Wolfgang Reinhart lädt zur „Stadtradeln“-Tour ein

Tauberbischofsheim (RED). Unter dem Motto „Auf den Sattel, fertig, los!“ lädt MdL Professor Dr. Wolfgang Reinhart am Mittwoch, 22. Mai, alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer öffentlichen „Stadtradeln“-Tour ein. Geradelt wird von Tauberbischofsheim über Großrinderfeld und Gerchsheim in Richtung der unterfränkischen Nachbargemeinde Kist. Treffpunkt in Tauberbischofsheim ist um 16:30 Uhr am Wörtplatz. Gegen 17 Uhr ist ein Zustieg in Großrinderfeld an der Kirche möglich, Treffpunkt für alle Radlerinnen und Radler aus Gerchsheim ist dort um 17:45 Uhr am Festplatz neben der Turnhalle.

Mit der Aktion möchte Reinhart unter anderem auf den diesjährigen „Stadtradeln“-Wettbewerb aufmerksam machen, der Anfang Mai vom Land Baden-Württemberg in Kooperation mit der Landesinitiative „RadKULTUR“ gestartet wurde. Zugleich möchte er ein Zeichen für eine klimafreundliche, umweltfreundliche, nachhaltige, zukunftsfähige und gesunde Mobilität mit dem Fahrrad sowie für eine deutliche Steigerung des Radverkehrsanteils setzen. „Egal, ob zur Arbeit oder zur Schule, zum Bäcker oder für Besuche und für Aktivitäten in der Freizeit – es gibt unzählige Möglichkeiten, das Fahrrad zu nutzen“, hebt Wolfgang Reinhart hervor.

Für die gemeinschaftliche Radtour am kommenden Mittwoch hat er bewusst die Route von Gerchsheim nach Kist gewählt. Damit möchte er dem seit vielen Jahren geforderten Radwegstreckenbau zwischen beiden Orten entlang der Landesstraße / Staatstraße 578 erneut Nachdruck verleihen.

Mit dem Radweglückenschluss auf diesem Abschnitt würde nicht nur für aus dem Main-Tauber-Kreis kommende Radfahrer eine durchgehende Verbindung zwischen Tauberbischofsheim nach Würzburg geschaffen werden, sondern ebenso umgekehrt aus Bayern kommend ein weiterer Anschluss an den mit fünf Sternen ausgezeichneten „Radwegklassiker“ des Lieblichen Taubertals zwischen Rothenburg und Wertheim entstehen, unterstreicht Wolfgang Reinhart, der selbst passionierter Radfahrer ist.

Zudem sehe der derzeitige Etat des Landes über das Rad- und Fußverkehrsprogramm nach dem Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (LGVFG) eine Zuwendungsquote von über 80 Prozent vor, betont Reinhart, der auch dem Finanz- sowie dem Wirtschafts- und Tourismusausschuss des Landtags angehört. „Bereits jetzt gibt es über 500 Kilometer ausgeschilderte Radwege zwischen Creglingen an der Tauber und Freudenberg am Main sowie zwischen Ahorn und Wittighausen. Neue kommunale Radwege sollten allerdings insbesondere weiterhin gebaut werden, solange die Förderquote so hoch ist“, appelliert der Wahlkreisabgeordnete.

Der Main-Tauber-Kreis nimmt in diesem Jahr im Zeitraum von Montag, 27. Mai, bis Sonntag, 16. Juni, wieder und damit zum vierten Mal seit 2021 am „Stadtradeln“ teil. Im vergangenen Jahr hatten im Landkreis 2015 Radelnde in 147 Teams insgesamt 480 417 Kilometer gesammelt.

Neben den Städten Bad Mergentheim, Boxberg, Külsheim, Niederstetten, Weikersheim und Wertheim sowie den Gemeinden Ahorn und Igersheim, die bereits in der Vergangenheit Teilnehmer der „Stadtradeln“-Aktion waren, kommen heuer mit Grünsfeld und Tauberbischofsheim zwei weitere Städte hinzu, so dass sich diesjährig insgesamt zehn Kommunen aus dem Main-Tauber-Kreis daran beteiligen.

Um die Anmeldung für alle Kommunen im Bundesland so einfach wie möglich zu gestalten, übernimmt das Land Baden-Württemberg die Teilnahmegebühren, erläutert Wolfgang Reinhart eine wichtige Neuerung in diesem Jahr. Damit fließen mehr als 400.000 Euro in die Förderung der Mobilitätswende.

Zusätzlich weist er auf den Sonderwettbewerb „Schulradeln“ hin, der nach dem erfolgreichen Start 2023 ebenfalls wieder im laufenden Jahr ausgerichtet wird. Dabei können sich alle Schulen anmelden und in dem dreiwöchigen Aktionszeitraum des „Stadtradelns“ möglichst viele Fahrradkilometer sammeln. Die radaktivsten Schulen werden vom Landesprogramm „Movers – Aktiv zur Schule“ ausgezeichnet. „Neben einem motivierenden Gemeinschaftserlebnis für Schulen sowie für die teilnehmenden jungen Menschen möchte das Schulradeln zudem eine sichere und selbstaktive Mobilität zur Schule fördern“, erklärt Wolfgang Reinhart.

Im Anschluss ist ein gemütlicher Ausklang in Großrinderfeld vorgesehen, weshalb zur besseren Planbarkeit um Anmeldung an reinhart@rkgb.legal gebeten wird.

Bildunterschrift: Unter dem Motto „Auf den Sattel, fertig, los!“ lädt MdL Professor Dr. Wolfgang Reinhart am Mittwoch, 22. Mai, alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer öffentlichen „Stadtradeln“-Tour von Tauberbischofsheim über Großrinderfeld und Gerchsheim nach Kist ein.

Foto: Jürgen Besserer

    Related Posts

    3-Länder-Rad-Event Odenwald vom 1. bis 3. August
    Wertheim tritt wieder beim „Stadtradeln“ in die Pedale Aktion verbindet Bewegung, Klimaschutz und Teamgeist
    Bad Mergentheims engagierteste „Stadtradler“ geehrt