Aktuelle Stellenanzeigen:

Mit dem Fahrrad in die Reformation eintauchen

Besondere Tour zum Jubiläumsjahr im „Lieblichen Taubertal“

 

In der Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ kann zum Thema „500 Jahre Reformation“ auch mit dem Fahrrad in die Reformationsgeschichte eingetaucht werden. Von Rothenburg ob der Tauber bis Freudenberg am Main können hierzu der Radweg „Liebliches Taubertal – Der Klassiker“ und der Mainradweg genutzt werden.

 

Diese Radrouten führen zu Zeugnissen der Reformationsgeschichte, beispielsweise zu attraktiven Ausstellungen in Rothenburg ob der Tauber. Dort kann auch der Riemenschneideraltar in der Jakobskirche besucht werden. Weitere Zeugnisse Tilman Riemenschneiders, der sich der Reformationsbewegung angeschlossen hatte, gibt es auch in der St. Peter- und Paulkirche in Detwang sowie in der Herrgottskirche in Creglingen. „In Creglingen ist wohl eines der schönsten Werke Riemenschneiders zu sehen und in diesen Tagen kann noch das Lichtwunder erlebt werden“, sagt der Geschäftsführer des Tourismusverbandes „Liebliches Taubertal“, Jochen Müssig. Das Lichtwunder symbolisiert Maria Himmelfahrt.

 

Weiter geht die Tour nach Weikersheim, Bad Mergentheim, Lauda-Königshofen und Tauberbischofsheim. Unterwegs werden auch immer wieder Abstecher in die Seitentäler empfohlen. Da treffen Radler auf Gotteshäuser, die sich im Zuge der Reformation in ihrer Ausrichtung gewandelt haben.

 

Die Reformationsradtour führt dann von Tauberbischofsheim bis Wertheim in das untere Taubertal. Auch in Bronnbach kann auf Zeugnisse der Reformation verwiesen werden. So war das Kloster für kurze Zeit evangelisch. Der damalige Abt musste aber daraufhin das Kloster verlassen.

 

Mit Wertheim und dem sich anschließenden Maingebiet wird ein weiterer Höhepunkt dieser Radtour erreicht. In der Wertheimer Stiftskirche, unmittelbar an den Marktplatz angrenzend, wird auf das Jubiläum „500 Jahre Reformation – Auf den Spuren Martin Luthers“ ganz besonders hingewiesen.

 

In der Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ steht generell Radeln hoch im Kurs. Der Radweg „Liebliches Taubertal – Der Klassiker“ von Rothenburg ob der Tauber bis Wertheim am Main ist ein Fünf-Sterne-Radweg. In vergleichbarer Güte schließt sich auch der Mainradweg von Wertheim über Freudenberg bis Miltenberg an.

 

Informationen zu dieser Radtour und Tipps für Übernachtungsmöglichkeiten gibt es beim Tourismusverband „Liebliches Taubertal“, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Telefon 09341/82-5805 und -5806, Fax 09341/82-5700, E-Mail touristik@liebliches-taubertal.de, Internet www.liebliches-taubertal.de. tlt

 

Der „Kleine Dom“ in Niklashausen: Dort wird im Zusammenhang mit dem Jubiläum „500 Jahre Reformation“ auch auf den Pfeiferhannes hingewiesen, der als Vorläufer der Reformationsbewegung eingestuft werden kann. Im „Lieblichen Taubertal“ ist in diesem Jahr die Reformationsradtour möglich. Foto: Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ / Karin Ludwig

Related Posts

Lia der freien Wohlfahrtspflege lud Kreistag zum Empfang ein
Städtische Bürgerstiftung hat einen neuen Vorstand
Regen, Rock und Sonne