Neubau Kindertagesstätten Dittwar und Hochhausen

Dittwar. Die Gebäude der kirchlichen Kindertagesstätten in Dittwar und Hochhausen sind sanierungsbedürftig und entsprechen nicht mehr dem Anspruch einer zeitgemäßen Kinderbetreuung, der Bau neuer Kindertagesstätten ist jetzt vorgesehen. Der Gemeinderat hat Ende Oktober beschlossen, das Architekturbüro Munz mit der Grundlagenermittlung und Vorentwurfsplanung sowie der Erstellung der GU-Ausschreibung für den Neubau der eingruppigen KiTas in diesen Ortsteilen zu beauftragen, geeignete Flächen für die Neubauten konnten bereits gekauft werden. „Für Dittwar und Hochhausen soll es zeitnah eine gute räumliche Lösung für die Einrichtungen geben. Nach intensiver Prüfung der Alternativen ist der Neubau für alle Beteiligten und besonders für die Kinder die beste, wohnortnahe örtliche Lösung,“ kommentiert Bürgermeisterin Anette Schmidt die Entscheidung. Die Kindertagesstätten St. Elisabeth in Dittwar und St. Michael in Hochhausen und die dazugehörigen Außengelände sind im jetzigen Zustand nicht zukunftsfähig. Die Gebäude entsprechen in vielen Belangen nicht mehr den aktuellen Anforderungen und sind stark sanierungsbedürftig. Die Einrichtungen sind beispielsweise nicht barrierefrei und der Brandschutz und der Sanitärbereich erfüllen nicht die rechtlichen Vorgaben. Die Kosten für die Erstellung eines Neubaus für eine KiTa mit den erforderlichen Flächen und dem dazugehörigen Außenbereich liegen voraussichtlich bei rund 1,2 Mio. Euro. Da keine zusätzlichen Betreuungsplätze geschaffen werden, gibt es aktuell keine Fördermöglichkeit. Sollte die Katholische Kirche die Trägerschaft der KiTa Dittwar und Hochhausen weiterhin übernehmen, ist davon auszugehen, dass die Stadt das Gebäude mietfrei überlässt. Lediglich an den laufenden Betriebskosten (Sach- und Personalaufwand) würde sich der Träger im Rahmen eines Betriebskostenvertrages mit derzeit 10 Prozent beteiligen.

Die neuen Standorte in Dittwar und Hochhausen

In Dittwar wurden die dem Kindergarten gegenüberliegenden Grundstücke in der Gissigheimer Straße, Gewann Ölgärten gekauft, die ausreichend Platz für einen Neubau einer Kindertagesstätte bieten. In Hochhauen konnte zunächst der Festplatz im Bereich Gewann Flürlein aufgrund der starken Hanglage, die einer Barrierefreiheit entgegensteht, ausgeschlossen werden. Mit drei nahegelegenen zusammenhängenden Grundstücken ist nun eine Fläche erworben worden, die sich für den Bau gut eignet.

Foto/KiTA Dittwar: Stadtverwaltung Tauberbischofsheim (Mark Stephan) Baugelände Dittwar (Mathias Lotter)