Aktuelle Stellenanzeigen:

Vortrag von Dr. habil. Dieter Fauth – Katharina Schulz aus Wertheim-Lindelbach

Neue Forschungen aus dem Archiv:  Katharina Schulz aus Wertheim-Lindelbach als Kinderfrau der weltberühmten Schriftstellerin Anna Seghers
Vortrag von Dr. habil. Dieter Fauth, Wertheim – Montag, den 15. Oktober 2018, 19.30 Uhr
im Vortragssaal des Archivverbunds Main-Tauber

Kloster Bronnbach. Die Lindelbacherin Katharina Schulz (1897-1992) war von 1926 bis 1937 Kinderfrau im Haushalt von Anna Seghers (1900-1983). Sie hat der Schriftstellerin in all den Jahren viel über Wertheim und Lindelbach erzählt. Diese Erzählungen haben Seghers‘ weltberühmte Romane „Der Kopflohn“ (1933) und „Das siebte Kreuz“ (1939/40), die sich gegen das damalige NS-Regime wenden, grundlegend geprägt.
Im Vortrag wird das Lindelbach zu Lebzeiten von Katharina Schulz ausführlich dargestellt. Außerdem wird gezeigt, inwiefern Lindelbach Vorbild für das Dorf Oberweilerbach ist, in dem die Handlung des „Kopflohn“ spielt.
In einer kleinen Ausstellung zur Begleitung des Vortrags werden einige Archivalien zu Lindelbach und zu Katharina Schulz aus dem Stadtarchiv Wertheim (Ortsarchiv Lindelbach) sowie weitere Materialien präsentiert.

Dr. habil. Dieter Fauth ist Konrektor der Comenius-Realschule Wertheim und Leiter des Wertheimer Projektes Stolpersteine. Er verfasste Bücher, Buch- und Zeitschriftenbeiträge zum innerprotestantischen Dissidentismus im 16., 17. und 20. Jahrhundert (siehe www.dieterfauth.de).

Der Vortrag findet im Vortragssaal des Archivverbunds Main-Tauber in Bronnbach statt. Der Archivverbund liegt im oberen Wirtschaftshof des Klostergeländes hinter der Klosterkirche.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen – der Eintritt ist frei. Der Vortrag klingt wie üblich mit einem Umtrunk sowie der Einladung zum persönlichen Gespräch mit dem Referenten und untereinander aus.

Bildvorschlag:
10-15-2018_Schulz Katharina nach Juni 1934.jpg
Katharina Schulz mit Anna Seghers‘ Kindern Peter (* 1926) und Ruth (*1928) Radvanyi, Meudon nahe Paris, nach Juni 1934.