Aktuelle Stellenanzeigen:

Baumaßnahmen rund um den Schweinemarkt ziehen tiefe Furchen

Dinkelsbühl (pm/ak). Meter für Meter zieht eine tiefe Furche durch die Bauhofstraße. Jeden Tag schreitet der Baustellengraben in der Bauhofstraße ein Stück weiter – ausgehend von der Segringer Straße, zum Schweinemarkt.

Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer (l.) informierte sich bei den Fachkräften der Stadtwerke mit Gerhard Ganßer (Technischer Bereich Wasser, 2.v.l.) und Dominik Bregulla (Technische Dienste Hoch-/Tiefbau, 4.v.l.) sowie der Baufirma über die Verlegung der erneuerten Wasserleitung rund um den Schweinemarkt. Foto: Andrea Denzinger

Die Stadtwerke erneuern die 100 Jahre alten Leitungen in Teilen der Straßenzügen Bauhofstraße, mit Abzweigen über den Schweinemarkt in die Elsassergasse und die Steingasse. „Auf einer Länge von 200 Metern werden die Wasserleitungen ausgewechselt und elf Hausanschlüsse erneuert“, erläuterte Dominik Bregulla beim Pressetermin. Noch bis Anfang Oktober wird dieser Hauptleitungsbau andauern, schätzen die Stadtwerke. Bis Ende Oktober sind dann noch weitere Maßnahmen wie Desinfektion und Beprobung und die Anbindung der Hausanschlüsse auf die neue Leitung geplant, ehe die Oberflächen geschlossen werden können. Die Bauhofstraße wird wieder gepflastert und die Stiche Richtung vom Schweinemarkt in Richtung Steingasse und Elsassergasse werden nur asphaltiert. „Der endgültige Bodenbelag wird dann entsprechend unserem historischen Erscheinungsbild im Zuge der Umgestaltung des Schweinemarkts nächstes Jahr wieder hergestellt“, informiert Stadtwerkeleiter Andreas Karl. Die momentane Baumaßnahme ist mit 80.000 Euro veranschlagt. „Im Untergrund liegen viele bestehende Leitungen und Kanäle. Somit ist vorsichtiges Arbeiten angesagt. Wenn Unerwartetes zu Tage kommt, muss die Leitungsführung eventuell auch angepasst werden“, schildert Karl die besonderen Herausforderungen dieser Baustelle.

 

Related Posts

Marktreiben lockt in die Wörnitzstadt
Zu Gast in Rothenburg
Probenstart am Landestheater