POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 15.04.2024 mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis

Heilbronn (ots)

Bad Mergentheim-Edelfingen: Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Eine unbekannte Person verursachte am Sonntag einen Verkehrsunfall in Bad Mergentheim-Edelfingen und flüchtete im Anschluss. Zwischen 14 Uhr und 19 Uhr prallte die Person mit ihrem Fahrzeug, vermutlich beim Ein- oder Ausparken in der Wilhelm-Frank-Straße gegen ein geparkten C-Klasse Mercedes. Anstatt den Verpflichtungen als unfallbeteiligte Person nachzukommen und den Schaden zu melden, fuhr die Person davon. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Zeugen, die Angaben zu der Unfallflucht machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Bad Mergentheim, Telefon 07931 54990, zu melden.

Bad Mergentheim: Betrunken Auto gefahren

Mit über 2,3 Promille Alkohol im Blut setzte sich ein 45-Jähriger an den Lenker seines Mofas und fuhr durch Bad Mergentheim. Am Montag um 0.40 Uhr hielten Polizeibeamte den Mofafahrer in der Igersheimer Straße an und kontrollierten ihn sowie sein Fahrzeug. Während der Überprüfung stellten die Beamten starken Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrers fest. Ein Alkoholtest bestätigte, dass der 45-Jährige stark alkoholisiert war. Der betrunkene Fahrer musste in Begleitung der Polizisten zur Blutentnahme ins Krankenhaus. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen der Trunkenheit im Straßenverkehr. Zudem muss er mit Konsequenzen für seine Fahrerlaubnis rechnen.

Bad Mergentheim: Zeugen nach Motorradunfall gesucht

Die Polizei sucht nach einem Motorradunfall auf der Bundesstraße 19 bei Bad Mergentheim nach Zeugen des Vorfalls. Am Samstagnachmittag, gegen 16.20 Uhr, fuhr ein 21-Jähriger mit seinem Kraftrad auf der B19 zwischen Rengershausen und Lillstadt. In einer langgezogenen Rechtskurve entdeckte der Fahrer mehrere Trümmerteile auf der Fahrbahn, woraufhin er versuchte auszuweichen. Dies misslang und der 21-Jährige stürzte. Durch den Unfall wurde der junge Mann leicht verletzt. Zudem entstand Sachschaden an dem Kraftrad und der Leitplanke. Die allarmierten Polizeibeamten konnten über eine Länge von circa 87 Metern Trümmerteile anderer Fahrzeuge feststellen. Vermutlich kollidierten zuvor zwei Fahrzeugen miteinander. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen des Motorradunfalls und Zeugen, die Angaben zu der Herkunft der Trümmerteile oder eines vorherigen Unfalls machen können, sich beim Polizeirevier Bad Mergentheim unter der Telefonnummer 07931 54990 zu melden.

Niederstetten: Autofahren mit über zwei Promille

Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer rief am Sonntagabend die Polizei, da ein Autofahrer beinahe einen Verkehrsunfall verursachte und auffällig fuhr. Die verständigten Polizeibeamten kontrollierten den 41-Jährigen mit seinem Opel Mokka gegen 19.40 Uhr in der Vorbachstraße in Niederstetten. Ein Alkoholtest zeigte mehr als zwei Promille an. Der betrunkene Fahrer musste in Begleitung der Polizisten zur Blutentnahme ins Krankenhaus. Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen der Trunkenheit im Straßenverkehr.

Tauberbischofsheim: Verkehrsunfallflucht – Zeugen gesucht

Am Donnerstag verursachte eine unbekannte Person einen Verkehrsunfall in Tauberbischofsheim und fuhr anschließend davon. Zwischen 10 Uhr und 12 Uhr prallte die Person mit ihrem Fahrzeug, vermutlich beim Ein- oder Ausparken auf dem Kundenparkplatz eines Kleidungsdiscounters im Krautgartenweg gegen ein geparkten Audi A1. Anstatt den Verpflichtungen als unfallbeteiligte Person nachzukommen und den Schaden zu melden, fuhr die Person davon. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Zeugen, die Angaben zu der Unfallflucht machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Tauberbischofsheim, Telefon 09341 810, zu melden.

Wertheim: Geschwindigkeitskontrollen

Vergangenen Donnerstag kontrollierte das Polizeirevier Wertheim die gefahrene Geschwindigkeit auf der Kreisstraße an der Kreuzung bei Kembach und Höhefeld. Zwischen 10.15 Uhr und 11.30 Uhr laserten die Beamten die dort fahrenden Fahrzeuge. Insgesamt überschritten neun Personen deutlich die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Den Rekord stellte ein 34-Jähriger mit seinem Peugeot auf. Er hatte 47 km/h zu viel auf dem Tacho und muss nun mit einem hohen Bußgeld und führerscheinrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium HeilbronnTelefon: +49 (0) 7131 104-1010E-Mail: HEILBRONN.PP.STS.OE@polizei.bwl.dehttp://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell