Aktuelle Stellenanzeigen:

Katerina Poladjan liest am 30. Mai aus ihrem Roman „Zukunftsmusik“

Bad Mergentheim. Endlich geht es wieder los: Nach mehr als zwei Jahren findet erstmals wieder eine „Literatur im Schloss“-Veranstaltung an angestammtem Platz statt. Katerina Poladjan liest am Montag, 30. Mai, um 19.30 Uhr im Deutschordensmuseum aus ihrem gefeierten Roman „Zukunftsmusik“. Katrin Schumacher, Literaturredakteurin des MDR und bekannt aus der 3sat-Reihe „Buchzeit“, moderiert die Lesung. „Zukunftsmusik“ erzählt die Geschichte eines Aufbruchs, der heute ferner scheint denn je: In der sibirischen Weite, tausende Werst östlich von Moskau, leben in einer Kommunalka auf engstem Raum Großmutter, Mutter, Tochter und Enkelin unter dem bröckelnden Putz einer vergangenen Zeit. Es ist der 11. März 1985, Beginn einer Zeitenwende, von der noch niemand etwas ahnt – Gorbatschow wird an diesem Tag zum neuen Generalsekretär des ZK in der Sowjetunion. Alle gehen ihrem Alltag nach. Der Ingenieur von nebenan versucht, sein Leben in Kästchen zu sortieren, Warwara hilft einem Kind auf die Welt, Maria träumt von der Liebe, Janka will am Abend in der Küche singen. „Zukunftsmusik“ ist ein großer Roman über vier Leben am Wendepunkt, über eine untergegangene Welt, die bis heute nachwirkt, über die Absurdität des Daseins und die große Frage des Hier und Jetzt: Was tun? Katerina Poladjan wurde 1971 in Moskau geboren, wuchs in Rom und Wien auf und lebt in Deutschland. Sie arbeitet als Schauspielerin, schreibt Theatertexte und Essays. Auf ihr Prosadebüt „In einer Nacht, woanders“ folgte „Vielleicht Marseille“, und gemeinsam mit Henning Fritsch schrieb sie den literarischen Reisebericht „Hinter Sibirien“. Für den Roman „Hier sind Löwen“ erhielt sie diverse Preise. Ihr jüngster, hochaktueller Roman „Zukunftsmusik“ war nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse 2022.

Fotountertext: Auf dem Foto ist Katerina Poladjan zu sehen. Fotograf: Andreas Labes