POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn mit einem Bericht aus dem Neckar-Odenwald-Kreis vom Samstag 16.03.2024

Heilbronn (ots)

Am Samstag, 16.03.2024, gegen 12.00 Uhr, kam es zu einem folgenschweren Auffahrunfall zwischen drei Fahrzeugen auf der B37,
zwischen Lindach und Zwingenberg. Die Fahrzeugführerin eines Opel fuhr von
hinten auf einen verkehrsbedingt haltenden Mercedes-Benz auf, welcher dadurch
auf den davor haltenden Fiat aufgeschoben wurde. Nach ersten Ermittlungen hielt
der Fahrer des Fiat wohl auf der Bundesstraße an, um in einen Parkplatz
abzubiegen. Der Fahrer des Fiat blieb unverletzt. Die vier Insassen des
Mercedes-Benz wurden leicht verletzt. Die Fahrerin des Opel wurde durch einen
Rettungshubschrauber mit schweren Verletzungen in ein Klinikum verbracht. Ihre
Tochter wurde ebenfalls, mit schweren Verletzungen, durch einen Rettungswagen in
das selbe Klinikum verbracht. Es besteht derzeit keine Lebensgefahr. Der
Sachschaden aller drei beteiligter Fahrzeuge wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt.
Die B37 musste für etwa eine Stunde voll gesperrt werden. Eine Streife des
Polizeireviers Eberbach und zwei Streifen des Polizeirevier Mosbach fuhren
unverzüglich zur Unfallstelle. Die Rettungskräfte waren mit drei
Rettungsfahrzeugen, 2 Notärzten und einem Rettungshubschrauber im Einsatz. Die
Ermittlungen des Polizeirevier Mosbach dauern noch an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium HeilbronnTelefon: 07131 104-3333E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.dehttp://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell