Aktuelle Stellenanzeigen:

Von Weltmarktführern und Karriere daheim

Main-Tauber-Kreis. Viele Noch-Schülerinnen und -Schüler bereiten sich aktuell auf den nächsten Lebensabschnitt vor. Sie müssen entscheiden, ob sie eine duale Ausbildung oder ein Studium beginnen möchten. Im Main-Tauber-Kreis stehen für beide Wege attraktive Möglichkeiten zur Ver-fügung, erklärt die Wirtschaftsförderung des Landkreises und setzt ihre Vortragsveranstaltungen „Von Weltmarktführern und der Karriere daheim“ an Schulen im Landkreis fort. Dabei präsentiert sie Schülerinnen und Schülern Karriereperspektiven in der Region und möchte Jugendliche für einen Berufsweg in der Heimat begeistern.

Foto: Landratsamt Main-Tauber-Kreis

Der Main-Tauber-Kreis ist ein außerordentlich attraktiver Wirtschaftsstandort und bietet eine hohe Lebensqualität. Mit vielen Weltmarktführern, einem erfolgreichen Mittelstand und engagierten Handwerksbetrieben bietet der Kreis einen vielfältigen Branchenmix. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist auf 55.600 angestiegen, die Arbeitslosenquote befindet sich auf einem historischen Tief. Dies weist auf nahezu bestehende Vollbeschäftigung und eine gute wirtschaftliche Situation hin. „Genügend Facharbeitskräfte zu finden und junge Menschen für eine duale Ausbildung zu begeistern, ist deshalb eine gesellschaftliche Aufgabe“, erklärt Landrat Reinhard Frank.

Der Blick auf die demografische Entwicklung im Main-Tauber-Kreis zeigt, dass der Gruppe im Lebensalter von 14 bis 20 Jahren nur 7,5 Prozent der Bevölkerung angehören. „Dadurch wird belegt, dass sich der Wettbewerb um Studierende oder Auszubildende in den kommenden Jahren weiter intensivieren wird“, ergänzt Jochen Müssig, Dezernent für Kreisentwicklung und Bildung beim Landratsamt Main-Tauber-Kreis. Vor allem bei jungen Menschen eine duale Ausbildung in den Vordergrund zu rücken, ist deshalb für die Wirtschaft im Main-Tauber-Kreis eine überaus wichtige Aufgabe. Dieses Ansinnen unterstützt auch die Wirtschaftsförderung des Landkreises.

Der Unternehmensberater Jens Arne Männig ist an Haupt-, Real- und Gesamtschulen sowie an Gymnasien und beruflichen Schulen im Landkreis unterwegs. Sein Vortrag richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die vor der Entscheidung zwischen einer dualen Ausbildung und einem Studium stehen oder sich in ihrer Klassenstufe mit den Themen Berufswahl und Karriere befassen. Ziel ist, das Interesse der Jugend für einen Berufsweg in der Heimat zu wecken. Insgesamt können so im aktuellen Schuljahr rund 1300 Schülerinnen und Schüler erreicht werden.

Die Themen des Vortrags erstrecken sich von geschichtlichen Hintergründen und der Infrastruktur über Branchen und wichtige Wirtschaftsstandorte bis zu aktuellen Daten des Arbeits- und Ausbildungsmarktes. Darüber hinaus erhalten die Schüler detaillierte Informationen über die Vielfalt der Berufswelt und die Chancen und Möglichkeiten am Wirtschaftsstandort an Tauber und Main. Die Schüler lernen Unternehmen und Handwerksbetriebe aus dem direkten räumlichen Umfeld der Schule kennen. In konkreten Beispielen werden Arbeitswege und Lebenshaltungskosten im Main-Tauber-Kreis mit denen in städtischen Ballungszentren verglichen – ein Vergleich, der klar zugunsten des Main-Tauber-Kreises ausfällt.

Wer ein Studium anstrebt, kann dies beispielsweise auch bei der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, Campus Bad Mergentheim, absolvieren. Dort werden Studiengänge in den Bereichen Betriebswirtschaft, Informatik und Wirtschaftsingenieurwesen angeboten. An der Außenstelle Wertheim der SRH-Fernhochschule Riedlingen können eine duale Ausbildung und ein Studium miteinander kombiniert werden.

Zudem weist die Wirtschaftsförderung daraufhin, dass in Nachbarschaft zum Main-Tauber-Kreis attraktive Hochschulstandorte ein umfassendes Angebot machen, beispielsweise in Künzelsau, Mosbach, Aschaffenburg, Heilbronn oder Würzburg. „Wir wissen, dass rund 900 junge Menschen aus dem Main-Tauber-Kreis in Würzburg studieren und bieten deshalb mit dem Anschlusssemesterticket eine Lösung, um den Wohnsitz im Landkreis beibehalten zu können“, erklärt Wirtschaftsdezernent Jochen Müssig.

Die Wirtschaftsförderung hat zwischenzeitlich ihre Kampagne „Karriere daheim“ um den Slogan „Hier bleiben“ erweitert. Der Slogan wurde auf Umhängetaschen gedruckt, die im Anschluss an die Vorträge gefüllt mit Informationsmaterial über den Landkreis verteilt werden.

Informationen zum Wirtschaftsstandort Main-Tauber-Kreis, zur „Karriere daheim“ und zu dem Vortrag „Von Weltmarktführern und der Karriere daheim“ gibt es beim Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Telefon 09341/82-5708, E-Mail: wirtschaftsfoerderung@main-tauber-kreis.de, und unter www.main-tauber-kreis.de/karriere-daheim. Hier können auch Taschen mit dem Slogan „Hier bleiben“ angefordert werden. Interessierte können den Vortrag unter www.main-tauber-kreis.de/veröffentlichungen ansehen und herunterladen.