Aktuelle Stellenanzeigen:

Die Sensation ist perfekt
Der Transrapid kommt in den Main-Tauber Kreis

Lange schon wurde in informierten Kreisen über ein gigantisches Bauprojekt in der Tauberregion gemunkelt. Nun ist es raus: In einer gemeinsamen Presseerklärung des Verkehrsministeriums und des Landratsamtes wird bestätigt, dass demnächst die Magnetschwebebahn Transrapid die wichtigsten Orte des Landkreises miteinander verbinden wird.

Die Strecke wird eine Art „Rundstrecke“ und führt von Creglingen und Bad Mergentheim über Lauda, Tauberbischofsheim, Wertheim bis zum „Wertheim Village“. Von dort fährt der Superzug in einer Schleife wieder den Weg zurück. Landrat Frank steht die Freude ins Gesicht geschrieben: „Die Bimmelbahn der Westfrankenbahn ist zwar für Nostalgiker interessant, aber eine Weltmarktführerregion braucht eine vorzeigbare Hochtechnologie.“ Die Trasse steht indes auch schon fest. Sie wird nahezu komplett an der Tauber entlang gehen. „Gerade die vielen Schleifen der Tauber werden dazu führen, dass der Transrapid seine Stärken ausspielen kann, wenn er mit seiner Fliehkraft durch knapp 400 km/h die Fahrgäste sanft in die Sitze drückt. Somit ist der Superzug auch für junge Leute interessant – werden sie doch mit jeder Fahrt an die Freuden eines Wiesn-Besuches erinnert“, so der Landrat.

Auch die Finanzierung scheint kein Problem, hat Bundesverkehrsminister Dobrindt mit Blick auf seine neue Maut festgestellt. „Die Maut wird zusätzlich 100 Millionen € bringen“ sagt Dobrindt unserer Zeitung. „Diese gehen 1 zu 1 sofort in das Projekt“. In die Karten spielt den Behörden und Ministerien, dass die bereits im Emsland  vorhandene Transrapidteststrecke  nicht mehr gebraucht wird. Die Testphasen dort sind schon vor geraumer Zeit abgeschlossen worden. Somit können die vorhandenen Stelzen dort abgebaut und entlang der Tauber wieder eingerammt werden. „Das geht Ruckzuck“ so das Landratsamt. Es scheint also eine WinWin Situation für alle Beteiligten zu sein. Für alle betroffenen Städte und Gemeinden wird es finanzielle Unterstützungen für evtl. notwendige Umbauten an den Bahnhöfen geben. Mergentheims OB Glatthaar freut sich z. B. dass endlich ein Übergang zur Shopping-Mall realisiert werden kann. Der grüne Ministerpräsident Kretschmann sieht in der Magnettechnik eine absolut saubere, klimaneutrale Energie. „Die paar Biber an der Tauber kann man auch umsiedeln, die kennen das ja schon“, so der Landesvater. Selbst die AfD-Fraktion ist zufrieden: „Wir freuen uns, dass in diesem Fall  eine von Deutschen entwickelte Technik zum Zuge kommt und nicht wieder irgendwas aus Amerika, Türkei oder von sonst wo“, so ein Parteisprecher, der namentlich nicht genannt werden möchte.

Zu guter Letzt sind auch Umweltverbände begeistert. Die stellvertretende BUND-Vorsitzende Elsa Grünland betonte, dass die Wartezeiten an den beschrankten Bahnübergängen für den Autoverkehr sich erheblich reduzieren werden,  weil der Transrapid mit seiner hohen Geschwindigkeit viel, viel schneller durch ist. (Hubert Niebuhr)

 

 

Dies war der diesjährige Aprilscherz vom 01.04.17.

Related Posts

Auftakt zu Netzwerkveranstaltungsreihe mehr als gelungen
Sommerferien-Gewinnspiel WochenZeitung.de und BlickLokal.de
Der zweite Main-Tauber Weihnachtscircus kommt