Aktuelle Stellenanzeigen:

Open Air-Sommer in Wertheim

Saga, Stahlzeit, Doro, J.B.O. und Barclay James Harvest

kommen im Juli auf die Wertheimer Burg


Die Wertheimer Burg wird Anfang Juli „Sommer-Domizil“ der Würzburger Posthalle. Saga, Stahlzeit, Doro, J.B.O. und Les Holroyds Barclay James Harvest kommen zu Open Airs auf die Wertheimer Burg.

Termine: 9., 10., 15., 16. und 17. Juli 2022
Uhrzeit: jeweils 20 Uhr (Einlass: 19 Uhr)
Vvk.-Preise: JBO ab 38,40 €, Saga ab 50 €, Stahlzeit ab 40,45 €, Doro ab 42,80, BJH ab 45 € (zzgl. Gebühren) 
Tickets: 
https://posthalle.reservix.de/

Eines der absoluten Kult-Unikate der deutschen Musiklandschaft feierte im Sommer 2019 sein sage und schreibe 30-jähriges Bühnenjubiläum: Satte drei Jahrzehnte machen die Spaßrocker von J.B.O. mit ihrem verschmitzt-schelmischen, oftmals sehr hintergründigen Humor die Musiklandschaft ein ganzes Stück bunter. Passend dazu lassen die Erlanger seit Veröffentlichung ihres neuen, mittlerweile 13. Studioalbums wortwörtlich die Sau raus. Keine Frage, dass dabei kein Auge und kein Glas trocken bleiben dürfen. „Wer lässt die Sau raus“ – so der Albumtitel ist ein tierisch feierlauniges Partyalbum geworden, bei dem J.B.O. ganz tief in die Hit-Kiste gegriffen haben.

SAGA

SAGA lösen sich nicht auf. Was im Januar 2017 noch wie ein offizieller Abschied klang, ist Geschichte. Es war lediglich ein Missverständnis, sagt Michael Sadler, Sänger der Neo-Progrocker: „Wir wollten bloß aus dem üblichen, jahrzehntelangen Album-Tour-Album-Rhythmus heraus. Nach über 40 Jahren war es an der Zeit, ein wenig Luft zu holen. Wir sind glücklicherweise in der Lage, uns auszusuchen, wann wir spielen wollen. Es muss Spaß machen und sich nicht wie ein Job anfühlen, auf die Bühne gehen zu müssen. Dabei geht es auch nicht um Geld. Wir haben nie konkret formuliert, dass wir uns auflösen werden, dazu sind wir auch noch immer viel zu kreativ.“ Und füllen auch hierzulande vor allem noch immer die Hallen.

Stahlzeit: Tribut an Rammstein

RAMMSTEIN hat mit brachialem Sound, rauer Attitüde und dem Spiel mit dem Feuer ein weltweit einzigartiges Genre geschaffen. Die Shows sind explosive Inszenierungen und fulminante Gesamterlebnisse. RAMMSTEIN hat mit den aktuellen Stadion-Shows alle Rekorde gebrochen. Die Band ist aktueller denn je. Nun darf man sich durchaus die Frage stellen, ob sich solch ein gigantisches Konzept auch jenseits der Stadien umsetzen lässt, ohne dass es zu einem RAMMSTEIN-Abklatsch auf kleiner Flamme verkommt. Die Antwort ist: STAHLZEIT kann das! STAHLZEIT zollt mit einer gigantischen neuen Show den Originalen Tribut und verneigt sich vor dem Kunstwerk RAMMSTEIN.

DORO ist die Metal-Queen

Sie ist das Aushängeschild es deutschen Heavy Metal: Doro Pesch ist wohl weltweit die bekannteste Vertreterin der harten Klänge, die aus Deutschland kommt. Dass Doro eine lebende Legende ist, wusste die Welt bereits spätestens seit dem 17. Juni 2013, als die „Queen of Rock & Metal“ in England bei den renommierten „Golden Gods Awards“ in der Londoner O2 Arena den erstmals verliehenen „Legends-Award“ erhielt. Nur drei Monate später, am 13.09.2013, in Berlin wurde Ihr die gleiche Ehre in Deutschland zuteil. Sie erhielt den deutschen Metal Hammer „Legend“-Award. Support: Voodoo Kiss.

BJH seit 50 Jahren unterwegs

Vor 50 Jahren startete Barclay James Harvest um Gründer Les Holroyd in Oldham/Manchester ihre musikalische Reise. Auf ihrer „Retrospective Tour“ feiert die legendäre Band dieses Jubiläum weiterhin. Die wohl subtilsten Vertreter des Klassik-Rock-Genres fanden 1967 zusammen und begeistern seitdem mit schwermütigem Classic-Rock und esoterischen Sphärenklängen. Schnell kamen bei den Fans auch Vergleiche zu den Moody Blues oder Pink Floyd auf. Die Band wusste schon früh, wie man die Effekt-Apparatur des Mellotrons virtuos einsetzt. Von Anfang an experimentierte sie mit neuen Formen und Sounds jenseits der klassischen Rockbesetzung und benutzte Holz- und Blechbläser sowie Streicher. Diese reizvollen Soundmuster und orchestralen Klänge wurden zu ihrem Markenzeichen. Als logische Folge daraus wurde auch das Debütalbum mit ihrem eigenen Orchester aufgenommen. Gerne denken die Fans auch heute noch an die Glanzstunde der Band zurück: das legendäre Konzert auf den Treppen des Reichstages von Berlin, zu dem 1980 rund 275.000 Zuhörer auf beiden Seiten der Mauer strömten. Hits wie „Life Is For Living“, „Hymn“ und viele andere gehören längst zu den Klassikern der modernen Musikgeschichte. Les Holroyd war und ist auch gerne gefragter Gaststar bei Erfolgsproduktionen wie „Rock meets Classic“ und „Excalibur“. Keine Frage – diese musikalische Reise ist noch längst nicht beendet.

Titelfoto: Credit: Sunvemetal