Aktuelle Stellenanzeigen:

Bad Mergentheim. Peter Graf und Thomas Sarbacher stellen am 15. November „Der Reisende“ von Ulrich Alexander Boschwitz im Deutschordensmuseum vor. Es war das literarische Ereignis der letzten Monate: Der Verleger Peter Graf hat ein vergessenes Manuskript ausgegraben und zum ersten Mal in Deutschland veröffentlicht – Ulrich Alexander Boschwitzs Roman „Der Reisende“ aus dem Jahr 1939. Zusammen mit dem bekannten Schauspieler und Sprecher Thomas Sarbacher stellt er dieses beeindruckende Werk am Donnerstag, 15. November, um 19.30 Uhr bei „Literatur im Schloss“ im Deutschordensmuseum Bad Mergentheim vor.

Deutschland im November 1938. Otto Silbermanns Verwandte und Freunde sind verhaftet oder verschwunden. Er selbst versucht, unsichtbar zu bleiben, nimmt Zug um Zug, reist quer durchs Land. Inmitten des Ausnahmezustands. Er beobachtet die Gleichgültigkeit der Masse, das Mitleid einiger Weniger. Und auch die eigene Angst. Als „wirklich bewegenden, aber auch instruktiven Text“, hat die Büchner-Preis-Trägerin Brigitte Kronauer den Roman des damals 23-jährigen Ulrich Alexander Boschwitz gewürdigt. Helmut Böttiger schreibt: „Die Geschichte, die das Buch erzählt, lässt einen genauso den Atem anhalten wie die Geschichte seines Autors.“

Boschwitz, geboren am 19. April 1915 in Berlin, emigrierte 1935 gemeinsam mit seiner Mutter zunächst nach Skandinavien, wo sein erster Roman erschien. Der Erfolg ermöglichte ihm ein Studium an der Pariser Sorbonne. Während längerer Aufenthalte in Belgien und Luxemburg entstand »Der Reisende«, der 1939 in England und wenig später in den USA und in Frankreich veröffentlicht wurde. Kurz vor Kriegsbeginn wurde Boschwitz in England trotz seines jüdischen Hintergrunds als »enemy alien« interniert und nach Australien gebracht, wo er bis 1942 in einem Camp lebte. Auf der Rückreise wurde sein Schiff von einem deutschen U-Boot torpediert und ging unter. Boschwitz starb im Alter von 27 Jahren, sein letztes Manuskript sank wohl mit ihm.

Auch „Der Reisende“ wäre wohl verschollen geblieben, wenn nicht der Verleger und Lektor Peter Graf das Buch ausgegraben hätte. Ein Sensationsfund! Zum ersten Mal ist dieses erschütternde und faszinierende Werk nun in Deutschland zu entdecken. Peter Graf stellt den Roman am Donnerstag, 15. November, um 19.30 Uhr bei „Literatur im Schloss“ im Deutschordensmuseum Bad Mergentheim zusammen mit dem Schauspieler Thomas Sarbacher vor, der ausgewählte Passagen lesen wird. Sarbacher begann am Theater und ist seit Ende der 90er Jahre in vielen Fernsehproduktionen zu erleben gewesen. Auch als Hörbuchsprecher hat Sarbacher große Bekanntheit erlangt.Info

Karten für die Veranstaltung mit Peter Graf und Thomas Sarbacher über „Der Reisende“ am Donnerstag, 15. November, um 19.30 Uhr bei „Literatur im Schloss“ sind wie üblich (vergünstigt) im Vorverkauf bei der mitveranstaltenden Buchhandlung Moritz und Lux in Bad Mergentheim (07931/51088) und Lauda sowie an der Kasse des Deutschordensmuseums erhältlich.

Foto: Peter Graf. Copyright: Peter Graf

Related Posts

Fieberambulanz in der ehemaligen Tagesklinik öffnet
Mit dem Projekt „Quelle der Vielfalt“ präsentiert Bad Mergentheim eine interaktive „Schnitzeljagd“ durch die Stadt, bei der die Gläserdame Fiona sich auf dem Smartphone meldet. (Bild: Björn Hänssler)
Den Gästen zeigen, dass Bad Mergentheim auf sie wartet
Infrastrukturmaßnahmen bei regionalen Bahnlinien geplant