POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 07.10.2022 mit Berichten aus dem Neckar-Odenwald-Kreis

Heilbronn (ots)

Mosbach: Flüchtiger Supermoto-Fahrer gefasst

Nicht zuletzt aufgrund Hinweisen aus der Bevölkerung ist es der Verkehrspolizei in Mosbach gelungen, einem flüchtigen Motorradfahrer habhaft zu werden.
Der Fahrer einer sogenannten „Supermoto“, also einer Geländemaschine mit Straßenreifen, hatte sich am Donnerstag, den 15. Mai durch Flucht einer Verkehrskontrolle entzogen und war mit hoher Geschwindigkeit durch die Innenstadt gerast, so dass der Fahrer des Polizeifahrzeuges die Verfolgung abbrechen musste. Wenig später fiel derselbe Motorradfahrer einer weiteren Streife auf und setzte auch hier seine Flucht ohne Rücksicht auf sein eigenes Leben und die Sicherheit unbeteiligter Dritter fort, so dass er letztlich entkommen konnte.
Offenbar hatte er es hierbei seinen Vorbildern im Internet gleich tun wollen und brüstete sich im Nachgang seiner Aktion im persönlichen Umfeld und über Sozialen Netzwerken, was letztendlich die Ermittler auf seine Fährte brachte.

Es handelt sich demnach um einen 17-jährigen Jugendlichen aus dem Neckar-Odenwald-Kreis, welcher nicht im Besitz einer ausreichenden Fahrerlaubnis für das ausgewachsene Motorrad ist. Das Sportgerät verfügte zudem auch nicht über eine Zulassung zum öffentlichen Straßenverkehr und hatte auch keinen Versicherungsschutz. Abhilfe schaffte der junge Mann, indem er sich mehrere gefälschte Kennzeichen besorgte, mit denen er in diesem Sommer regelmäßig im weiteren Umkreis unterwegs war. Selbst nach seiner öffentlichkeitswirksam gewordenen Flucht setzte er sein Treiben fort.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mosbach wurde beim zuständigen Ermittlungsrichter ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt, welcher in der vergangenen Woche vollstreckt werden konnte.
In diesem Zusammenhang wurde die Polizei Mosbach auch beim jüngeren Bruder des Beschuldigten fündig. Dieser hatte sich mit einem Leichtkraftrad am Durchsuchungstag ebenfalls einer Verkehrskontrolle entzogen und war bei der anschließenden Flucht vor dem Streifenwagen alleinbeteiligt in einer Kurve gestürzt. Der Grund: Nachdem er mehrfach seine Führerscheinprüfung nicht bestanden hatte, war er einfach ohne die erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs.

Die beiden Brüder werden sich nun jeweils wegen des Vorwurfs des verbotenen Kraftfahrzeugrennens im Sinne einer Polizeiflucht, sowie des Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten müssen. Beim Älteren kommt noch Urkundenfälschung und ein Vergehen nach dem Pflichtversicherungsgesetz hinzu. Beide müssen mit fahrerlaubnisrechtlichen Konsequenzen und nicht unerheblichen Strafen rechnen. Auch die Eltern, die offenkundig von den Unternehmungen ihrer Söhne wussten, werden belangt werden.
Die Einziehung der beiden Tatfahrzeuge wird angestrebt.

Osterburken: PKW beschädigt und weggefahren – Wer hat was gesehen?

Eine bisher unbekannte Person beschädigte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ein Fahrzeug in der Turmstraße in Osterburken. Der Smart eines 44-Jährigen wurde am Donnerstag gegen 22.30 Uhr auf einem Parkplatz abgestellt. Als der Besitzer am Freitagmorgen gegen 07.30 Uhr zu seinem Fahrzeug zurück kam stellte er die Beschädigung fest. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 500 Euro.
Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier in Buchen, Telefon 06281 9040, in Verbindung zu setzen.

