Aktuelle Stellenanzeigen:

TOP 100: König & Meyer als innovatives Unternehmen ausgezeichnet

Der König & Meyer GmbH & Co. KG mit Sitz in Wertheim wurde das TOP 100-Siegel 2021 verliehen. Mit dieser Auszeichnung werden besonders innovative mittelständische Unternehmen aus ganz Deutschland geehrt. Zuvor hatte das Unternehmen in einem wissenschaftlichen Auswahlverfahren seine Innovationskraft bewiesen.

 Wertheim. Innovation ist der Schlüssel zum Erfolg. Dies gilt für nahezu die gesamte Wirtschaft, erst recht für Hersteller, die regelmäßig neue Produkte erfinden und konzipieren. Mit dem dazu passenden Marketing- und Vertriebskonzept kann dann – fast – nichts mehr schiefgehen.

Seit mehr als 25 Jahren attestiert das Siegel „TOP 100“ mittelständischen Unternehmen mit Sitz in Deutschland ein hervorragendes Innovationsmanagement. Alljährlich werden je einhundert innovative Unternehmen von Flensburg bis Konstanz und von Aachen bis Görlitz in drei Kategorien ausgezeichnet. Damit werden vor allem „Hidden Champions“ branchenübergreifend auf einer Plattform gebündelt, wodurch sie erheblich an Sichtbarkeit gewinnen. Als Mentor gibt der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar diesem einzigen Wettbewerb seiner Art ein bekanntes Gesicht.

Innovative Produkte aus Wertheim setzen Maßstäbe

Zur diesjährigen Bewerbungsrunde luden die Organisatoren, die compamedia GmbH aus Überlingen am Bodensee, auch die König & Meyer GmbH & Co. KG, Entwickler, Hersteller und Anbieter hochwertigen Musikzubehörs mit Sitz in Wertheim am Main, ein. Das metallverarbeitende Unternehmen mit etwa 310 Mitarbeitern erfreut sich auf dem Weltmarkt einer führenden Rolle in seinem Premium-Produktbereich. Besonders Notenständer, Mikrofonstative oder Keyboardständer „Made in Wertheim“ setzten Maßstäbe und zählen zur Standardausrüstung von Musikern und Veranstaltern auf allen Kontinenten.

„Der Wettbewerb Top 100 war uns aus der Presse und auch durch die Teilnahme anderer Wertheimer Firmen bereits bekannt, sodass wir entschieden haben, unseren Hut in den Ring zu werfen“, erzählt Gabriela König, Geschäftsführerin/CEO des tauberfränkischen Familienunternehmens.

Vor der Kür stand die Pflicht. Diese bestand aus dem Ausfüllen eines detaillierten Fragenkatalogs, in dem alle Aspekte innovativer Prozesse im Unternehmen zu beschreiben waren. Aus gegebenem Anlass war die Mappe in diesem Jahr um vier Seiten erweitert, einem Sonderteil, in dem die unternehmerische Reaktion auf die Corona-Pandemie abgefragt wurde.

Gerade in solch plötzlich eintretenden Situationen mit existenzgefährdendem Potenzial zeigt sich umso deutlicher, was Innovationskraft bewirkt. Infolge des Lockdowns des gesamten Kulturlebens brach die Nachfrage nach Veranstaltungstechnik und Musikerequipment stark ein. Als Reaktion darauf suchte König & Meyer nach neuen Möglichkeiten und konzipierte innerhalb von drei Wochen eine neue Produktlinie und brachte Desinfektionsmittelspender auf den Markt.

Freuen sich über als TOP-Innovator 2021: Kaufmännische Geschäftsführerin Gabriela König und Technischer Geschäftsführer Heiko Wolz. Foto: König & Meyer

„Hier hat sich unsere Philosophie der kurzen Wege, der eigenen hohen Fertigungstiefe und der strukturierten Prozesse bei der Produktentwicklung bewährt. Die starke Nachfrage nach diesen Produkten hat uns 2020 nachhaltig geholfen, den starken Umsatzrückgang gerade bei den Produkten für Veranstaltungen und Live-Events aufzufangen. Mittlerweile ist die Produktpalette der Desinfektionsmittelständer auf über 30 Produkte gewachsen“, beschreibt die Geschäftsführerin die firmeninterne Flexibilität.

