Aktuelle Stellenanzeigen:

Marathon erfolgreich: Mehr als 4000 Impfungen in Königshofen und Wertheim

Main-Tauber-Kreis. Im Main-Tauber-Kreis wurden in der Zeit von Samstag, 8., bis Montag, 10. Januar, insgesamt 127 neue Fälle einer Coronavirus-Infektion bestätigt, davon 66 am Samstag, 41 am Sonntag und 20 am Montag. Die Gesamtzahl der bislang bestätigt infizierten Personen im Landkreis beträgt nun 10.690.
Die Zahl der Genesenen steigt um 94 Personen auf 10.164. Somit sind derzeit 393 Personen im Landkreis aktiv von einer nachgewiesenen Infektion betroffen. Die am Samstag bis Montag neu festgestellten Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen Ahorn: 0, Assamstadt: 1, Bad Mergentheim: 18, Boxberg: 10, Creglingen: 4, Freudenberg: 7, Großrinderfeld: 3, Grünsfeld: 2, Igersheim: 3, Königheim: 4, Külsheim: 7, Lauda-Königshofen: 17, Niederstetten: 2, Tauberbischofsheim: 6, Weikersheim: 5, Werbach: 4, Wertheim: 29 und Wittighausen: 5.
Das Gesundheitsamt hat einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus bestätigt. Bei der Verstorbenen handelt es sich um eine Frau im Alter von über 90 Jahren. Weitere Angaben macht das Landratsamt aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nicht. Damit sind im Main-Tauber-Kreis mittlerweile 133 Menschen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verstorben, davon sieben im Jahr 2022.
Bei 74 der in den vergangenen Tagen gemeldeten Infektionsfälle im Main-Tauber-Kreis wurde die Omikron-Variante des Coronavirus durch nachträgliche Typisierung der Laborproben nachgewiesen. Damit wurde nunmehr bei insgesamt 189 Fällen im Landkreis die Omikron-Variante festgestellt.
Die Sieben-Tage-Inzidenz lag im Main-Tauber-Kreis am Sonntag, 9. Januar, nach Angaben des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg (LGA) bei 296,9. Sie beschreibt die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen (3. bis 9. Januar) je 100.000 Einwohner. Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz für Baden-Württemberg lag bei 2,6 Sie beschreibt die Zahl der Menschen, die in den vergangenen sieben Tagen in Baden-Württemberg mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, je 100.000 Einwohner. Die Auslastung der Intensivbetten mit COVID-19-Patientinnen und -Patienten (AIB) in Baden-Württemberg lag bei 431.
Die aktuellen Werte für Montag, 10. Januar, können ab etwa 18 Uhr im Lagebericht des LGA unter www.gesundheitsamt-bw.de abgerufen werden.
In der vergangenen Woche täglich knapp 900 Impfungen im RIS
Der Impfmarathon des Main-Tauber-Kreises hat von Donnerstag, 6., bis Sonntag, 9. Januar, im Regionalen Impfstützpunkt (RIS) in der Tauber-Franken-Halle in Königshofen stattgefunden. Mit fast 3600 Impfungen war dieser ein voller Erfolg. Zudem wurden bei der mobilen Impfaktion des Diakonie-Krankenhauses Schwäbisch Hall am Samstag in der Main-Tauber-Halle in Wertheim rund 500 Impfungen vorgenommen.
„Wir sind sehr stolz auf das Ergebnis. Mit diesen Aktionen konnte weiter Impf-PS auf die Straße gebracht werden“, sagte Landrat Christoph Schauder. „Ein herzlicher Dank gilt allen Helferinnen und Helfern vor Ort. Ohne deren Einsatz wäre dies nicht möglich gewesen. Danken möchte ich auch der Stadt Lauda-Königshofen, die die Tauber-Franken-Halle in Königshofen zur Verfügung stellt und organisatorische Unterstützung leistet, sowie der Stadt Wertheim und dem Diakonie-Krankenhaus Schwäbisch Hall für ihre Arbeit“, ergänzte Schauder.
Während des Impfmarathons fanden in der vergangenen Woche von Donnerstag, 6., bis Sonntag, 9. Dezember, im Regionalen Impfstützpunkt (RIS) in Königshofen 142 Erst-Impfungen,162 Zweit-Impfungen und 3287 Dritt-Impfungen statt. Somit wurden in dieser Woche im RIS 3591 Impfdosen bzw. von Donnerstag bis Sonntag im Schnitt 898 Impfdosen täglich verabreicht.
Bislang erhielten dort seit dem Impfstart im RIS insgesamt 276 Personen ihre erste, 350 Personen ihre zweite und 7540 Personen ihre dritte Impfung. Insgesamt wurden bislang also 8166 Impfdosen im RIS verabreicht. An den ersten zwölf Impftagen im RIS wurden somit im Schnitt täglich 681 Impfungen vorgenommen.
Die Termine für die Impfungen im RIS von Donnerstag, 13., bis Sonntag, 16. Januar, sind freigeschaltet. Ebenso sind aktuell Termine in den Impfstationen der BBT-Gruppe in Bad Mergentheim und Tauberbischofsheim verfügbar. Eine Impfung ist nur nach vorheriger Terminbuchung unter www.main-tauber-kreis.de/impfen möglich.
Für die Impfung im RIS und in den Impfstationen müssen der Personalausweis, das gelbe Impfbuch und die Versichertenkarte mitgebracht werden. Es können alle interessierten Menschen mit Wohnsitz in Deutschland eine Impfung (Erst-, Zweit- oder Drittimpfung) erhalten. Das Angebot ist also ausdrücklich nicht auf Einwohnerinnen und Einwohner des Main-Tauber-Kreises oder des Landes Baden-Württemberg beschränkt. Eine Impfung ist für Personen ab zwölf Jahren möglich. Im RIS und in den Impfstationen besteht die Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen.
BILD:
Die Tauber-Franken-Halle in Königshofen: Der Impfmarathon am vergangenen Wochenende im Regionale Impfstützpunkt (RIS) des Main-Tauber-Kreises war sehr erfolgreich. Foto: Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Christoph Hofmann
GRAFIK:
Neue Fälle von Coronavirus-Infektionen im Main-Tauber-Kreis, aufgeschlüsselt nach Städten und Gemeinden (Stand: 10. Januar, 16.00 Uhr).

Related Posts

Now Hiring: Stellenmarkt für den Main-Tauber-Kreis
Stadtradeln-Aktion erfolgreich angelaufen
Auf die Räder, fertig, los! – Stadtradeln-Aktion