Aktuelle Stellenanzeigen:

Neubau der Grund- und Mittelschule Feuchtwangen-Land in Betrieb

Feuchtwangen. Außen strahlt die Fassade und macht das Gebäude zu einem wahren Blickfang, innen versetzt der hell erleuchtete Eingangsbereich mit weitflächiger Aula, großer Bühne und Fensterfront jeden neuen Besucher erst einmal ins Staunen. Der Neubau der Grund- und Mittelschule Feuchtwangen-Land ist pünktlich zum Ende der Osterferien fertig geworden und konnte planmäßig am 25. April von den Schülerinnen und Schülern, Mittelschulrektor Johannes Stegmann und Grundschulleiterin Ellen Schürrlein, dem Lehrerkollegium sowie der Verwaltung offiziell in Betrieb genommen werden.
Nur wenige Tage zuvor war bei einem Besuch der neuen Bildungsstätte jedoch noch kaum vorstellbar, dass hier bald die gesamte Schulfamilie einziehen kann. Im gesamten Gebäude wurde in den vergangenen Wochen zeitgleich an allen Ecken gebohrt, gesägt und geschraubt. Eine Vielzahl an unterschiedlichen Elementen, wie unter anderem Wandverkleidungen, Sitzbänke, Jalousien und Schilder, wurden in kürzester Zeit montiert. Parallel wurden die Zimmer mit den neuen Möbeln eingerichtet, Umzugskisten ausgepackt sowie sämtliche EDV- und IT-Technik installiert. Dazu blockierte ein Gerüst zum Oberlicht noch bis zur letzten Woche nahezu die gesamte Aula.
„Es ist wirklich kaum zu glauben, was in der finalen Bauphase und insbesondere während den beiden Wochen der Osterferien noch alles erfolgreich erledigt wurde“, äußerte Feuchtwangens Stadtbaumeister und Projektleiter Farag Khodary sichtlich stolz. „Nur dank der immensen Leistung und dem tollen Einsatz jedes einzelnen Akteurs konnten wir unseren ambitionierten Zeitplan auch trotz Pandemie tatsächlich einhalten, sodass pünktlich zum ersten Schultag nach den Ferien der Unterricht endlich in unserer neuen hochmodernen Schule starten konnte.“ Auch Feuchtwangens erster Bürgermeister Patrick Ruh sprach von einem „gigantischer Kraftakt“, der im Rahmen des gesamten Großbauprojektes geleistet wurde, und dankte den Beteiligten für deren großartige Arbeit. Für den Feuchtwanger Bürgermeister sei der Neubau der Grund- und Mittelschule Land ein Bau für die Zukunft. „Mit der innovativen Ausstattung und der barrierefreien Gestaltung haben wir ein eindrucksvolles Schulgebäude nach aktuell modernstem Standard gebaut“, erläuterte Ruh. „Damit können wir langfristig den vielfältigen Bedürfnissen und Ansprüchen an eine Bildungseinrichtung gerecht werden und unseren Kindern die bestmöglichen Bedingungen zum Lernen bieten.“

Durch die verglaste Fassade und drei großen Oberlichter wird jedes Klassenzimmer sowie das gesamte Gebäude mit viel Tageslicht durchflutet. Farblich teilt sich die Innengestaltung in Rot für die Grund- und Blau für die Mittelschule. Große Besonderheit bilden Fenster von den Klassenräumen zum Flur mit Blick auf die sogenannten Lernlandschaften. Hier sei eine besondere Form des Unterrichts möglich, bei dem die Schülerinnen und Schüler selbstständig arbeiten und sich entsprechend ihrer individuellen Kompetenzen entfalten können, wie Rektor Johannes Stegmann schilderte. Dass die Mittelschule Feuchtwangen-Land künftig den Status einer Seminarschule hat, an der angehende Lehrer einen Teil ihrer Ausbildung absolvieren, sei für Stegmann ein tolles Aushängeschild für die Schule, auf das er persönlich nach eigener Aussage sehr stolz sei.
Wie Stadtbaumeister Khodary zudem informierte, liege die Großbaumaßnahme insgesamt betrachtet noch im veranschlagten Kostenrahmen. Gerade mit Blick auf die extremen Kostenentwicklungen und zunehmenden Lieferschwierigkeiten für Baumaterial könne laut Khodary zeitlich und finanziell von einem bislang durchaus positiven Projektablauf gesprochen werden. In den kommenden Monaten folgt nun die Gestaltung der Außenanlagen. Fertig sind hier bereits der Eingangsbereich zum neuen Schulgebäude sowie der Verbindungsweg zu den Bushaltestellen.

Fotoquelle: Stadt Feuchtwangen

Related Posts

Spatenstich für bislang größtes Wohnbauprojekt in der Kreuzgangstadt