Aktuelle Stellenanzeigen:

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 09.07.2021 mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

Bad Mergentheim: Handy während der Fahrt benutzt

Obwohl Ablenkung während der Fahrt zu den häufigsten Unfallursachen zählt, immer mehr Fahrzeuge mit Freisprecheinrichtungen versehen sind und die Benutzung von Smartphones während der Fahrt verboten ist, mussten Beamte des Polizeireviers Bad Mergentheim am Donnerstag innerhalb weniger Stunden gleich vier Anzeigen fertigen, da Personen am Steuer während der Fahrt ihrer Handy benutzten. Drei Männer und eine Frau waren im Bad Mergentheimer Stadtgebiet unterwegs und wurden wegen der Verstöße angehalten und kontrolliert. Alle vier erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro und ein Punkt im Fahreignungsregister. Die Polizei wird entsprechende Überwachungsmaßnahmen weiterhin durchführen. Bereits am Mittwochabend gab es eine Anzeige, da ein Autofahrer sich während der Fahrt von seinem Telefon ablenken ließ.

Lauda-Königshofen: Zwei Leichtverletzte nach Auffahrunfall

Leicht verletzt wurden zwei Frauen bei einem Auffahrunfall am Donnerstag, gegen 17.30 Uhr, auf der B 290, kurz vor dem Ortseingang von Königshofen. Im zähfließenden Verkehr fuhr eine in Richtung Tauberbischofsheim fahrende 27-jährige Opel-Fahrerin einer 51-jährigen Mercedes-Lenkerin auf. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von mindestens 4.000 Euro.

Wertheim: Trotz Fahrverbot Auto gefahren

Gleich zwei Mal stellten Beamte des Polizeireviers Wertheim Autofahrer fest, die sich trotz eines bestehenden Fahrverbots hinters Steuer gesetzt haben. Gegen 10 Uhr wurde in der Willy-Brand-Straße in Wertheim ein Audi-Fahrer kontrolliert. Eine Überprüfung ergab, dass der 54-Jährige aktuell mit einem Fahrverbot belegt ist. Auf den Mann kommt deshalb nun eine Anzeige zu.
Gleiches erwartet einen 33-Jährigen, der gegen 17.30 Uhr auf der Maintalstraße fuhr. Zeugen hatten gemeldet, dass der VW-Lenker in Schlangenlinien fahren würde. Eine umgehende Überprüfung ergab, dass der Mann fahrtüchtig war, jedoch vor mehreren Jahren ein Fahrverbot nicht angetreten hatte.

Wertheim/Tauberbischofsheim: Telefonbetrüger aktiv

Den ganzen Donnerstag über erhielten Anschlussinhaber in den Bereichen Wertheim, Tauberbischofsheim und Lauda-Königshofen unerwünschte Telefonanrufe. Vorgehensweise und Ziel der Anrufer ist immer gleich. Die Unbekannten gaben sich als Angehörige der Angerufenen aus und baten um Bargeld, da sie einen schlimmen Unfall verursacht hätten und angeblich weiteren Schaden oder eine Strafe abwenden wollten. Absicht der Anrufer, bei denen es sich nie um Angehörige handelt, ist es, sich rasch in den Besitz von Bargeld ihrer Gesprächspartner zu bringen. Nach aktuellem Kenntnisstand fiel bislang niemand auf die Masche herein. Dennoch nimmt die Polizei die aktuellen Fälle erneut zum Anlass, um auf folgende Verhaltensregeln hinzuweisen:

– Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie
gegebenenfalls einfach auf.
– Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und
finanziellen Verhältnisse.
– Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen sie
vertrauen.
– Teilen Sie der Polizei unter der Notrufnummer den Sachverhalt
mit.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 11
E-Mail: heilbronn.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell