Aktuelle Stellenanzeigen:

Tanja Heinzmann hat ihren Weg zum persönlichen Glück gefunden – „zeitlos“ Studio in Weikersheim 

Von Anja Öttl

 Weikersheim. Da stehen sie. Mit geschlossenen Augen. Ihre Körper einer Marionette gleich. Irgendjemand scheint die Frauen und Männer sanft zum Schwingen zu bringen. Hin und her.  Harmonisch. Schwerelos. Wie ein Grashalm im Wind. Die Übung „Grashalm“ ist Einstieg zu einer 60-minütigen Meditationseinheit. Die Frauen und Männer sind Teilnehmer des Kurses „Der Weg der Achtsamkeit“ mit Tanja Heinzmann. Sie ist u.a. zertifizierte Mediationslehrerin und Achtsamkeitstrainerin und hat ihr „zeitlos“ Studio in Weikersheim. „Achtsamkeit“ ist eine Form der Meditation und stammt ursprünglich aus dem Buddhismus.

Für Tanja Heinzmann ist Achtsamkeit und Meditation der Start zu einem neuen Leben. Ihr Altes ließ sie vor acht Jahren hinter sich. Es war geprägt von Leistungsdruck und Anspannung. Irgendwann merkte die 45-jährige Frau, das etwas schief lief. So sehr sie sich anstrengte und ihrem Ziel hinterherrannte, desto kraftloser wurde sie. Dazu kamen mehrere private Schicksalsschläge. Körperliche Krankheitssymptome, veranlassten sie nachzudenken. Da war er. Immer dieser Schwindel. Der Leidensdruck war groß. So groß, dass sie sich Rat von medizinischer Seite erhoffte: „Ich rannte von Arzt zu Arzt“, erzählt die junge Frau. Aber niemand konnte ihr helfen.

 

Großer Leidensdruck

Es gab eine Zeit, so Tanja Heinzmann, als sie schließlich nur noch Ratgeber-Bücher gelesen habe. Dabei stieß sie auf die Sparte der sogenannten Motivationsbücher. Die Themen Achtsamkeit und Meditation interessierten sie sofort. Besonders das Buch „Die Begrüßung der Morgendämmerung“ von Venice Bloodworth. Für Tanja Heinzmann war klar, dass ihr bisher in ihrem Leben etwas fehlte.  – Und etwas ´zuviel´ war. Ihre Arbeit als Grafikdesignerin verlangte ihr ´zuviel´ ab. Tanja Heinzmann beschreibt sich als perfektionistisch: „Alles was ich machte, war mir nicht gut genug, es ging immer auch etwas besser. Ich kam nie zur Ruhe.“ Die Schlagworte „runterfahren“ und „in die Stille gehen“ in eines ihrer Ratgeber-Bücher sprachen sie sofort an. Sie merkte, davon hatte sie ´zu wenig´. Aber Mediation? Konnte das die Lösung sein? Ihr erster Gedanke war: das ist nichts für mich! … das kann ich nicht! Doch der Leidensdruck war größer.

Die junge Frau war gezwungen, neue Wege zu gehen. Wege, die sie heute nicht mehr missen möchte. Wege, die sie jedem empfiehlt und die sie aufzeigen will, bevor der Körper nicht mehr standhält. Achtsamkeit ist für Tanja Heinzmann mehr als nur ein Modewort. Achtsamkeit hilft ihr dabei, den Alltag zu entschleunigen und Stress zu reduzieren. Wer mit Tanja Heinzmann spricht, merkt sofort, dass das nicht nur lose Worte sind. Tanja lebt „Achtsamkeit“.

 

„Dankbarkeit“ und Atemtechnik

„Klick“ gemacht hat es für die junge Frau vor acht Jahren im Kroatien-Urlaub. Lust auf Urlaub hatte sie zu diesem Zeitpunkt gar nicht. Sie wollte es mal wieder Mann und Kind recht machen, kein Spielverderber sein. Ihr ging es dabei schlecht. Und dann wieder dieser Schwindel. Der Horror. Dem Leidensdruck wehrlos ausgeliefert, setzte sie sich jeden Morgen auf einen Felsen am Meer und meditierte. Erst einmal eine halbe Stunde. „Das Beste, was mir passieren konnte“, sagt sie heute von diesen Minuten am Meer, ganz allein mit sich. Nur die Stille zählte. Störende Gedanken wurden sanft weggeschoben. Im Mittelpunkt der Meditation stehen bei Tanja Heinzmann Atemübungen und natürlich die obligatorische „Dankbarkeitsminute“. Wichtig dabei ist es, so Heinzmann, sich voll und ganz auf seinen Atem zu konzentrieren. Die Gedanken am besten ziehen zu lassen. Dann geht sie ihren Tag durch: Überlegt, was sie bewegt hat und für welche Erlebnisse, Menschen und Dinge sie an diesem Tag Dankbarkeit verspürt. Dann konzentriert sie ihre Wahrnehmung auf die Dinge, für die sie dankbar ist. Das entspannt.

