Aktuelle Stellenanzeigen:

Nachhaltigkeit in der Bekleidungsindustrie

Vielen – oder sogar den meisten Menschen ist das mittlerweile zum Glück klar: Nachhaltigkeit ist ein sehr wichtiges Thema und mehr als nur ein aktueller Trend. Der Gedanken-Umschwung zu nachhaltigem und bewusstem Leben ist ein bewegendes und aktuelles Thema wie fast nie zuvor. Vor allem die junge Generation kämpft immer mehr für das Thema Umwelt und klärt mit Bewegungen wie “Fridays for Future” über die kritische Klimasituation auf.

 

Die Textilindustrie als einer der größten Umweltsünder

Was aber immer noch wenige wissen, ist, dass die Textilindustrie eine der umweltschädlichsten Industrien ist, die es auf unserem Planeten gibt. Verschiedene Faktoren dieser Branche tragen dazu bei.

  • Mikroplastik: Zum einen ist es das Mikroplastik, das bei jedem Waschgang zuhause ins Wasser gelangt.
  • Farbstoffe: Aber schon bei der Produktion gelangen schädliche Chemikalien wie Farbstoffe ins Wasser und verunreinigen damit die Umwelt.
  • Fast Fashion: In unserer Wegwerfgesellschaft werden von vielen Menschen unnötig viele Kleidungsstücke gekauft. Weil diese ebenso schnell wieder uninteressant werden, wie sie gekauft werden, werden die Teile fast nie über ihre gesamte Lebensdauer verwendet, sondern vorher weggeworfen.
  • Hoher Ressourcenverbrauch: Baumwollplantagen brauchen sehr viel Wasser und trocknen damit ganze Gebiete aus.
  • Transport: Die Rohstoffe und im Anschluss die hergestellten Kleidungsstücke legen meist große Wege zurück, bis sie tatsächlich beim Endverbraucher ankommen und dann nach kurzer Zeit wieder im Müll landen.

Und bei diesen ganzen Punkten wurden die Arbeitsbedingungen, unter welchen die meisten Kleidungsstücke hergestellt werden, noch außer Acht gelassen.

 

Im Sinne der Nachhaltigkeit: Kleidung ein langes Leben schenken

Aus all diesen Gründen sollten wir darauf setzen und alles uns Mögliche dafür tun, unseren Klamotten ein langes Leben zu schenken. Das kann auf verschiedenste und kreative Arten umgesetzt werden.

 

Upcycling und Reselling für ein zweites Leben unserer Kleidung

Upcycling ist mittlerweile vielen Menschen, die sich gerne kreativ betätigen, ein Begriff. Dabei werden alte Gegenstände und auch Kleidungsstücke aufgewertet oder zu anderen Stücken umgearbeitet, um diesen ein neues, zweites „Leben“ zu ermöglichen, anstatt sie in den Müll zu werfen. So wird im einfachsten Fall aus einer langen Hose eine kurze oder aus Stoffresten praktische Taschen, Haarbänder, Accessoires oder aus alten Hemden Kleider für Kinder.
Wer sein Talent im Upcycling entdeckt und Spaß daran findet, verschiedenste Stücke neu zu kreieren, findet mittlerweile auch Abnehmer für solche Unikate. Diese aufgewerteten Kleidungsstücke können für das Wiederverkaufen beispielsweise auch mit Wunderlabel Stoffetiketten nachhaltig gelabelt werden. So werden Stücke vor dem Müll gerettet und bereiten den neuen Besitzerinnen und Besitzern Freude – und das sogar mit einem eigens kreierten Label, das die selbst hergestellte Kleidung zur eigenen, nachhaltigen Modekollektion werden lässt.
Wer dennoch hin und wieder neue Kleidung kaufen möchte, sollte dabei auf eine nachhaltige Produktion achten. Die gute Nachricht: Anbieter solcher Kleidung werden mehr und mehr. Hier gilt aber: Qualität vor Quantität.

 

Nachhaltigkeit in der Modeindustrie: bewusster kaufen, länger tragen, upcyceln

Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind wichtige Themen – das steht außer Frage. Die Bekleidungsindustrie gehört leider nicht zu den Vorzeigeschülern in diesem Bereich. Doch wir als Konsumenten und Konsumentinnen können die Entwicklungen mit unserem Verhalten in die richtige Richtung steuern. Die Fast Fashion Industrie verleitet uns dazu, mehrmals pro Jahr neue Kleidungsstücke zu kaufen, die meistens schnell wieder „out“ sind und nicht lange getragen werden.
Beim Kleidungskauf gilt: Qualität vor Quantität. Wir sollten Kleidung so lange wie möglich tragen und im Anschluss wenn möglich weiterverwerten. Das sogenannte Upcycling ist eine gute Möglichkeit dafür, alten Teilen neues Leben einzuhauchen und dafür zu sorgen, dass Stoffe oder Kleidungsstücke möglichst lange genutzt werden und nicht sofort im Müll landen und damit die Umwelt noch mehr belasten. Gleichzeitig ist Upcycling die ideale Gelegenheit, uns mal wieder so richtig kreativ auszutoben und unsere eigenen modischen Unikate herzustellen.