandes in der Feuchtwanger Altstadt und überreichte die Förderung der Stadt an Sylwia Spaniel, Inhaberin des neuen Bioladens in der Hindenburgstraße. Foto: Rebecca Weber, Stadt Feuchtwangen

 

    Related Posts

    Rekord-Vorverkauf bei den Festspielen
    Die Ortsumfahrung Sommerau nimmt Gestalt an
    Wird die Pflege selbst ein Pflegefall?