Aktuelle Stellenanzeigen:

Am vergangenen Samstag gewann der für den SV Würzburg startende Wertheimer Johannes Moldan in Rekordzeit den Ironman 70.3 Estland.

Das Rennen begann für Moldan mit einem nicht optimalen Schwimmen und einem unkonzentrierten Wechsel. Moldan verlor aufgrund seiner beschlagenen Schwimmbrille die Orientierung und verließ das Wasser mit rund 1:30 Minuten Rückstand auf die Führenden. Beim Wechsel griff er sich zuerst den falschen Beutel.

Bei seiner Paradedisziplin dem Radfahren konnte Moldan schnell aufholen und sich nach circa 30 Kilometern an die Spitze des Feldes setzen.

Die hügeligen 90 Kilometer legte Moldan mit neuem Radstreckenrekord in 2:04 Stunden zurück (43,3 km/h im Durchschnitt).

Damit wechselte Moldan mit über 6 Minuten Vorsprung in die Laufschuhe. Den abschließenden Halbmarathon auf ebenfalls sehr hügeliger Strecke lief Moldan sehr solide in 1:23 h und beendete sein Rennen in 3:58:27 h mit neuem Streckenrekord und als einziger unter 4 Stunden.

Die Plätze Zwei und Drei gingen an den Vorjahressieger Viktor Zyemtsev (Ukraine) 4:00:41 h und den deutschen Markus Thomschke 4:04:04 h.

Johannes Moldan bedankte sich mit dem bisher größten Erfolg seiner Karriere bei seinen Sponsoren Könik MTM, TFA Dostmann, Canyon und seiner Familie für ihre langjährige Unterstützung und schaut erwartungsvoll auf die anstehenden Rennen im September.

Related Posts

Sportevent geht in die 12. Auflage
Laufen für die gute Sache
Hohenloher Silvesterlauf feierte 33. Auflage