Aktuelle Stellenanzeigen:

Landkreis Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim wird Standort für Forschungsprojekt zur Vorhersage und Bewältigung von Dürreperioden

München/ Ipsheim: Wiederkehrende Hitze- und Trockenperioden, die insbesondere den Norden Bayerns und somit auch Mittelfranken und den Landkreis Neustadt a.d.
Aisch – Bad Windsheim hart treffen, machen Natur und Mensch stark zu schaffen. Wie können also Dürreperioden vorhergesagt und bewältigt werden? Dies soll ein
Projekt herausfinden, welches der Stimmkreisabgeordnete Hans Herold und sein Landtagskollege Walter Nussel erfolgreich beantragt haben.

Ziel des Projektes ist es, ein Vorhersage- und Managementsystem aufzubauen, welches in Kooperation mit Behörden und Ämtern langfristig Franken und Nordbayern als eine besonders betroffene Region bei der Bewältigung von Dürreperioden unterstützt. Für das Projekt sollen 230.000 Euro zur Verfügung gestellt werden.

In einer gemeinsamen Projektskizze der Technischen Universität München und der Universität Augsburg, die dieses Projekt im hiesigen Landkreis durchführen werden, werden folgende Teilziele des Forschungsvorhabens definiert:

  • Entwicklung, Anwendung und Analyse subsaisonaler und saisonaler (S2S) hydrometeorologischer Dürre-Vorhersagen zum Niedrigwassermanagement in Franken.
  • Entwicklung eines Bewirtschaftungsmodells für ein Dürremanagement zur Ertrags- und Bestandssicherung unter Berücksichtigung von Vorhersage, Wasserbedarf und Wasserverfügbarkeit als Anpassungsstrategie an den Klimawandel.

Der Fokus liegt hierbei auf dem grundsätzlichen Ansatz, kurzzeitigen Wasserüberschuss zu managen, um Land- und Forstwirtschaftserträge optimieren zu können. Das Projekt geht
der Frage nach, wie ein temporärer Wasserüberschuss aus regenreichen Zeiten gezielt für wasserarme Zeiten verfügbar gemacht werden kann. Wie kann der Bodenwasservorrat in
und unterhalb der Wurzelzone rechtzeitig gezielt aufgefüllt werden ohne dass es infolge eines Starkregenereignisses zu unerwünschten Hochwasserabflüssen kommt?
Grundlage für die Erarbeitung eines solchen Systems ist die Sammlung entsprechender Messdaten und die Installation eines Bodenfeuchte- und Grundwassernetzwerks, welches
hier im Landkreis erfolgen soll.

„Für Waldbesitzer und Landwirte in Franken und Nordbayern und gerade auch in meinem Stimmkreis Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim/ Fürth-Land sind die wiederkehrenden
Trockenperioden eine sehr große Herausforderung und ein Hauptgrund dafür, dass Walter Nussel und ich uns für dieses Projekt eingesetzt haben“, so Hans Herold. Walter Nussel ist
Land- und Forstwirt und erster Vorsitzender der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Mittelfranken und kennt die Probleme der Waldbesitzer und Landwirte daher auch aus erster
Hand.

Darüber hinaus hatte sich der Vorsitzende der Forstbetriebsgemeinschaft Neustadt/Aisch-Uffenheim, Herr Christian Göttfert, immer wieder mit der Bitte um Unterstützung für die hiesigen Wälder und Waldbesitzer an den Abgeordneten gewandt. Bereits im August 2019 lud Hans Herold daher auch die Bayerische Landwirtschaftsministerin Michaela Kaliber zu einem Gespräch nach Obernzenn ein, um auf die Auswirkungen der Trockenheit auf die hiesigen Wälder aufmerksam zu machen.

 

Der Stimmkreisabgeordnete Hans Herold im Gespräch mit Staatsministerin Michaela Kaniber und seinen Landtagskollegen Walter Nussel (stehend) und Martin Schöffel (rechts, agrarpolitischer Sprecher der CSU-Landtagsfraktion).

Related Posts

Jahrestemperaturrückblick 2017
Interessante Farbenspiele am Himmel