Tanja Heinzmann ist begeistert. Von dieser Erkenntnis und jetzt auch vom Kroatien-Urlaub. Die junge Frau lacht über den Wendepunkt in ihrem Leben. Seither kann sich Tanja Heinzmann ein Leben ohne Meditation nicht mehr vorstellen.

„Im Alltag sind wir damit beschäftigt, von einem Ziel zum nächsten zu rennen, denken morgens daran, was später in der Arbeit passiert und bei der Arbeit planen wir, was am Abend noch getan werden muss. Wir sind selten mit unseren Gedanken im Hier und Jetzt“, erklärt Tanja Heinzmann. „Das verursacht Stress, der sich negativ auf die Gesundheit auswirkt.“ Die Achtsamkeitsmeditation soll ein Weg sein, dem täglichen Stress zu begegnen, um relaxter und entspannter zu leben. Die Gedanken abschalten. Sich einfach fallen lassen. Sich treiben lassen – wie ein Grashalm im Wind.

Moderne Meditation

Diese Themen hat sich die Jungunternehmerin Tanja Heinzmann seit Anfang 2019 mit ihrem Achtsamkeits- und Meditationsstudio „zeitlos“ in Weikersheim zur Aufgabe gemacht. Als fitmedi-zertifizierte Meditationslehrerin, Achtsamkeits- und Zenbo balance-Trainerin komplettiert sie ihr Angebot im hochsensiblen Coaching-Bereich. Das „zeitlos Studio“ in Weikersheim vereint moderne und zeitgemäße Meditation mit Achtsamkeitstraining.

Die Teilnehmer sollen entstresst und in ihre Balance gebracht werden, sodass sie den immer schneller werdenden Zeiten von Technik und Social Media sowie den Belastungen des Alltags wieder besser standhalten können. „Ich will bewusst keine ´kleinen Buddhas´ aus den Teilnehmern machen“, schmunzelt Tanja Heinzmann. Vielmehr soll die Konzentration und Aufmerksamkeit geschult, das Immunsystem gestärkt und das Wohlbefinden gesteigert werden.

Die Frauen und Männer im Studio durchlaufen an diesem Mittwochabend ein dreistufiges Achtsamkeitsprogramm bestehend aus „Silence“ (Stille): Ankommen und Bewusstsein herstellen. „Move“ (Bewegung): eine leichte Bewegungseinheit angelehnt an Qi Gong und Yoga. 3. Relax (Entspannung): die wohlverdiente Entspannungseinheit. „Es ist eine moderne Meditation frei von religiösen Kontexten, eben „Tanja-Style““, betont Heinzmann.

Natürlich sei Achtsamkeit auch mit „Arbeit“ verbunden: „Man muss am Ball bleiben. Sich vor allem die nötige Zeit nehmen.“ Ausdauer zeigen: „Es ist eben so, der Eine lernt schneller Radfahren als der Andere. Aber es lohnt sich“, weiß Heinzmann. „Jede Minute, die man sich Zeit nimmt, ist bestens investierte Zeit in seine Gesundheit.“

Zurück im „zeitlos“ Studio. Tanja Heinzmann spricht die Meditationen selber. Auch die Texte dazu schreibt sie. Im Hintergrund des Kursraums hört man sanfte Klänge. Draußen ist es mittlerweile dunkel geworden. Im Raum flackert Kerzenlicht. Die Teilnehmer sind gerade mit einem leisen Gongschlag aus ihrer Meditationsreise zurückgeholt worden. Ruhe im Raum. Blickt man auf die Kursteilnehmer, schaut man in entspannte Gesichter.

Weitere Informationen zu den zahlreichen Achtsamkeitskursen:

  • Achtsamkeits-Workshops in Unternehmen
  • Achtsamkeitstraining für Schulkinder und Jugendliche
  • Intensivcoaching
  • Gruppen- und Online-Kurse

unter www.zeitlos-balance.com

 

Die besondere Erfahrung im „zeitlos“ Studio

„Achtsamkeit im Wald“, am Freitag 8. Mai um 14 Uhr, Kosten 40 Euro (180 Minuten)

Achtsamkeit im Wald ist eine Art „Waldbaden“ auf moderne und zeitgemäße Form ohne dabei die Bäume zu umarmen. Einfach in die angenehme Atmosphäre des Waldes eintauchen. Wo es würzig riecht, das Licht milde schimmert, die Luft klar ist, sich die Wipfel im Wind wiegen und der Boden unter den Füßen federt. Es gibt keinen besseren Ort, an dem man besser entspannen und das Immunsystem aufladen könnte.

 

Was ist Zenbo?

Was bedeutet „Zen“?  Zen zielt immer auf die Erfahrung und das Handeln im gegenwärtigen Augenblick ab und umfasst auf diese Weise auch die Gefühle, das Denken und die Empfindungen. Zen ist alles und Zen ist nichts. Zen ist bewusst zu sein – im Hier und Jetzt. Zen ist bewusste Wahrnehmung.

Was bedeutet das „bo“ bei Zenbo? Das „bo“ steht für den englischen Begriff Body, den Körper. Mit diesem Namen soll betont werden, dass es sich um Zen für und durch den Körper handelt.