Innovationskraft von König & Meyer wissenschaftlich geprüft

Nach einer wissenschaftlich-fachkundigen Auswertung der Fragebögen durch den Innovationsforscher Prof. Dr. Nikolaus Franke und sein Team steht seit Kurzem fest: König & Meyer darf sich mit dem begehrten Siegel schmücken. Kein Wunder, denn Innovationsprojekte sind in den Betriebsstrukturen fest verankert.

„Bei uns sorgt eine klare Herangehensweise dafür, dass die notwendigen Schritte von der Idee bis zur Markteinführung durch ein definiertes Projektmanagement nicht jedes Mal neu überlegt werden müssen. Innovationsprojektteams setzen sich aus Mitarbeitern verschiedener Bereiche zusammen. Wir haben einen ausgewogenen Portfolio-Mix aus kurz- bis langfristigen Projekten. Fortschritte bei der Produktentwicklung werden regelmäßig kontrolliert und koordiniert. Jede Produktneuheit wird vor der Markteinführung geprüft und getestet“, gewährt Gabriela König einen Einblick in die Abläufe.

Auf dem Betriebsgelände im Wertheimer Industriegebiet bündelt sich Know-how und Kreativität: So besitzt König & Meyer eine eigene Konstruktions- und Entwicklungsabteilung mit sieben Mitarbeitern sowie eigene Produktmanager als Schnittstelle zwischen Geschäftsleitung und den technischen Abteilungen. Die Produktideen kommen entweder direkt von Händler- oder Endkunden, über Messen und Veranstaltungen oder von den eigenen Mitarbeitern. Etwa dreißig Neuheiten – Innovationen und Produktverbesserungen – werden so im Jahr durchschnittlich herausgebracht.

Die Auszeichnung eröffnet viele Chancen

Als auf diese Weise ausgezeichnetes Unternehmen wird König & Meyer Mitglied im „Club of Excellence“. Hier versammelt sich die deutsche Innovationselite, erhält zahlreiche Möglichkeiten zum Austausch und damit gegenseitiger Unterstützung. Dies verspricht eine Vielzahl positiver Effekte, sowohl intern als auch in der Außenwirkung. Mit der enormen Aufwertung der Marke dürfte König & Meyer als Arbeitgeber noch attraktiver werden, Motivation und Selbstwert der Belegschaft steigen, was wiederum die Leistungsbereitschaft beflügelt. Als Topinnovator besitzt man beste Chancen, die Weltmarktführerschaft im bestehenden Segment weiter auszubauen.

Über die Auszeichnung freut sich die Geschäftsleitung besonders, weil sie den bisherigen Weg, die geleistete Arbeit und die gestellten Weichen für die Zukunft gleichermaßen bestätigt. Gabriela König: „Mit innovativen Produkten und Ideen unterstützen wir seit Jahrzehnten den Musiker in seinem Alltag. Wir beobachten unseren Markt immer sehr genau und reagieren frühzeitig auf Trends, um wettbewerbsfähig zu bleiben und als Erste neue und wegweisende Innovationen auf den Markt zu bringen. Eine gelebte Unternehmenskultur, die Ideen und Verbesserungsvorschläge von Mitarbeitern aktiv fördert und unterstützt, ist dabei unerlässlich.“

Die Preisverleihung ist für den 26. September 2021 terminiert. Sie soll im Rahmen des 7. Deutschen Mittelstands-Summits als Präsenzveranstaltung in Ludwigsburg stattfinden. Gabriela König hofft, gemeinsam mit Mitgeschäftsführer Heiko Wolz dabei sein zu können. Falls dies aus Pandemiegründen nach wie vor nicht möglich sein sollte, werden die Veranstalter gefordert sein, ihrerseits Innovationskraft zu beweisen.

Related Posts

Mobiles Impfteam in Wertheim an zwei Samstagen im Einsatz
17. Wertheimer Bauernmarkt
Meisterkonzerte im Schlösschen