20 Jahre können so Einiges erzählen

Dinkelsbühl (pm/ak). Stoiber, Beckstein und Seehofer – drei Bayerische Ministerpräsidenten der letzten zwanzig Jahre haben sich im Goldenen Buch der Stadt Dinkelsbühl verewigt. Markus Söder fehlt noch. Wobei dieser jedoch nun nicht mehr in dem bisherigen Goldenen Buch unterschreiben kann, sondern in einem nagelneuen. Nach mittlerweile zwanzig Jahren sind inzwischen alle Seiten des acht Zentimeter hohen Buches voll und die Stadt Dinkelsbühl hat sich, sozusagen als Weihnachtsgeschenk, ein neues Goldenes Buch bestellt.

Der Schirmherr der Jubiläums-Kinderzeche „100 Jahre“, der Bay. Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber, hat 1997auf einer Seite mit seiner Frau Karin Stoiber sozusagen per Unterschrift das damals neue Goldene Buch der Stadt Dinkelsbühl eingeweiht. Fotos: Stadt DKB

Die Bezeichnung für das Goldene Buch ist eher sinnbildlich, aber an den Seiten hat das Buch durchaus einen Goldschnitt und verschiedene Vergoldungen am Einband. Die hunderten Seiten aus Büttenpapier sind in helles Kalbsleder auf Holzdeckeln gebunden. In ein Goldenes Buch dürfen sich Ehrengäste während eines Besuchs eintragen. Stets liegt ein edler Stift, würdig des Goldenen Buchs, an der Seite. Die Einträge der Gäste werden von Kalligraphen vorgestaltet, indem diese den Namen des Gastes, Datum und Umstand des Besuchs auf ein Vorblatt schreiben.

Aus dem Safe nur an bestimmten Anlässen

20 Jahre prominentes Dinkelsbühl in 8 cm – das Goldene Buch ist bis zur letzten Seite vollgeschrieben. Ein neues ist bestellt.

Bevor das bisherige Dinkelsbühler Goldene Buch ins Archiv eintaucht, lohnt sich ein Blick auf die Seiten. Das Buch stammt aus dem Jahre 1997 und hat als ersten Eintrag „100 Jahre Festspiel Kinderzeche“. Der Schirmherr dieser Jubiläums-Kinderzeche, der Bay. Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber, hat auf einer Seite mit seiner Frau Karin Stoiber sozusagen per Unterschrift das damals neue Buch eingeweiht. Auch bei jeder folgenden Kinderzeche wurde das Goldene Buch aus dem Rathaussafe genommen und für den Empfang der Ehrengäste bereitgelegt. Weiterhin ein jährlicher Auftritt für das Goldene Buch ist der Heimattag der Siebenbürger Sachsen an Pfingsten. Bekannte Persönlichkeiten aus Politik, Gesellschaft und von Verbänden verewigten sich bei ihren Besuchen in den letzten zwanzig Jahren. Unter ihnen waren Rudolf Scharping 1998, der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Ignatz Bubis 1998, der Vizepräsident des Deutschen Bundestags 2008, und die Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch 2009. Ebenso sind die Unterschriften von drei Bischöfen, nämlich Viktor-Josef Dammertz, 2001, Dr. Walter Mixa, 2005, und Landesbischof Dr. Johannes Friedrich, 2011, im Goldenen Buch zu entdecken. Gründungs- und Jubiläumsfeierlichkeiten, etwa mit Partnerstädten, finden sich genauso im Goldenen Buch wider, wie bedeutende Aufstiege oder Titel örtlicher Sportvereine. Die Jazz-Dancer durften aufgrund ihres zweimaligen Deutschen Meistertitels sowohl 2002 als auch 2005 im Goldenen Buch unterschreiben.

Liebeserklärungen an die Stadt

„Dinkelsbühl, eine Verbindung von Mittelalter und Moderne, die seinesgleichen sucht“, „Dinkelsbühl ist eine Reise wert. Hier versteht man die Tradition zu feiern“, „Stolz ein Dinkelsbühler zu sein“… – nicht nur Unterschriften, sondern regelrechte Liebeserklärungen haben die Gäste in das Buch geschrieben. Diese inhaltlich und ebenso kalligraphisch abwechslungsreichen Einträge machen das Goldene Buch zu etwas Besonderen.

Unterschrift vom Bay. Ministerpräsident im neuen Goldenen Buch

Rund und schwungvoll ist die Unterschrift von Edmund Stoiber, lang und niedrig die von Horst Seehofer und hoch und kurz die von Günther Beckstein. Unterschiedlicher könnten ihre Unterschriften nicht sein. Wie wohl die von Markus Söder im neuen Goldenen Buch sein wird? Als Finanzminister war seine Unterschrift beim Besuch 2013 in Dinkelsbühl sehr filigran, beinahe reduziert auf augenscheinlich zwei Buchstaben. Die Einladung zur Kinderzeche 2019 erging bereits vor Monaten an den Bay. Ministerpräsidenten. Oder auch der Spatenstich der Außenstelle der Landesfinanzschule könnte bald erfolgen. Egal wann genau 2019 – Dinkelsbühl freut sich auf die Unterschrift des Bay. Ministerpräsidenten im neuen Goldenen Buch.

Related Posts

„Komfort-Parkhaus“
Mit über 500 Jahre alten Häusern punkten
Josephi-Jahrmarkt