Mosbach: Mustang beschädigt und davongefahren – Polizei sucht Zeugen

Ein bisher unbekannter Verkehrsteilnemer oder eine bisher unbekannte Verkehrsteilnehmerin beschädigte am Donnerstagmittag einen in der Hauptstraße in Mosbach abgestellten Ford Mustang. Nach dem Unfall setzte er oder sie die Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die 51-jährige Besitzerin des Ford stellte diesen kurz vor 13 Uhr auf dem Parkplatz vor einer Bankfiliale ab. Als sie, gegen 15 Uhr, zu ihrem PKW zurück kam stellte sie die nicht unerheblichen Beschädigungen an der rechten Fahrzeugseite fest. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 8.000 Euro. Der Mustang war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.
Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen machen können, werden gebeten sich beim Polizeirevier in Mosbach, Telefon 06261 8090, zu melden.

Hardheim: Unfall verursacht und weitergefahren – Zeugen gesucht

Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer verursachte am Freitag, gegen 18.40 Uhr, einen Verkehrsunfall in der Walldürner Straße in Hardheim und setzte danach seine Fahrt fort ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Ein 29-Jähriger befuhr mit seinem Skoda die Walldürner Straße in Fahrtrichtung Schweinberg, als ihm ein dunkler PKW Kombi, teilweise auf seiner Fahrspur, entgegen kam. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden wich der Skoda-Fahrer nach rechts aus, kam von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Hauswand. Der Fahrer des dunklen Kombi setzte seine Fahrt unbeirrt fort. Sowohl der 29-Jährige, als auch seine 24-jährige Beifahrerin wurden bei der Kollision leicht verletzt. Die junge Frau musste im Anschluss in einem Krankenhaus behandelt werden. Am Skoda entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 9.000 Euro. Zeugen, die Angaben zu dem Unfall oder dem Unfallverursacher machen können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier in Buchen, Telefon 06281 9040, in Verbindung zu setzen.

Osterbuken: Mit Backstein PKW beschädigt – Wer hat was gesehen?

Eine bisher unbekannte Person versuchte in der Zeit von Donnerstag, 16.00 Uhr, bis Freitag, 9.30 Uhr, mit einem Backstein die Scheibe eines Land Rover in der Adelsheimer Straße in Osterburken, einzuwerfen. Der 67-jährige Besitzer des SUV hatte ihn am Donnerstag auf dem Mitarbeiter- und Kundenparkplatz eines Bistros abgestellt. Als er am Freitagmorgen zu seinem Fahrzeug zurück kam, stellte er die Beschädigung an der hinteren linken Scheibe fest. Der genutzte Backstein lag noch neben dem PKW. Der am Land Rover entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 2.000 Euro.
Der Polizeiposten Adelsheim bittet Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter der Telefonnumer 06291 648770 zu melden.

Buchen: Gartenunterstand abgebrannt

Ein großer Brand im Gewann „Hinterm Gericht“ in Buchen wurde am Samstagabend, gegen 23.30 Uhr, von aufmerksamen Anwohneren gemeldet. Es stellte sich heraus, dass ein selbstgebauter, hölzerner Unterstand in Vollbrand stand. Die Feuerwehr in Buchen befand sich mit einem Großaufgebot vor Ort und konnte den Brand nach circa eineinhalb Stunden ablöschen. Der genaue Auslöser des Brandes ist bisher ungeklärt.
Die Polizei in Buchen bittet Zeugen, die an oben genannter Örtlichkeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 06281 9040, zu melden.

Höpfingen: Durch Grabstein schwer verletzt

Ein umstürzender Grabstein begrub am Freitagmittag eine 43-jährige Frau auf einem Friedhof in der Heidelberger Straße in Höpfingen unter sich und verletzte sie schwer.
Die Frau hatte zuvor, gemeinsam mit einer 58-Jährigen, mit einem Spaten an der Bepflanzung des Grabs gearbeitet. Der Grabstein löste sich plötzlich und kippte nach vorne. Die 43-Jährige wurde zur Seite gedrückt und der Stein fiel auf ihr Bein. Die Verletzte wurde im Anschluss von einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium HeilbronnTelefon: 07131/104-1010E-Mail: heilbronn.pp.sts.oe@polizei.bwl.dehttp://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell