Aktuelle Stellenanzeigen:

Die FFW Dombühl richtete das 17. Kreisjugend-Feuerwehr-Zeltlager aus

Dombühl (hm). 31 Feuerwehren mit rund 250 Jugendlichen und 70 Betreuern beteiligten sich jetzt am 17. Kreisjugend-Feuerwehr-Zeltlager in Dombühl. Über drei Tage hinweg war diese alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung von der örtlichen Feuerwehr auf dem Gelände des Sportvereins ausgerichtet worden. Kreisbrandmeister Manfred Graßer (Schnelldorf) sprach von einem „wundervollen Erlebnis“.

Gruppenbild der Teilnehmer am Sportgelände des FC Dombühl. Foto: Heinz Meyer

Wie Feuerwehr-Kreisjugendwart Ralf Bitter betonte, wird diese Traditionsveranstaltung im zweijährigen Turnus jeweils von einem der fünf Feuerwehr-Dienstbereiche ausgerichtet; 2019 fiel diese Aufgabe dem Bereich Ansbach-Land IV zu. Stand am ersten Tag feuerwehrspezifisches Wissen im Vordergrund (210 Teilnehmer erwarben die Jugendflamme 1 und 2), so drehte sich am zweiten Tag alles um eine Spiele-Olympiade mit diversen Work-Shops und themenbezogenen Elementen. Am letzten Tag stand nach einem Gottesdienst mit dem Notfallseelsorger Gerhard Werner (Weihenzell) die obligatorische Siegerehrung auf dem Programm. Dabei ging der erste Preis für das beste Team bei der Spiele-Olympiade an die Vertretung der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) Dorfgütingen; die Plätze zwei und drei nahmen die Jugend-Feuerwehren aus Arberg und Gerolfingen ein. Ein erstmals ausgelobter Wanderpokal in einem Fußball-Darts-Wettbewerb ging an die Vertretung der FFW Ungetsheim (228 Punkte), welche sich vor der FFW Gebsattel (223 Punkte) und FFW Ammelbruch (218 Punkte) durchsetzte. Daneben gab es weitere Pokale für diverse Bestleistungen. „Die Jugendlichen waren mit Begeisterung bei der Sache, auch weil es freien Eintritt im Dombühler Natur- und Erlebnisbad gab“, so Kreisjugendwart Ralf Bitter, der dem Ausrichter sowie der Kommune und den Sponsoren seinen Dank übermittelte. Man habe ein überaus positives Feedback erhalten, wie Kommandant Bernd Walter, dessen Stellvertreter Tobias Trzybinski, Vorsitzender Timo Creyaufmüller sowie Jugendbeauftragter Matthias Heck unisono betonten. Als Schirmherr der Veranstaltung fungierte Landrat Dr. Jürgen Ludwig, der zusammen mit Kreisbrandrat Thomas Müller ebenso vorbeischaute wie der Dombühler Rathauschef Jürgen Geier, der das Event offiziell eröffnet hatte. 2021 ist dann der Dienstbereich Ansbach-Land V mit der Ausrichtung der beliebten Veranstaltung betraut.

Related Posts

„Rothenburg inzwischen eingeholt“
Grill-Aktion ermöglicht Hippotherapie
1.200 Jahre Feuchtwangen