Aktuelle Stellenanzeigen:

Statistische Aussagen für das erste Halbjahr überaus positiv

 

Liebliches Taubertal. Die Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ von Rothenburg ob der Tauber bis Freudenberg am Main befindet sich im Aufwind. Dies belegen die statistischen Auswertungen für das erste Halbjahr 2017. Demnach ergeben sich sowohl bei den Gästeankünften als auch bei den Übernachtungen deutliche Zuwächse. Dieses Ergebnis ist für die Tourismusakteure Motivation, in ihren bisherigen Bemühungen nicht nachzulassen.

 

Die Auswertungen der Statistischen Landesämter in Baden-Württemberg und Bayern belegen das gute Ergebnis. Demnach sind bei den Ankünften von Januar bis Juni im Vergleich zum Vorjahr plus 27,3 Prozent zu verzeichnen. „Das ist ein absoluter Rekordwert“, erklärt der Vorsitzende des Tourismusverbandes „Liebliches Taubertal“, Landrat Reinhard Frank. Mehr als 340.000 Übernachtungsgäste besuchten das „Liebliche Taubertal“ in diesem Zeitraum.

Dieser Besucherstrom führte auch zu einem Plus bei den Übernachtungen von insgesamt 2,2 Prozent. Bereits Mitte des Jahres 2017 wurden rund 646.000 Übernachtungen registriert. In diesen Aussagen der Statistischen Landesämter sind Häuser mit zehn und weniger Betten sowie Privatzimmer- und Ferienwohnungsvermieter nicht eingerechnet. Diese statistischen Werte fließen erst zum Ende des Jahres 2017 in die Gesamtberechnung ein. „Über dieses bisher erreichte Ergebnis freuen wir uns sehr und verstehen dies auch als Anerkennung unserer Arbeit“, sagt Geschäftsführer Jochen Müssig vom Tourismusverband „Liebliches Taubertal“. Die touristischen Produkte und das Marketing greifen.

 

Neben den Übernachtungsgästen sind auch die Tagestouristen zu berücksichtigen. Diese nehmen in der Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ ebenfalls einen wachsenden Stellenwert ein. Auch für 2017 werden rund 7,5 Millionen Tagesbesucher prognostiziert.

 

Related Posts

„Wir hatten gerade einmal 90 Euro in der Tasche“
Entschädigungsfonds unterstützt Rettung der Judengasse 10
„Rothenburg in London“