Aktuelle Stellenanzeigen:

Infos über neue Therapien bei Multipler Sklerose am 11.November

Bad Mergentheim. Was passiert bei Multipler Sklerose (MS) im Gehirn eines Menschen? Welche Veränderungen zeigen sich und wie wirken sich diese auf den Körper aus? Beim 8. MS-Tag am 11.November im Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim macht ein virtuelles Gehirn diese Vorgänge anschaulich sichtbar. Neurologen informieren außerdem über neueste Entwicklungen bei den MS-Therapien und gehen ausführlich auf die Wirkweise, die Chancen und Risiken dieser neuen Therapieansätze ein. Von 10 bis 15 Uhr stehen außerdem erfahrene Ärzte und Therapeuten für Fragen zur Verfügung.

„In den vergangenen Jahren haben wir viele Fortschritte bei der Behandlung von MS erreicht und es wurden wirksame Therapien entwickelt, um das Fortschreiten der chronisch entzündlichen Krankheit des Zentralnervensystems einzudämmen“, betont Privatdozent Dr. Mathias Buttmann, Chefarzt der Klinik für Neurologie am Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim. „Und diese Dynamik in Forschung und Therapie geht erfreulicherweise weiter.“ Der Facharzt für Neurologie und Spezialist für die Behandlung von MS informiert beim MS-Tag in seinem Vortrag über neue Möglichkeiten der Immuntherapie, welche Medikamente neu zugelassen wurden oder in Kürze zur Zulassung anstehen. Er geht auch darauf ein, für welche Patienten diese geeignet sind.

Was passiert bei Multipler Sklerose im Gehirn eines Menschen? Beim MS-Tag im Caritas gibt es viele Infos rund um die Erkrankung.

Mit den möglichen Risiken bei hochaktiven MS-Therapien beschäftigt sich Dr. Waldemar Kafke, Leiter der neurologischen Infusionsambulanz im Caritas-Krankenhaus. Er erläutert in seinem Vortrag, wie Risiken und mögliche unerwünschte Nebenwirkungen frühzeitig erkannt und eingedämmt werden können.

Viele Betroffene haben im Alltag mit unsichtbaren, aber häufig belastenden Folgen der MS  wie etwa Blasenstörungen, Fatigue und Konzentrationsproblemen zu kämpfen. Wie sie damit umgehen können und welche Hilfen es gibt, erläutert Dr. Martin Meier, ein sehr MS-erfahrener Neurologe und Psychiater aus der Marianne-Strauß-Klinik (Starnberger See), in seinem Vortrag.

Auch in den anschließenden Workshops erhalten die Besucher dazu viele praktische Tipps und Unterstützung für den Alltag mit MS.

Related Posts

Fieberambulanz in der ehemaligen Tagesklinik öffnet
Mit dem Projekt „Quelle der Vielfalt“ präsentiert Bad Mergentheim eine interaktive „Schnitzeljagd“ durch die Stadt, bei der die Gläserdame Fiona sich auf dem Smartphone meldet. (Bild: Björn Hänssler)
Den Gästen zeigen, dass Bad Mergentheim auf sie wartet
Infrastrukturmaßnahmen bei regionalen Bahnlinien geplant