Aktuelle Stellenanzeigen:

Mit der Gitarre gegen den Corona-Blues

Die Corona-Pandemie und monatelanger Lockdown bringen viele Menschen an die Grenze ihrer psychischen Belastbarkeit. Die Fälle von Depressionen und Angststörungen nehmen zu. Musik- vor allem das Instrumentalspiel- ist nicht nur ein Mittel, sich sinnvoll in den eigenen vier Wänden zu beschäftigen, sondern lässt sich effektiv zur Förderung des Wohlbefindens einsetzen.


© detailblick-foto # 165475537 – Adobe Stock

Mit Musik die Stimmung aufhellen

Die positive Wirkung von Musik auf die Psyche nutzt die Menschheit seit Jahrtausenden in der Musiktherapie. Einige dieser Techniken lassen sich auch selbständig im Sinne der Förderung einer ganzheitlichen Gesundheit nutzen. Der einfachste Weg ist, mit dem Hören der passenden Musik an frühere, positive Erlebnisse anzuknüpfen. Es kann schon helfen, Songs aus Ihrer Jugendzeit anzuhören. Erinnern Sie sich noch an die größten Hits, die den Plattenteller rauf und runter in den Partykellern Ihrer Teenagerzeit liefen? Noch effektiver als das Anhören einer Playlist ist es laut Wissenschaftlern, selbst Musik zu machen. Schon das Mitsummen oder Pfeifen der Lieblingsmelodie kann viel in Bewegung bringen.

Lockdown nutzen und endlich ein Instrument erlernen

Die Zeit der Pandemie kann gezielt genutzt werden, um selbst kreativ zu werden. Viele Menschen haben ihr Leben lang den Traum, ein Instrument spielen zu können. Bei den meisten ist dieser Wunsch an verpassten Chancen in der Jugend und später am Zeitmangel gescheitert. Insofern bietet der Lockdown ganz neue Chancen, ein Instrument zu erlernen ohne das Haus zu verlassen. Aufgrund der Beschränkungen sind Musikschulen und Privatmusiklehrer neue Wege gegangen, von denen vor allem erwachsene Schüler, aber auch Jugendliche profitieren können. Das Zauberwort heißt Online-Unterricht, was nichts anderes bedeutet als den Musiklehrer digital am Bildschirm zu treffen.

Gitarrenunterricht an einer Musikschule – auch online

Falls Sie Zweifel haben sollten, ob der Online-Musikunterricht ebenso effektiv wie Gitarrenunterricht an einer Musikschule ist, brauchen Sie keine Bedenken zu haben. Verschiedene Studien haben festgestellt, dass der Instrumentalunterricht am PC genauso gut wie eine Live-Stunde mit dem Musiklehrer ist. Grundsätzlich lässt sich auf diese Weise jedes Instrument erlernen und doch ist die Gitarre aus verschiedenen Gründen Spitzenreiter. Mit kompetenter Anleitung lassen sich schnell Songs spielen, sobald die ersten Akkorde sitzen. Wer nicht nach Noten spielen mag, findet mit der Gitarre das ideale Instrument, um selbst zu improvisieren. Da die Gitarre mit vielen anderen Instrumenten und Gesang kompatibel ist, können Sie nach der Pandemie neue Kontakte knüpfen und eine Band gründen oder einfach am Lagerfeuer spielen. Auch die Nachbarn in der Mietwohnung freuen sich über die angenehm leise Gitarre, deren günstiger Anschaffungspreis ebenfalls überzeugt.

Studie: 89 % der Menschen fühlen sich mit einem Instrument besser

Die alternative Lesung des chinesischen Schriftzeichens für „Krise“ lautet „Chance“. Genau die sollten Sie nutzen, um endlich ein Musikinstrument zu lernen oder Ihre Kenntnisse wieder aufzufrischen. Wissenschaftler haben in einer groß angelegten Studie herausgefunden, dass 89 % der Menschen sich besser fühlen, wenn Sie ein Instrument spielen. 56 % entspannt das Musizieren, bei 48 % steigt die Zufriedenheit und 43 % lieben die beruhigende Wirkung der selbst produzierten Klänge. Der Griff geht dabei besonders gerne zur Gitarre, die 75 % der Studienteilnehmer nutzen wenn Sie sich gestresst fühlen, sich Sorgen machen oder einfach „herunterkommen“ wollen. Nebenbei verbessern sich beim Gitarrenunterricht an einer Musikschule Konzentration und Gedächtnis, was zudem noch berufliche Vorteile einbringt.