Aktuelle Stellenanzeigen:

Volksbank Franken verlieh in Kooperation mit dem DOSB wieder die „Sterne des Sports“.

Ehrenamt mit Vorbildcharakter – Nachahmung erwünscht
Die Volksbank Franken lud nach Buchen in den Sitzungssaal

Bankdirektorin Frau Karin Fleischer begrüßte die Vertreter der Vereine im Namen der Volksbank Franken Vorstandes. Durch einen Film ergänzt erklärte sie die Aktion „Sterne des Sports“, die in der Endausscheidung bis nach Berlin reicht. Es gehe einfach darum, jährlich besonderes gesellschaftliches Engagement von Sportvereinen der Region an die Öffentlichkeit zu bringen und zu honorieren. Zwölf Vereine hatten sich um den „Bronzenen Stern“ beworben. Das Spannende ist, dass es in Folge auch Weiterleitungen gibt, die sich um den silbernen Stern Baden Würrtembergs streiten, um dann vielleicht in Berlin mit GOLD ausgezeichnet zu werden. Die Jury bestand aus: Frau Fleischer vom Vorstand der Volksbank Franken, des Bürgermeisters von Mudau: Herr Dr. Rippberger, dem Vertreter der Presse: Herr Stiegelmeier, der Ehrensportkreis-Vorsitzender Herr Arnold und Manfred Jehle, Vorsitzender des Sportkreises Buchen. Nach den Grußworten von Dr. Björn-Christian Kleith, Erster Landesbeamte und damit Vertreter des Landrates und Bürgermeister D. Norbert Rippberger stellte Manfred Jehle die Projekte vor und ihre Bewertung. Den 1. Platz und 1.500 € erhielt der TV Walldürn: Integration, Kinder u. Jugendliche, Leitungsmotivation. Durch die Flüchtlingsproblematik die im Jahr 2015 entstanden ist, wurde die Idee geboren, diese aktuelle Situation durch das Erstellen einer neuen Auftritts-Choreographie, einem breiten Publikum näherzubringen. In dieser neu erarbeiteten Choreographie mit vielen Jugendlichen wurde dargestellt wie sich Flüchtlinge auf den Weg nach Deutschland machten und wie sie hier empfangen wurden. Die Aufführung „Welcome“ bei der Sportgala des Sportkreises Buchen im November 2015, war ein voller Erfolg. Die Choreographie „We go together“ wurde bei der Turngala des Main-Neckar-Turngau vor begeistertem Publikum präsentiert. Dieses Projekt, bewertete die Jury mit dem 1. Platz. Zur Prämierungsveranstaltung sagte die Kids spontan einen Einblick in ihre Arbeit zu und überraschten die Gäste mit einem lebendigen, fröhlichen Tanz.

Der 2. Platz und 750 € gingen an den TSV Fortuna Götzingen: Kinder u. Jugendliche–Fußball-Camp in Bukuumi/Uganda. Soziale Kompetenzen und gesellschaftliche Grundwerte
Dies wird hier von den Fußballgirls des TSV Götzingen weit über die Landesgrenzen hinaus vermittelt. So reiste Anfang Januar eine Gruppe dieser Mannschaft mit einem Helferteam der Seelsorgeeinheit Adelsheim-Osterburken nach Bukuumi in Uganda. Die jungen Fußballerinnen hatten die Vision dort ein Fußballcamp für Kinder und Jugendliche unter dem Motto „you’ll never walk alone!“, zu organisieren. Hier sollten vor allem junge Mädchen angesprochen werden, die in Afrika aufgrund der dort herrschenden Tradition, immer noch als zweitrangig angesehen werden.
Obwohl Uganda weitgehend christlich geprägt ist, herrscht dort noch immer ein solches Frauenbild vor. Die Mädchen waren unter der Anleitung ihres Trainers Thilo Jaufmann und den Erfahrungen der Seelsorgeeinheit gut vorbereitet. Über 500 Mädchen und Jungen nahmen an dem täglichen Training teil. Bei einem spontan organisierten Turnier waren über 2500 Zuschauer mit afrikanischer Begeisterung anwesend – der im Nachgang präsentierte Film über die Reise zeigt unendlich viele strahlende Gesichter von Kindern und Erwachsenen. Dieses Projekt wurde an den Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband weitergeleitet und hatte an der Landesausscheidung zum Silbernen Stern des Sports teilgenommen. Leider wurde es kein Silberner Stern für den TSV Götzingen. Der Verein hat noch die Chance auf einen Zuschauerpreis. Am 05.12.2016 wird sich die Mannschaft in Karlsruhe nochmals für den Zuschauerpreis präsentieren.

VFB Altheim in der Kategorie: Klima, Natur und Umweltschutz und dem TC GW – Buchen ebenfalls in der Kategorie: Klima, Natur und Umweltschutz waren gleichauf und deshalb wurden zwei 3. Plätze gegeben. VfB Altheim: Klima, Natur-Umweltschutz konzentrierte sich in allen Umbau- und Anbaurealisationen auf energetische optimierte Baumaßnahmen, Sogar eine Photovoltaik-Anlage kam aufs Dach. Ein Wassertank spart Trinkwasser. Zusätzlich wurde die Dachsanierung vorgenommen und eine Photovoltaik-Anlagen installiert. 3. Platz TC GW Buchen: Klima-Natur und Umweltschutz, Ehrenamtsförderung. Vorbildlich für viele Vereine – also auch für den TC GW Buchen, ist der Umweltschutz vor allem dann, wenn die Mitglieder aktiv mit einbezogen werden. Die Pflege des Grundstückes reichte bis zur Säuberung und Neubepflanzung des Morre-Ufers im Bereich des Tennis Clubs. Unter fachlicher Anleitung wurde dies mit ca. 20 Personen durchgeführt. Erwähnenswert ist, dass durch diese Maßnahmen nach dem Motto „Einer für Alle – Alle für Einen“ der Gemeinschaftssinn gefördert wurde. Hannelore Müller nahm den Preis entgegen.

Anerkennungspreise erhielten folgende Vereine: TC Blau-Weiss Altheim-Kategorie: Familien, Kinder und Jugendliche, Senioren – Schachclub Buchen-Kategorie: Bildung und Qualifikation, Familien, Kinder und Jugendliche, Leistungsmodifikation, Senioren – FC Donebach – Kategorie: Gesundheit und Prävention – FSV Dornberg-Kategorie: Intergration und Inklusion – TCC Götzingen- Kategorie: Intergration,Kinder und Jugendliche – Förderverein Handball –Neckar-Odenwald-Tauber Kategorie: Bildung u. Qualifikation, Gesundheit u. Prävention, Integration u. Inklusion, Kinder u. Jugendliche, Leistungsmotivation – TSV Frankonia Höpfingen- Kategorie: Kinder und Jugendliche – Tennisclub Rot-Weiss Walldürn- Kategorie: Kinder und Jugendliche, Leistungsmotivation. Frau Fleischer schloss die offizielle Prämierung und bedankte sich bei allen, die dazu beigetragen haben, insbesondere Herrn Dirk Paske, der im Hause die Durchführung des Projektes betreue.

Text und Fotos: Beate Tomann