Rekord-Vorverkauf bei den Festspielen

LANDKREIS ANSBACH (RED). Am 11. Mai beginnt die Festspielzeit in Feuchtwangen mit der Premiere von „Ronja Räubertochter“ im Kreuzgang. Schon jetzt sind für die Spielzeit der Kreuzgangspiele 30.000 Karten verkauft worden, was weit über 50% des verfügbaren Gesamtkartenkontingents entspricht. Damit erreicht das Feuchtwanger Theater das beste Ergebnis im Vorverkauf, das es je bei den Kreuzgangspielen gegeben hat – ein schöner Rekord, der die Verantwortlichen mit viel Rückenwind in die Saison starten lässt.

Festspiel-Intendant Johannes Kaetzler freut sich: „Das ist wirklich sensationell! Dass wir so schnell nach den Pandemiejahren auf diese Rekord-Zahlen kommen, hatten wir uns kaum zu träumen gewagt. Es ist einfach wunderbar und motivierend, wenn spürbar ist, dass unser Programm und unsere Arbeit so gut beim Publikum ankommt.“

Auf dem Abend-Spielplan im Kreuzgang stehen Friedrich Dürrenmatts tragische Komödie „Der Besuch der alten Dame“ sowie der Krimi-Klassiker von Agatha Christie „Mord im Orientexpress“. Für Familien und Kinder ab 5 Jahren ist im Kreuzgang „Ronja Räubertochter“ nach dem Kinderbuch von Astrid Lindgren zu erleben. Im Nixel-Garten stehen ebenfalls drei Stücke auf dem Programm: Für die Kleinsten ab 3 Jahren zeigen die Kreuzgangspiele „Der Regenbogenfisch“, für junge Menschen ab 13 eine moderne Adaption des Faust-Klassikers von Johann Wolfgang von Goethe mit dem Titel „#Faust/Zwei Seelen“ sowie den Theatermonolog von Erfolgsautorin Yasmina Reza „Anne-Marie die Schönheit“. Die Spielzeit endet am 11. August mit einem großen klassischen Konzert unter freiem Himmel in Kooperation mit KunstKlang.

Alle Stücke, Termine und Karten gibt es unter www.kreuzgangspiele.de.

Bildunterschrift: Juliane Krug übernimmt die Hauptrolle in „Ronja Räubertochter“, die Premiere steigt am 11. Mai.

Fotonachweis: Jennifer Wollny

    Related Posts

    Probenbeginn für „Der Besuch der alten Dame“
    Die Ortsumfahrung Sommerau nimmt Gestalt an
    Wird die Pflege selbst ein Pflegefall?